Die Pflege der Hundezähne ist etwas, das leider oft von Hundebesitzer:innen vernachlässigt wird. Oft kommt erst in der Tierarztpraxis ans Licht, dass Zahnschmerzen bei der Fellnase ein Thema sind. Ein gesundes Gebiss ist für deinen Hund unerlässlich, um problemlos fressen und die Welt mit dem Maul erkunden zu können. Bedauerlicherweise leidet die Mehrheit der Hunde im Laufe ihres Lebens unter Zahnproblemen wie Zahnstein, Parodontose und Karies. Lies weiter und erfahre jetzt, wie regelmäßige Zahnpflege bei Hunden funktioniert und wie sie zu ihrer Gesundheit beitragen kann.

Brauchen Hunde eine Zahnpflege?

Natürlich hat sich der Wolf in der Wildnis nie seine Zähne geputzt, jedoch profitieren Hunde, genau wie wir Menschen, sehr wohl von einer regelmäßigen Zahnpflege. Wie konsequent und intensiv diese vollzogen wird, wird unter den Hundebesitzer:in sehr unterschiedlich gehandhabt. Die einen putzen täglich mit Zahnbürste, die anderen verabreichen einmal pro Woche eine Kaustange, die die Zähne reinigen soll. Wird die Zahnpflege komplett vernachlässigt, kann das zu Problemen wie Parodontitis, Zahnfleischentzündungen und Karies führen. Das kann nicht nur Schmerzen für deinen Hund bedeuten, sondern auch teure Tierarztrechnungen für dich.

Vorteile von regelmäßiger Zahnpflege für Hunde

Gesundes Gebiss

Ähnlich wie bei Menschen ist ein gesundes Gebiss für Hunde essenziell für ihre Nahrungsaufnahme. Zusätzlich dazu verwenden Hunde ihr Maul auch zum Spielen und Ertasten. Regelmäßige Zahnpflege kann dazu beitragen, Probleme wie Plaque, Zahnstein und Zahnfleischentzündungen zu verhindern, die bei Hunden ebenso auftreten können wie bei Menschen.

Nahaufnahme Hund mit offenem Maul

Vermeidung von Schmerzen und Zahnverlust

Wenn Hunde Probleme wie Zahnstein, Parodontose und Karies bekommen, kann dies Schmerzen beim Fressen oder sogar Zahnverlust verursachen. Indem du deinen Hund bei der Zahnpflege unterstützt, kannst du dafür sorgen, dass er gesund und schmerzfrei bleibt.

Vorbeugen oder frühzeitiges Erkennen von Zahnerkrankungen

Indem du die Zähne deiner Fellnase regelmäßig pflegst, kannst du frühzeitig erkennen, wenn sich die Mundgesundheit verschlechtert und deinen Liebling in der Tierarztpraxis untersuchen lassen. So können Zahnerkrankungen wie Parodontalerkrankungen schnell behandelt werden.

Sollte dein Hund Zahnschmerzen oder andere Probleme haben, kann sich dies durch einen Aktivitätsrückgang oder schlechteren Schlaf bemerkbar machen. Mit dem Tractive GPS Tracker für Hunde bist du immer auf der sicheren Seite und erhältst Warnungen, falls sich etwas drastisch an den Werten deines Vierbeiners ändern sollte.

Sebastian Raab, Product Manager bei Tractive

Oft bemerken Haustierbesitzer:innen erst spät, dass ihr Vierbeiner weniger aktiv ist als sonst. Aus diesem Grund haben wir die Gesundheitswarnungen ins Leben gerufen. Fallen die aktiven Minuten des Tieres plötzlich stark ab, könnte das auf eine Infektion oder Schmerzen hindeuten. So kann im Ernstfall schnell gehandelt und Hilfe geleistet werden.”

– Sebastian Raab, Product Manager bei Tractive & gelegentlicher Tiersitter

Doch das ist noch längst nicht alles. Neben den Gesundheitswarnungen hat der Tractive GPS Tracker für Hunde auch noch mehr auf Lager! Weitere tolle Funktionen sind unter anderem:

  • LIVE-Tracking: Orte deinen Vierbeiner jederzeit, egal wo er ist. Und das in Echtzeit.
  • Virtueller Zaun: Markiere sichere Bereiche (z. B. deinen Garten) oder richte eine Tabuzone (z. B. den Garten des Nachbarn) ein, und lass dich benachrichtigen, wenn dein kleiner Ausreißer diesen Bereich betritt und wieder verlässt.
  • Positionsverlauf: Sieh nach, wo dein Liebling in den letzten 365 Tagen war und entdecke alle Lieblingsplätze.
  • Licht und Ton: Finde den Tracker bei Verlust leichter.
  • Energiesparzonen: Verbinde deinen Tracker mit deinem W-LAN und spare Akku, wenn dein Vierbeiner zu Hause ist.
  • Radar-Modus: Finde deinen Tracker mithilfe von Bluetooth, sollte die Netzwerkverbindung schwach sein. Doppelte Sicherheit für euch.
  • Tracker-Freigabe: Lass Freund:innen, Familie, Tiersitter:innen und andere mit dir gemeinsam orten.
  • Achte auf die Fitness deiner Fellnase: Setze Ziele, sieh dir verbrannte Kalorien an und vergleiche die Aktivität mit ähnlichen Haustieren.

Mehr zu Tractive GPS

Brauner Hund trägt den Tractive GPS Tracker

Hab immer ein Auge auf das Wohlbefinden deines Hundes und sieh dir seine täglichen Werte zu Aktivität und Schlaf an, indem du ihn mit einem Tractive GPS Tracker für Hunde ausstattest.

Einfachere Besuche in der Tierarztpraxis

Wenn du dich regelmäßig um die Zahnpflege deines Hundes kümmerst, werdet ihr wahrscheinlich auch den Besuch in der Tierarztpraxis leichter und schneller überstehen. Ein gesundes Gebiss sorgt dafür, dass weniger oder keine zahnmedizinischen Eingriffe notwendig sind.

Insgesamt ist die regelmäßige Zahnpflege für Hunde sehr wichtig, um ihre Gesundheit zu erhalten und ihren Alltag angenehmer zu gestalten. Denkt daran, euch um die Zahnpflege eurer Hunde zu kümmern, damit sie gesund und glücklich bleiben.

Frischer Atem

Schlechter Geruch aus dem Maul ist oft auf Zahnfleischprobleme zurückzuführen.1 Frischer Atem ist ein schöner Nebeneffekt einer guten Zahnpflege. Wenn du deinen Vierbeiner bei der Zahnpflege unterstützt, wird dies sowohl der Maulgesundheit als auch dem Atem deines Hundes zugutekommen. Achte darauf, die Zähne Ihres Hundes regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf eine professionelle Zahnreinigung in der Tierarztpraxis durchführen zu lassen.

Hund liegt auf einem großen Sessel

Wie funktioniert die Zahnpflege bei Hunden?

Du hast dich sicher schon einmal gefragt, was die beste Methode ist, die Zähne deines Hundes gesund zu halten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und verschiedenes Equipment, die du für die Zahnpflege deines Hundes einsetzen kannst.

Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die besten Werkzeuge und Methoden für die Zahnreinigung für Hunde.

Zahnbürsten für Hunde

Die Verwendung einer Hundezahnbürste ist anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, ist jedoch eine sehr effektive Methode, die Zähne deines Hundes sauber zu halten. Es gibt verschiedene Arten von Hundezahnbürsten zu kaufen, wie zum Beispiel Fingerbürsten, die über den Finger gestülpt werden, oder herkömmliche Bürsten mit einem Griff. Stelle sicher, dass du eine Bürste aussuchst, die für die Größe und Rasse deines Hundes geeignet ist. Lass dich am besten im Fachhandel oder der Tierarztpraxis dazu beraten und probiere einfach einmal aus, was für dich und deine Fellnase am besten funktioniert.

