Darf ein Hund Schokolade fressen?

17. Mai 2021

In diesem Artikel erfährst du, worauf du achten musst, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat und wie du ihn am besten davor schützt!

Kleiner weißer Hund mit Schokolade vor sich

Mmh, Schokolade. Wahrscheinlich läuft auch dir nur beim Gedanken daran das Wasser im Mund zusammen. Warum auch nicht? Schokolade ist lecker und für uns Menschen harmlos. Aber dürfen unsere Vierbeiner Schokolade auch so unbesorgt genießen wie wir? Auf keinen Fall – Schokolade kann für unsere Fellfreunde tödlich sein! In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Schokoladevergiftung bei Hunden wissen musst und was du tun kannst, sollte dein Hund Schokolade gefressen haben. Wenn du  noch mehr zum Thema Sicherheit & Ernährung für Hunde lesen möchtest, findest du hier auch mehr Information über Lebensmittel, die für Hunde giftig sind oder erfahre mehr über eine tolle Möglichkeit, um immer zu wissen, wo dein und gerade ist und welchen Gefahren er möglicherweise ausgesetzt ist. 

Dürfen Hunde Schokolade fressen?

Kurzum: Nein – du solltest deinem Hund unter keinen Umständen Schokolade füttern. Wenn Hunde Schokolade fressen, kann das fatale Konsequenzen haben – achte also darauf, dass keine Schokolade in der Reichweite deines Hundes ist. 

Warum dürfen Hunde keine Schokolade fressen?

Der Grund, warum Hunde keine Schokolade essen dürfen, besteht darin, dass sie Substanzen enthält, die für Hunde giftig sind, wenn sie diese zu sich nehmen. Im Klartext ist es das Theobromin, ein natürlicher Inhaltsstoff der Kakaobohne. Theobromin ist für uns nicht ganz harmlos, wir müssten aber sehr große Mengen an Schokolade essen (nein, das ist keine Aufforderung!) und selbst dann würden wir nur milde Vergiftungserscheinungen zeigen. Ein Hund hingegen hat die Menge an Schokolade, die zu einer Vergiftung führt, schneller erreicht.

Wie viel Schokolade darf ein Hund essen?

Noch einmal: Die Menge an Schokolade, die ein Hund frisst, sollte bei Null liegen. Sollte dein Hund aber trotzdem Schokolade gefressen haben, ist ein kleiner Happen davon (wie z.B. ein Biss von deinem Keks), nicht sofort gefährlich oder tödlich. Wie gefährlich Schokolade ist, hängt vor allem von diesen Faktoren ab:

  • die Art der Schokolade
  • wieviel davon verspeist wurde
  • die Größe des Hundes

Dunkle Schokolade, Kakao und Kochschokolade enthalten eine größere Menge an Theobromin, das für Hunde giftig ist. Selbst eine kleine Menge dieser Schokolade könnte für deinen Hund bereits höchst giftig sein. Weiße und Milchschokolade hingegen enthalten einen kleineren Anteil an Theobromin und sind darum weniger giftig. Nichtsdestotrotz sollte dein Hund eine solche Schokolade unter keinen Umständen zu sich nehmen. 

Laut Hills Pet reichen bereits 25 Gramm dunkle Schokolade aus, um einen 20-Kilo-Hund zu vergiften.

Was passiert, wenn Hunde Schokolade fressen?

Wie erwähnt, kann eine Schokoladevergiftung bei Hunden tödlich sein – deine liebste Süßigkeit könnte deinen Hund töten. Das wäre der schlimmste Alptraum eines jeden Herrchens und Frauchens, es ist darum wirklich keine gute Idee, deinen Hund mit Schokolade zu locken. Sollte dein Fellfreund Schokolade gefressen haben, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Magenverstimmung
  • Übergeben
  • Durchfall
  • Reizbarkeit
  • Herzrasen
  • Einnässen
  • Muskelzittern
  • Krämpfe
  • Tod

Zeigt dein Hund eines der angeführten Symptome, musst du sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten, um ihm das Leben zu retten. Das kannst du machen:

Was tun, wenn dein Fellfreund Schokolade gefressen hat 

📞 Rufe umgehend den Tierarzt an, solltest du die Vermutung haben, dass dein Hund Schokolade gefressen hat. In den deutschsprachigen Ländern gibt es Giftnotrufzentralen, die du kontaktieren kannst.

🍫 Bewahre die Verpackung der Schokolade auf, damit dein Tierarzt am besten weiß, welche Behandlung der Hund nun braucht.

🚑 Fahre so schnell wie möglich zum Tierarzt, wenn du weißt, dass dein Hund von der Osterschokolade gefressen hat oder eines der oben angeführten Symptome zeigt. Vor allem dann, wenn er eine größere Menge an Schokolade oder sehr dunkle Schokolade (mit hohem Theobromin-Gehalt) gefressen hat.

Der Tierarzt wird deinen Hund dazu bringen, sich zu übergeben, um das Gift aus ihm heraus zu bekommen, sowie deinem Hund Kohletabletten verabreichen, welche die Aufnahme des Theobromin ins Blut stoppen. Handle schnell – dein Hund sollte im Fall einer Schokoladevergiftung schnellstmöglich behandelt werden, damit er sich rasch wieder erholen kann. Weitere Behandlungen und Beobachtung in der Nacht könnten in ernsten Fällen notwendig sein.

Hund wird von einer Tierärztin untersucht

Wie kann ich meinen Hund vor gefährlicher Schokolade schützen?

Hunde mögen so wie wir gerne Süßes und wollen wahrscheinlich alles fressen, was du auch isst. Da ein Hund, wenn es die Möglichkeit dazu gibt, Schokolade mit hoher Wahrscheinlichkeit frisst, ist es wichtig, darauf zu achten, dass sie nie in Reichweite deines Hundes herumliegt.

Hier ein paar Tipps, damit dein Hund der Schokolade fern bleibt:

  • Kläre Erwachsene, die Kontakt mit deinem Hund haben, darüber auf, wie gefährlich Schokolade für Hunde ist.
  • Halte die Schokolade außerhalb der Reichweite deines Hundes – verstaue sie z.B. in hohen Schränken.
  • Nutze ein Türschutzgitter, um deinen Hund von der Küche und dem Essbereich fern zu halten.
  • Sei anwesend, wenn Kinder mit deinem Hund spielen und erkläre ihnen, dass Hunde Schokolade keinesfalls fressen dürfen.
  • Trainiere deinen Hund, sodass er den „Lass“-Befehl kennt und umsetzt.

Egal ob du selbst gerne Schokolade zu einem speziellen Anlass oder an einem ganz normalen Tag genießt – denk dran, dass Schokolade für Hunde sehr gefährlich ist. Achte darauf, dass dein Fellfreund sicher ist und entferne Schokolade aus seiner Umgebung. So kannst du deinen Liebling am besten vor einer Schokoladevergiftung schützen!

Immer wissen, wo dein Hund ist

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel