Senior Hund: Mit diesen 7 Tipps bleibt dein Hundesenior lange gesund!

Diese 7 Tipps unterstützen dich beim Umgang mit einem älteren Hund!

Hunde sind in manchen Punkten auch nur Menschen – so leiden unsere Vierbeiner mit steigendem Alter, genau wie wir, oft an typischen Alterskrankheiten. Aber mit ein paar Tipps und Tricks bleiben Hundesenioren bis ins hohe Alter fit, gesund und glücklich!

Ist dein Hund schon etwas älter und möchtest du ihn optimal unterstützen, damit ihr noch viele schöne gemeinsame Jahre miteinander haben werdet? Diese sieben Tipps unserer Hunde-Experten helfen dir dabei:

1. Ganz viel Liebe und Zeit

Sei für deinen Senioren-Vierbeiner der gute Freund, der er jahrelang für dich war. Er braucht jetzt einfach mehr Zeit, Rücksicht und besonders viel Liebe von dir. Wir werden alle älter und du kannst viel dafür tun, dass es deiner „Graunase“ trotzdem gut geht.

2. Ab jetzt regelmäßig zum Hunde-Doc

Leider steigt mit dem Lebensalter auch die Gefahr von Krebs, Geschwüren usw. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt sorgen dafür, dass solche Krankheiten rechtzeitig entdeckt und behandelt werden können.

3. Wer rastet der rostet

Wer sich bis ins hohe Lebensalter regelmäßig bewegt bleibt fit. Allerdings sind mehrere kleine Gassirunden pro Tag für Hunde-Oldies besser als ein einzelner großer Marsch.

4. Weniger Kalorien, viele Nährstoffe

Appetit, Geschmack und Grundumsatz deines Hundes ändern sich im Alter. Außerdem können Zahnprobleme den Appetit verderben. Wichtig: ein älterer Hund benötigt zwar weniger Kalorien, aber fast genauso viele Nährstoffe wie ein jüngerer Hund. Wähle deshalb ein Hundefutter mit wenig Kalorien und hohem Nährstoffgehalt. Festes Futter beugt außerdem Zahnstein vor und gerade Hundesenioren sollten viel trinken!

5. Gehirnjogging für den Hundesenior

Zwar wird dein Hund kaum Kreuzworträtsel lösen wollen, aber trotzdem solltest du ihn auch geistig immer wieder fordern. Hunde jeden Alters lieben es, etwas Neues zu lernen und Aufgaben zu lösen. Idealerweise geschieht das spielerisch und beinhaltet eine kleine leckere Belohnung.

6. Seniorengerechter Schlafplatz

Fast jeder Hund hat im Alter Gelenkbeschwerden. Am häufigsten tritt Arthrose auf. Daran erkennst du, ob dein Hund eine beginnende Arthrose hat:

  • Er läuft bei feuchtkaltem Wetter steif und unbeweglich
  • Nach längerem Liegen muss er sich erst wieder warm laufen
  • Er humpelt oder nimmt eine Schonhaltung ein

Besonders wichtig und wohltuend ist dann ein gelenkschonender Schlafplatz. Orthopädische Liegekissen aus viskoelastischem Schaum sind ideal dafür, denn sie passen sich den Konturen des Hundes punktgenau an und sorgen so für eine optimale Druckentlastung, Schmerzfreiheit und Entspannung. Außerdem sollten Hunde mit Gelenkbeschwerden nicht zu lange auf kalten Böden liegen und kein Übergewicht haben. Einige Futtermittelzusätze wie z.B. Grünlippmuschel und Teufelskralle helfen übrigens gut gegen Arthrose und Co.

7. Augen und Ohren lassen nach

Bei vielen Hunden werden Augen und Ohren im Alter oft schlechter. Deshalb ist es wichtig, dass du die ersten Anzeichen davon rechtzeitig erkennst und entsprechend mit deinem Vierbeiner trainierst. Mit schwerhörigen Hunden solltest du Kommandos per Handzeichen üben und bei blinden Hunden funktioniert die Kommunikation prima per „Clicker“. Einige Hundeschulen bieten solche speziellen Angebote für Hunde-Senioren an.

Welche Erfahrungen hast du mit deinem Hunde-Oldie gemacht? Verrate uns deine Tipps und Tricks!

Weitere interessante Beiträge

3 Kommentare
  1. Karsten

    Ich habe einen 8 Jahre alten Golden Retriever zuhause und hoffe, dass er noch lange an meiner Seite ist. Ohne ihn wär das Leben nur halb so schön.

    • Simone
      Simone

      Hallo Karsten,

      Das hoffen wir natürlich auch 🙂

      Hunde können das Leben so sehr bereichern!

      Liebe Grüße,
      Simone

  2. Sady

    Ich habe drei Fellnasen.
    7,8 und 15 Jahre.
    Ich hoffe auch sehr das ich sie alle noch lange genießen kann.

    Liebe Grüße
    KiaAnBande ♡