Wie oft solltest du mit deinem Hund Gassi gehen?

7. June 2021

Hunderassen haben einen unterschiedlichen Bedarf an Bewegung. Wie häufig solltest du mit deinem Hund Gassi gehen, damit er gesund und fit bleibt? Finde es heraus!

Person von hinten beim Spaziergang mit 2 Hunden in goldener Herbstlandschaft

Gehe regelmäßig mit deinem Hund spazieren und er bleibt gesund – das ist, was wir überall lesen. Aber wie oft gehen wir wirklich mit unserem Hund spazieren? Und wie oft sollte er Gassi gehen? Was ist im Winter? Und wie holen wir das meiste aus einem Spaziergang heraus? In diesem Artikel findest du die Antworten zu all diesen Fragen.

Wie oft solltest du mit deinem Hund Gassi gehen?

Als Faustregel gilt: Du solltest mit deinem Hund 3 bis 4 Mal täglich für mindestens 15 Minuten nach draußen gehen. Doch diese Regel kann für jeden Hund anders sein, je nach:

  • Rasse
  • Alter
  • Größe
  • Gesundheitszustand
  • Fressgewohnheiten

Während für kleinere Hunde ein Spaziergang pro Tag ausreichend sein kann, brauchen Hunderassen, die sehr viel Energie haben, mehr als einen Spaziergang pro Tag. Gehört dein Hund zu einer dieser Rassen? Bist du eine sportliche Person, die mehr Zeit mit ihrem Hund verbringen möchte? Vielleicht bist du nicht sicher, wie viel Bewegung dein Hund wirklich braucht. In diesem Fall ist es gut, ein Gespräch mit dem Tierarzt zu führen. Er kann dir hilfreiche Tipps zum Gassi gehen geben, die zu den speziellen Bedürfnissen deines Hundes passen.

Aktivitätsbedarf nach Hunderassen

Jeder Hund gehört einer spezifischen Hunderasse an, die einen bestimmten Bedarf an Bewegung, aber auch ihre Aktivitätsgrenzen hat. Mithilfe der Hunderasse kannst du bestimmen, wie viel Aktivität dein Vierbeiner wirklich braucht.

Grafik mit den aktivsten Hunderassen

Hunderassen mit hohem Energieniveau

Die folgenden Hunderassen mit hohem Energieniveau passen am besten zu dir, wenn du eine sehr aktive Person bist:

  • Border Collie
  • Australischer Hirte
  • Dalmatiner
  • Irish Setter
  • Rhodesian Ridgeback
  • Weimaraner
  • Labrador Retriever
  • Siberian Husky

Outdoor-Abenteuer sind der perfekte Weg, um sich mit diesen Rassen zu verbinden. Egal, ob du spazieren gehst, wanderst oder läufst, mit deinem vierbeinigen Sportpartner macht das alles doppelt so viel Spaß.

Aktivitätsbedarf von Schäfer- und Rinderhunden

Diese Hundegruppen haben einen erhöhten Bewegungsbedarf:

  • Schäferhunde, so wie der Sheltie Sheepland oder Border Collie
  • Rinderhunde, so wie der Bouvier des Flandres

Wenn dein Hund zu einer dieser Gruppen gehört, versuche nicht nur seine körperliche Leistungsfähigkeit, sondern auch seine geistigen Fähigkeiten zu fördern. Gewöhnliche Spiele können für Hunde dieser Gruppen schnell langweilig werden. Sei also kreativer!

Schon gewusst? Hunde, die zu dieser Gruppe gehören, benötigen mindestens 2,5 Stunden intensive Aktivität pro Tag.

In Spaziergänge übersetzt kann dies mindestens 4 Spaziergänge von jeweils 20 bis 25 Minuten pro Tag bedeuten. Da Hunde dieser Kategorie auch sehr intelligent sind, ist es wichtig, sie mental herauszufordern. Reserviere jeden Tag mindestens 30 Minuten für gemeinsame Intelligenzspiele. Stelle sicher, dass diese Hunde mit einem GPS Tracker mit Aktivitätstracking  ausgestattet sind, damit du sie während all ihrer Outdoor-Abenteuer jederzeit orten kannst.

Vertrau auf Tractive GPS

Aktivitätsbedarf von Terriern

Klein, lebhaft, starkes Temperament und trainierbar – so würde man Terrierhunde beschreiben. Diese Hundegruppe mag klein sein, benötigt aber auch ziemlich viel Bewegung.

Tipp: Terrier brauchen jeden Tag mindestens 1,5 Stunden Aktivität.

Du solltest mit diesem Hund 3 Mal täglich für 20 bis 25 Minuten Gassi gehen. Auch dieser Hunderasse tun geistige Aktivitätsspiele gut. 20 Minuten am Tag sollten herausfordernd genug sein, um sie fit zu halten.

Aktivitätsbedarf für Jagdhunde, Pinscher, Schnauzer und Windhunde

Zu dieser Gruppe gehörende Rassen wie:

  • Dalmatiner
  • Windhund
  • Beagle

brauchen auf jeden Fall anspruchsvolle Herausforderungen. 1,5 Stunden tägliches Gassi gehen und Training ist das Minimum. Da diese Hunderassen auch sehr gerne laufen, kannst du mit ihnen Laufübungen starten, solange du das schrittweise und auf das Alter deines Hundes abgestimmt machst.

