Anleitung zum richtigen Nägel schneiden bei Hunden

Nicht nur wir Menschen brauchen viel Pflege, auch unsere Hunde benötigen gewisse Sonderbehandlungen. Vor allem...

Nicht nur wir Menschen brauchen viel Pflege, auch unsere Hunde benötigen gewisse Sonderbehandlungen. Vor allem das Nägel schneiden ist sehr wichtig. Die „Hundepediküre“: nur ein Schönheitsritual oder ein wichtiger Beitrag zur Hundegesundheit?

Zu lange Krallen können den Hund maßgeblich beeinträchtigen und sogar zu großen Schmerzen führen. Deshalb stelle ich dir die folgende Anleitung zur Verfügung, damit du die Nägel deines Vierbeiners richtig schneidest. Die Pfotenpflege bei deinem Hund ist im Allgemeinen ein sehr wichtiges Thema.

Warum ist es essentiell, dass du die Krallen kürzt?

Generell wird die Hundepediküre sehr kontrovers betrachtet – die einen sagen unbedingt notwendig, die anderen sprechen sich dagegen aus. Fakt ist, dass nicht nur die Härte des Bodens eine Rolle bei der Abschleifung der Krallen spielt.

Folgende Dinge fließen mit ein:

  • Veranlagung
  • Hunderasse
  • Fütterungsgewohnheiten
  • Wie aktiv dein Hund ist

Zu lange Krallen können deinem Hund großen Schaden zufügen. Neben Schmerzen sind Haltungs- und Gangschäden eine Folge, denn dein Liebling verlagert sein Gewicht auf die hinteren Ballen. Im schlimmsten Falle führen überlange Nägel zu Lahmheiten oder Verletzungen. 

Wann sind die Nägel zu lange?

Steht dein flauschiger Gefährte gerade vor dir und die Vorderbeine sind unter den Schultern, dann dürfen die Hundekrallen den Boden auf keinen Fall berühren. Ist das der Fall, dann sind sie zu lange.

Hörst du beim Gehen deines Hundes das Klickern der Krallen oder biegen sie sich gar zur Seite, dann ist es allerhöchste Zeit sie zu kürzen.

Es sollte zumindest noch ein Blatt Papier zwischen Krallen und Boden hineinpassen. Überlange Hundekrallen hindern deinen felligen Liebling bei der Fortbewegung.

Anleitung zum richtigen Nägel schneiden

 

Bevor du jetzt deinen Liebling auf den Asphalt zerrst, damit sich die Krallen abschleifen, habe ich eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur richtigen Krallenpflege erstellt.

Anleitung zum Nägel schneiden bei Hunden

Schritt 1: Vorbereitung – Die perfekten Utensilien

Du benötigst:

  • Eine Krallenschere/Krallenzange/Krallenschleifer
  • Eine Schere (um eventuell die Haare zwischen den Ballen zu kürzen)
  • Taschenlampe (bei dunklen Krallen)
  • Optional: Einen Pfotenbalsam

… und ruhige Nerven!

Sind alle Utensilien sowie der fellige „Patient“ bereit, kann es auch schon losgehen. Sollte dein Fellknäuel etwas unruhig sein, ist es wichtig, eine Belohnung bereitzustellen, oder durch eine entspannende Krauleinheit die Nerven zu beruhigen. Gib deinem Liebling ein Gefühl der Sicherheit!

Schritt 2: Hier schneidest du die Kralle ab

Die Krallen deines Hundes sind durchblutet, deswegen ist bei der Schnittstelle absolute Vorsicht geboten! Bei Hunden mit hellen Krallen lässt sich meist klar erkennen, wo die Blutgefäße sitzen.

Vorderpfoten sind häufiger von langen Krallen betroffen wie Hinterpfoten

Es empfiehlt sich mit einer Taschenlampe die Kralle zu durchleuchten, um die Blutgefäße zu erkennen. Bei dunklen Krallen ist diese Prozedur etwas schwieriger. Die ideale Schnittstelle befindet sich direkt vor den Blutgefäßen und du solltest schräg von unten schneiden.

Anleitung zum Nägel schneiden

Schritt 3: Schnipp, Schnapp, Kralle ab!

Wenn du dir nun sicher bist, wo die ideale Schnittstelle liegt, geht es an die Krallenschere/zange. Es ist ratsam, sich mit kleinen Schritten heranzutasten, jedoch solltest du die Schnitte komplett durchschneiden.

Schneide überlange Krallen alle 14 Tage, um die ideale Krallenlänge wieder zu bekommen.

Je öfter du Krallen schneidest, desto mehr ziehen sich die Blutgefäße in ihre Ursprungsform zurück. Bei überlangen Krallen wächst das Innenleben mit, deshalb ist das häufige Schneiden so essentiell.

Nägel schneiden

Ist die ganze Prozedur zu Ende und du entdeckst keine Anzeichen von Blut, dann hast du alles richtig gemacht! Optional kann ein Pfotenbalsam die Pflege noch unterstützen, jedoch ist dies nicht zwingend notwendig.

Um die Pflege zu vollenden, ist es ratsam, mit einer normalen Schere die zu langen Haare zwischen den Ballen zu kürzen, da diese die Bewegung ebenso beeinträchtigen können.

Als Alternative zu der herkömmlichen Schnitt-Methode ist auch das Feilen eine Möglichkeit. Hierfür ist eine Krallenfeile ideal.

Am Besten du probierst einfach aus, welche Methode dir und deinem Wauzi am ehesten zusagt. Vergiss hierbei nie, deinen kleinen Schatz immer brav zu loben, das gibt ihm Sicherheit.

Schritt 4: Aftershow-Belohnung

Vergiss nicht, deinen Vierbeiner zu belohnen! Dadurch assoziiert das Tier etwas Unangenehmes, wie z.B. Krallen schneiden, mit einer Belohnung und dadurch kann die Angst davor gemindert werden. Wer lässt sich schon für ein bisschen Nägel schnippeln einen Hundekeks entgehen?!

Was, wenn es doch blutet nach dem Nägel schneiden?

Leider kann es auch bei größerer Vorsicht passieren, dass man um einen Millimeter zu viel schneidet und es zu bluten beginnt. Brich jetzt nicht in Panik und Todesangst aus!

Versuche je nach Stärke der Blutung, sie zu stoppen und deinen Liebling zu beruhigen. Stoppe die Blutung mit sogenannten Clip Stop Blutstillern. 

Bei einer kleinen Wunde müsste die Blutung nach spätestens 30 Minuten aufhören, ist dies jedoch nicht der Fall wäre es empfehlenswert deinen Tierarzt aufzusuchen. Da es sich trotzdem um eine offene Körperstelle handelt, sollte eine Infektion durch Schmutz vermieden werden.

Fazit 

Die Bedeutsamkeit der Hundepediküre wird oft unterschätzt und lediglich als „Schönheitsritual“ betrachtet. Nichtsdestotrotz trägt die richtige Pfotenpflege einen essentiellen Beitrag zu einem glücklichen Hundeleben bei.


Hat dir dieser Post gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.