Zahnpasten

Du hast es wahrscheinlich schon vermutet – es gibt auch spezielle Zahnpasta für Hunde. Du solltest nicht deine eigene Zahnpasta für deinen Hund verwenden, da sie schädlich für ihn sein kann. Eine richtige Zahnpasta für Hunde enthält Enzyme, die helfen, Plaque aufzubrechen und Zahnstein zu verhindern. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie Huhn oder Rind, um die Zahnpflege für deinen Hund angenehmer zu gestalten.

Eine ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitung und noch viele hilfreiche Infos findest du in diesem Video:

Spielzeug

Wenn Zähneputzen nicht so euer Ding ist, kann Spielen eine unterhaltsame und effektive Möglichkeit sein, deinem Hund bei der Zahnreinigung zu helfen. Es gibt speziell entwickelte Zahnreinigungsspielzeuge, die dabei helfen, die Zähne deines Hundes zu reinigen, während er darauf kaut. Diese Spielzeuge sind oft aus Gummi oder anderen langlebigen Materialien gefertigt und konzipiert, Zähne und Zahnfleisch zu massieren sowie Plaque und Zahnstein auf sanfte Weise zu entfernen. Erkundige dich im Fachhandel nach geeigneten Spielzeugen für deine Fellnase.

Kausnacks

Eine weitere Möglichkeit, die Zahngesundheit deines Hundes zu fördern, ist die Verwendung von zahnpflegenden Kausnacks. Diese wurden speziell entwickelt, um die Zähne deines Hundes zu reinigen, während er darauf kaut. Sie helfen, Plaque und Zahnstein auf natürliche Weise zu reduzieren und massieren gleichzeitig das Zahnfleisch. Achte darauf, Kausnacks zu wählen, die für die Größe deines Vierbeiners geeignet sind. Qualitativ hochwertige Kausticks sollten natürliche Inhaltsstoffe, eine Textur mittlerer Härte und keine scharfen Kanten haben. Informiere dich am besten bei deinem Tierarzt/deiner Tierärztin, was er oder sie für deinen Vierbeiner empfiehlt.

Hund kaut an Kauknochen

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung spielt eine zentrale Rolle für die Zahngesundheit und das allgemeine Wohlbefinden deines Vierbeiners. Trockenfutter kann beim Kauen helfen, Plaque und Zahnstein von den Zähnen zu entfernen.

Achte auf eine ausgewogene Ernährung, die dafür sorgt, dass dein Hund alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhält. Sei außerdem vorsichtig, dass du deinem Hund nicht zu viel zuckerhaltige Lebensmittel fütterst und überprüfe die Zutatenliste vor dem Kauf. Zucker greift, genauso wie bei uns Menschen, die Zähne an und kann Karies verursachen.

Während Trockenfutter allein keine vollständige zahnärztliche Pflege ersetzen kann, kann es dennoch einen gewissen abreibenden Effekt haben, der zur Reinigung der Zähne beiträgt.

Tipps für die Zahnpflege bei Hunden

Wir haben einige Tipps für dich zusammengefasst, damit du sicherstellen kannst, dass die Zähne deines Lieblings lange sauber und gesund bleiben.

  1. Beginne frühzeitig mit der Zahnpflege deines Hundes. Je früher du anfängst, desto einfacher wird es für deinen Hund, sich an die tägliche Routine zu gewöhnen.
  2. Wenn du eine Zahnbürste verwenden möchtest, gewöhne deinen Hund langsam an das Zähneputzen. Beginne damit, die Zahnbürste in seine Nähe zu bringen und lasse ihn daran schnüffeln. Berühre dann vorsichtig seine Zähne und das Zahnfleisch und lobe ihn, wenn er ruhig bleibt. Steigere die Dauer des Putzens schrittweise und achte darauf, dass die Erfahrung positiv und stressfrei für Ihren Hund ist.
  3. Überprüfe die Zähne und das Zahnfleisch deines Hundes regelmäßig auf Anzeichen von Zahnproblemen wie Rötungen, Schwellungen oder Mundgeruch. Bringe deinen Hund regelmäßig für Kontrolluntersuchungen in the Tierarztpraxis und lasse dort auch seine Zähne untersuchen. Erwähne dort, falls dir etwas aufgefallen ist.