Wissenswertes: 3 Spaziergänge pro Tag von mindestens 30 Minuten plus kognitive Aktivitäten werden für Hunde dieser Gruppe dringend empfohlen.

Wie viel Aktivität brauchen Begleithunde wirklich?

Chihuahua und ähnliche Rassen sind typischerweise das, was wir heutzutage Begleithunde nennen. Da es sich bei diesen Hunden nicht um sehr aktive Rassen handelt, solltest du sie nicht mit Stunden intensiver Bewegung überfordern. Macht lustige Spiele über kürzere Zeiträume und kurze tägliche Spaziergänge, um sie körperlich fit zu halten.

Auf einige Hunde kann sich zu viel Aktivität auch negativ auswirken, wie z. B. auf die kurzhaarigen Rassen. Da sie weniger Fell haben, können sie leicht überhitzen und unter Atembeschwerden leiden. Unternimm mit diesen Rassen nur sehr kurze und leichte Spaziergänge. Um sicherzustellen, dass dein kleiner Hund nicht zu viel Bewegung bekommt, kannst du seine täglichen Aktivitäten mit einem Tractive GPS Tracker für Hunde mit Aktivitätstracking überwachen.

Achtung: Für diese Hunderassen reichen täglich 2 kurze Spaziergänge.

Welche Sportarten kann ich mit meinem Hund betreiben?

Hundesportarten, die deinen Hund sowohl körperlich als auch geistig herausfordern, sind etwa:

Auch wenn dein Hund zu den energiegeladenen Hunden gehört, haben sie dennoch ihr eigenes Temperament und könnten auch echte Couch Potatos sein. Versuche die Bedürfnisse deines Vierbeiners zu verstehen, und konsultiere einen Tierarzt, um einen detaillierten und maßgeschneiderten Plan zum Gassi gehen für deinen Liebling zu erhalten.

Wenn dein aktiver Hund dazu neigt, wegzulaufen, ist es ratsam, in einen GPS Tracker zu investieren, um ihn stets im Blick zu haben.

Und wie oft gehst du mit deinem Hund nun wirklich Gassi? Wirf einen Blick auf die folgende Statistik und vergleiche dein Spazierverhalten mit Tractive-Nutzern aus Deutschland:

Warum mit dem Hund Gassi gehen?

Es gibt unzählige Gründe, warum regelmäßige Spaziergänge gut für deinen Hund sind. Einige dieser Gründe haben mit seiner Gesundheit zu tun, andere mit der Disziplin deines Vierbeiners. Wenn du mit deinem Hund an der Leine Gassi gehst, kann das deinem Hund helfen, Disziplin zu entwickeln, während er in deinem Tempo neben dir hergeht.

Musst du beim Gassi gehen mit deinem Hund etwas beachten? Wie immer: Sicherheit hat oberste Priorität.

Übe Spaziergänge ohne Leine nur in sicheren, nicht besiedelten Gegenden und achte darauf, dass dein Hund nicht wegläuft.

Sollte dein Hund fortlaufen, bestrafe ihn nicht. Es ist wichtig, dass dein Hund seine Rückkehr nicht mit Schuldgefühlen oder Wut in Verbindung bringt. Wenn du feststellst, dass dein Hund dazu neigt, wegzulaufen, halte ihn beim Gassi gehen immer an der Leine. Es macht auch Sinn, deinem Hund die wichtigsten Hundekommandos beizubringen. Sie sind nicht nur leicht beizubringen, sondern können auch hilfreich sein, um gefährliche Situationen für dich und deinen Vierbeiner zu verhindern.

Schwarzer Hund beim Gassi gehen in der Natur

Die versteckten Vorteile vom Gassi gehen

Das tägliche Gassi gehen mit dem Hund nimmt einen großen Teil im Leben von Hundeeltern ein. Ein einfacher Spaziergang trägt dazu bei, das soziale Verhalten deines Hundes zu verbessern und die Bindung zwischen dir und deinem Vierbeiner zu stärken. Wenn du das Gassi gehen zudem als einen positiven Moment im Alltagsstress wahrnimmst, hast du Spaß dabei, während du dich um die Gesundheit deines Hundes kümmerst.

Das Gassi gehen kann bei Welpen auch dazu beitragen, zerstörerisches Kauen oder Kratzen zu reduzieren (sollte dies ein Problem sein, mit dem dein Hund konfrontiert ist).

Aber nicht nur dein Hund zieht Vorteile aus dem täglichen Gassi gehen! Auch deine Fitness und dein allgemeines Wohlbefinden verbessern sich, wenn du täglich Zeit im Freien verbringst. Tägliche Spaziergänge können den Blutdruck senken, die Knochen stärken und das Diabetes-Risiko reduzieren. Worauf wartest Du also noch? Schnapp dir deinen Tractive GPS Tracker und stürze dich gemeinsam mit deinem Liebling ins nächste Outdoor-Abenteuer!

Auf die Plätze, fertig, los!

Na, alles klar? Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, wie du deinen Vierbeiner ausreichend auslastest, hol dir im Video zusätzliche Tipps für genügend Auslauf und Bewegung:


Wenn dir gefällt, was du gelesen hast, teile es mit anderen Hundeeltern! 🐶

Immer wissen, wo dein Hund ist

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel