Ab wann Katzen impfen: Ein umfangreicher Guide klärt auf

Du willst deine Katze impfen lassen? Erfahre jetzt alles Wissenswerte dazu!

Katzenwelpen sollten frühestens ab der 8. Lebenswoche geimpft werden. Davor sind sie durch die Muttermilch mit Nährstoffen versorgt und vor Erkrankungen durch maternale Antikörper geschützt. Sollte deine Katze noch nicht geimpft sein: für eine Grundimmunisierung und einen Impfschutz ist es auch im höheren Alter nie zu spät.

Warum solltest du deine Katze impfen?

Gegen Bakterien helfen bei Erkrankung Antibiotika. Gegen Viren bzw. viral bedingte Erkrankungen schützt nur eine Impfung. Auch wenn keine Impfpflicht im Inland für Katzen besteht, werden die Standardimpfungen dringend angeraten, um eine Weiterverbreitung von viral bedingten Krankheiten zu vermeiden. Ausnahme bildet die Impflicht bei Grenzüberschreitungen mit dem geliebten Vierbeiner.

Wer seine Katze ins Ausland mitnehmen will, darf dies nur, wenn eine Tollwut Impfung nachgewiesen wird.

Die genauen Voraussetzungen für Grenzüberschreitungen mit Katze sind von Land zu Land unterschiedlich. Früh genug erkundigen lautet die Devise! Generell wird beim Impfplan zwischen Wohnungskatzen, die einem geringeren Risiko ausgesetzt sind, und Freigänger-Katzen unterschieden. Bevor du deine Katze an den Freigang gewöhnst, wird eine Impfung dringend empfohlen.

Viele glauben, dass eine Impfung dazu führt, dass die Katze vorerst keinen Appetit mehr hat. Jedoch gibt es viele Gründe, warum deine Katze keinen Appetit mehr hat! In den seltensten Fällen kommt es zu einem Impfschaden bei deiner Samtpfote!

Welche Impfungen werden für die Katze empfohlen?

Bei den Impfungen für die Katze wird unterschieden zwischen Erregern, gegen die die Katze zu jeder Zeit geschützt sein sollte (Core-Komponenten) und Keimen, gegen die die Katze nur unter Umständen geschützt werden muss (Non-Core-Komponenten).

Zu folgenden Impfungen mit einer möglichst frühen Grundimmunisierung wird dringend geraten:

  • Katzenseuche (Panleukopenie bzw. felines Parvovirus)
  • Katzenschnupfen (Felines Herpesvirus 1 & Felines Calicivirus)
  • Tollwut bei Freigängern bzw. verpflichtend bei Grenzübertritten mit Katze

Unter bestimmten Umständen können weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu zählen etwa Impfungen gegen das Feline Leukämievirus (FeLV), Bordetella bronchiseptica, Chlamydophila felis, Feline Infektiöse Peritonitis (FIP) und Dermatophytose.

Wusstest, du dass: Gegen das Immundefizienzsyndrom (Katzen-AIDS) gibt es bis dato keine Impfung.