Zahnärztliche Behandlungen für Hunde

Die meisten von uns wissen, wie furchtbar Zahnschmerzen sein können. Zahnprobleme können auch bei unseren Vierbeinern zu erheblichen Schmerzen und gesundheitlichen Problemen führen. Daher ist es wichtig, dass du auf die Zahnpflege deines Hundes achtest. Hier sind einige zahnärztliche Behandlungen und Tipps, die dir dabei helfen können.

Eine der wichtigsten zahnärztlichen Behandlungen für Hunde ist die professionelle Zahnreinigung. Bei dieser Prozedur werden Plaque und Zahnstein von den Zähnen des Hundes entfernt. Die Kosten für solch eine Zahnreinigung sind je nach Praxis sehr unterschiedlich, liegen jedoch normalerweise zwischen 60 und 200 €. Eine regelmäßige Zahnreinigung kann sich lohnen, um schwere Zahnerkrankungen und -infektionen zu vermeiden.

Zähne von Hund werden von Tierarzt untersucht

Zahnsanierungen sind eine weitere zahnärztliche Behandlung, bei der es ratsam ist, eine intraorale Zahnröntgenuntersuchung durchführen zu lassen. Diese Untersuchung macht Wurzelbereiche der Zähne sichtbar, wo oftmals das wahre Ausmaß von Problemen steckt.2

Fazit – Zahnpflege für Hunde

Zahnpflege ist nicht nur für unsere eigene, sondern auch für die Gesundheit und das Wohlbefinden unsere Vierbeiner wichtig. Du weißt jetzt, wie du auf die Zahn- und Maulgesundheit deiner Fellnase achten kannst. Zögere nicht, zur Zahnbürste zu greifen oder mach deinem Vierbeiner mit einem Kaustick eine Freude, um eine natürliche Zahnreinigung zu fördern.

Vergiss auch nicht, die Zähne deines Vierbeiners regelmäßig zu inspizieren, um mögliche Probleme wie Plaque, Zahnstein oder Zahnfleischentzündungen frühzeitig zu erkennen.

Zusätzlich zur richtigen Zahnpflege solltest du deinen Hund auch regelmäßig in der Tierarztpraxis untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass er gesund und frei von Zahnproblemen ist.


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freund:innen!

Die Sicherheit von Vierbeinern sowie die Korrektheit unserer Inhalte liegen uns sehr am Herzen. Deshalb wurde dieser Artikel in Zusammenarbeit mit Tierärztin Frau Dr. Iris Fröhlich verfasst.

Dr. Iris Fröhlich, Tierärztin aus Überzeugung

Iris Fröhlich

Seit meiner Kindheit war es mein Wunsch, Tierärztin zu werden. Durch den Abschluss meines Studiums 1999 war es mir dann möglich, meinen Traum zu verwirklichen. Ich sammelte zunächst praktische Erfahrung in Kliniken im In- und Ausland, um dann schließlich 2010 meine eigene Praxis zu eröffnen.

Wir bieten in unserer hochmodern ausgestatteten Praxis neben hauseigenem Blutlabor, digitalem Röntgen und Ultraschall auch diverse Spezialuntersuchungen an, die von unseren Konsiliar-Tierärzt:innen durchgeführt werden. Seit 2013 nehme ich an dem postgradualen Lehrgang „Kleintierchirurgie und Kleintiermedizin“ der ESVPS (European School of Veterinary Postgraduate Studies) teil, um immer am neuesten Stand der Diagnostik und Therapie zu sein und Ihnen die bestmögliche Behandlung anbieten zu können.