Ab wann Katzen impfen: Der Impfplan im Überblick

GrundimmunisierungAuffrischungsimpfungen
1. ImpfungNachimpfung
Katzenseuche (Panleukopenie)Ab 9. Lebenswoche2-4 Wochen späterAlle 1-3 Jahre
Katzenschnupfen
– Felines Herpesvirus 1-Infektion
– Felines Calicivirus-Infektion
Ab 9. Lebenswoche2-4 Wochen späterJährlich, bei sehr geringem Risiko alle 2-3 Jahre
Tollwut (Rabies)Nicht vor der 12. LebenswocheKeineEine zweite Impfung wird empfohlen; abhängig vom Impfstoff alle 1-3 Jahre; Impfung darf bei Reisen ins Ausland nicht älter als 6 Monate bis 1 Jahr her sein und muss mindestens 4 Wochen vor Abreise durchgeführt werden.
Felines Leukämievirus (FeLV; Katzenleukose)Ab 9. Lebenswoche3-4 Wochen späterJährlich, bei älteren Katzen eventuell längere Intervalle
Feline infektiöse Peritonitis (FIP; ansteckende Bauchfellentzündung)Ab 16. Lebenswoche3 Wochen späterJährlich laut Herstellerinfo bzw. alle 1-3 Jahre
Bordetella bronchiseptica (Form von Katzenschnupfen)Ab 4. Lebenswoche (keine Injektion, sondern intranasale Vakzinierung)KeineJährlich
Chlamydophila felis (Chlamydien)Ab 9. Lebenswoche3-4 Wochen später; 3. Teilimpfung nach einem JahrJährlich
Dermatophytose (Hautpilz Erkrankung)Ab 10. Lebenswoche2 Wochen späterAlle 9-12 Monate

Wann Katzen impfen: Das empfohlene Impfschema in 5 Schritten

Die Grundimmunisierung der Katze wird frühestens in der 8. Lebenswoche, besser jedoch ab der 9. Lebenswoche begonnen. Dabei werden folgende Impfungen – oft in Kombination – verabreicht:

  1. Katzenschnupfen, Katzenseuche in der 9. Lebenswoche
  2. Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut in der 12. Lebenswoche
    zusätzlich wird oft ein Bluttest auf FIP und FeLV gemacht (-> Impfung bei negativem Bluttest)
  3. FeLV und FIP in der 16. Lebenswoche
  4. FeLV und FIP in der 19. Lebenswoche
  5. danach Auffrischung alle 1-3 Jahre

Leben Katzen ausschließlich in der Wohnung und haben nie Kontakt zu anderen Tieren, kann die Impfung mit Katzenschnupfen und Katzenseuche ausreichend sein. Dies sollte am besten mit dem Tierarzt des Vertrauens besprochen werden.

Hat deine Katze Freigang, wird eine Tollwutimpfung und eine Kastration dringend empfohlen.

Ab wann Katzen impfen - welche Impfungen werden für Katzen empfohlen

Ist es noch notwendig alte Katzen zu impfen?

Ja, auch die Impfung alter Katzen macht Sinn. Eine Grundimmunisierung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche ist bei jeder Katze – egal welchen Alters – ratsam. Ist sie Freigängerin sollte zusätzlich Tollwut in Betracht gezogen werden.

Wurde der Impfschutz ihr Leben lang regelmäßig aufrechterhalten, kann in Absprache mit dem Tierarzt überlegt werden, die Abstände zwischen den Auffrischungsimpfungen zu vergrößern. Bis vor kurzem wurden üblicherweise jährliche Auffrischungsimpfungen empfohlen. Durch verbesserte Impfstoffe kann der Abstand bei manchen inzwischen vergrößert werden.

Was gibt es vor Impfungen zu beachten? Voraussetzungen für die Impfungen bei Katzen

  • Die Katze muss gesund sein
  • Sie sollte frei von Parasiten (Würmern, Flöhen) sein
  • Eine Entwurmung sollte circa 14 Tage vor jeder Impfung stattfinden
  • Der richtige Zeitpunkt muss gewählt werden (Impfintervalle beachten!)

Impfungen und Entwurmungen – Warum ist das wichtig?

Haben Katzen zum Zeitpunkt ihrer Impfung einen Wurmbefall, kann kein ausreichender Impfschutz aufgebaut werden. Einer Impfung muss daher immer eine Entwurmung vorangehen.

Entwurmungen gehören zum Gesundheitsstandardprogramm für Katzen. Alle Katzen sollten 4x jährlich einer Wurmkur unterzogen werden, Katzenwelpen sogar alle 3 Wochen bis zu ihrem 5. Lebensmonat. Katzenmütter sollten vor und nach einer Geburt entwurmt werden.

Weitere interessante Beiträge