Checkliste: Was brauche ich alles für meinen Welpen?

30. August 2022

Ein neuer Welpe erfordert eine Menge Liebe, Arbeit, Geduld und Pflege. Bereite dich also mit dieser Checkliste auf die wichtigsten Dinge vor, die du brauchst, um dein neues Fellbaby zu Hause willkommen zu heißen und gemeinsam einen guten Start hinzulegen.

Brauner Welpe mit grünem Halsband in der Wiese

Du hast dich also für einen neuen Welpen entschieden – herzlichen Glückwunsch! Wenn du dich bereits im Voraus auf die Ankunft deines neuen felligen Lieblings vorbereitest, hast du mehr Zeit, um mit deinem neuen Welpen zu spielen und zu kuscheln! Sorge für eine umfangreiche Erstausstattung, indem du die folgende Checkliste durchgehst – für wichtige Dinge, die du bei der Pflege eines Welpen brauchst.

Bevor dein Welpe einzieht

Während du auf die Ankunft deines Welpen wartest, solltest du nochmals durchgehen, ob du auf den neuen Familienzuwachs optimal vorbereitet bist. Einen jungen Vierbeiner aufzunehmen ist eine große Verantwortung. Dein neuer felliger Liebling wird dich vielleicht dazu bringen, deine Routinen zu ändern, Geld für die tierärztliche Versorgung in Anspruch nehmen und dir ein bisschen Schlaf kosten! Aber am Ende ist es das alles wert, wenn du eine lebenslange Bindung zu deinem pelzigen Wonneproppen aufbaust.

Tierarztpraxis

Wähle eine Tierarztpraxis aus, bevor dein Welpe nach Hause kommt, damit du gleich einen Termin für den Welpencheck vereinbaren kannst. Dein Schützling muss regelmäßig geimpft und untersucht werden, um gesund zu bleiben, während er heranwächst. Die tiermedizinische Versorgung ist ein wichtiger Teil der grundlegenden Pflege deines Welpen während seines gesamten Lebens.

Einzug mit 8-10 Wochen

Es ist ein großer Moment für deinen neuen Welpen, seine Mutter und seine Wurfgeschwister zu verlassen und bei dir zu leben. Das beste Alter, um einen Welpen zu dir nach Hause zu holen, ist zwischen 8 und 10 Wochen, wenn der Welpe vollständig entwöhnt und bereit ist, seine neue Familie kennenzulernen.

Heiße deinen Welpen mit der richtigen Ausstattung in deinem Zuhause willkommen. Wenn du dich schon vor der Ankunft deines Welpen um alles kümmerst, verringert das die Angst vor dem großen Tag und gibt dir und deinem neuen Schützling die Möglichkeit, euch gegenseitig kennenzulernen.

Schau dir die folgende Checkliste für Welpen an, um sicherzustellen, dass du alles bereit hast.

Welpe mit Geschirr und Leine geht bei Sonnenaufgang in der Wiese Gassi

Leine, Halsband, Geschirr und Hundemarken

Ein bequemes Halsband ist ein Muss für deinen Welpen, denn es bietet Platz, um Hundemarken anzubringen und die Leine zu befestigen. Ein verstellbares Halsband kann mit deinem Kleinen mitwachsen.

Lege deinem Welpen das Halsband an, sobald du deinen neuen Freund von der Zuchtstelle, dem Tierheim etc. abholst. Befestige die Leine, bevor du zum Auto gehst, und halte sie gut fest. Du willst doch nicht, dass dein Welpe an eurem ersten gemeinsamen Tag davonrennt!

Das Halsband sollte dein Welpe die ganze Zeit über tragen. Mach dir keine Sorgen, wenn dein Welpe an dem neuen Halsband kratzt – in ein paar Tagen wird er sich an dieses neue Accessoire gewöhnt haben.

Lege deinem Welpen ein gepolstertes Geschirr an, wenn ihr zusammen spazieren geht und befestige die Leine an dem Geschirr statt an dem Halsband. Das ist bequemer, wenn dein Welpe an der Leine zieht, während er lernt, wie man richtig geht. Hilfe beim Leinentraining findest du in unserem Leitfaden für das Leinentraining eines Welpen oder Hundes.

Gesunde Welpennahrung

Welpen lieben es zu essen – und zwar eine Menge! Welpen fressen mehr Tierfutter pro Kilo an Körpergewicht als erwachsene Hunde.

Wähle ein Hundefutter, das speziell für Welpen entwickelt wurde. Es enthält die richtigen Nährstoffe, um ein gesundes Knochenwachstum und die Entwicklung der Organe zu unterstützen. Deswegen solltest du deinem kleinen Hund im ersten Lebensjahr Welpenfutter geben.

Pflegeleichte Futter- und Wassernäpfe aus Edelstahl

Welpen sind zur Essenszeit sehr aufgeregt, also wähle Futter- und Wassernäpfe, die nicht so leicht umkippen können. Ein Paar Edelstahlnäpfe in einer Halterung ist eine gute Lösung. Beginne mit kleinen Schüsseln und tausche sie gegen größere aus, wenn dein Welpe wächst. Wasche die Schüsseln jeden Tag.

Braunweißer Welpe frisst aus Futternapf aus Edelstahl

Hundebett

Welpen spielen wild – und sie schlafen noch wilder! Ein bequemes Bett sorgt dafür, dass dein neuer Welpe es nachts gemütlich hat. Die Entscheidung, ob du ein Hundebett benutzt, deinen Welpen in einer Hundebox schlafen lässt oder deinen felligen Freund in deinem eigenen Bett willkommen heißt, ist eine Frage der persönlichen Vorlieben. Achte darauf, dass du einen guten Schlaf bekommst, egal wo dein Welpe nachts schläft.

Wo sollte dein Hund schlafen? Erfahre hier mehr über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten.

Hundebox

Eine Hundebox kann als Nachtlager für deinen Welpen dienen. Oder einen sicheren Platz zum Zurückziehen für deinen Liebling bieten, wenn du nicht zu Hause bist. Eine Hundebox kann auch ein idealer Ort sein, an dem dein Welpe tagsüber etwas Zeit für sich hat. Mit ein paar Decken oder alten Handtüchern kannst du deinem Welpen einen weichen Platz zum Ausruhen in der Hundebox bieten.

Stelle die Kiste in der Nähe eines Ortes auf, an dem die Familie zusammenkommt, z. B. in der Küche oder im Wohnzimmer. Es ist eine gute Idee, die Box auf einen leicht zu reinigenden Untergrund wie Fliesen oder Linoleum zu stellen.

Hundegitter für seine Sicherheit

Verhindere, dass dein Welpe in Schwierigkeiten gerät, indem du Teile deines Zuhauses mit Hundegittern absperrst. Mit den Toren kannst du z. B. den Zugang zu Räumen mit Teppichboden versperren, die bei einem Unfall schwerer zu reinigen sein könnten.

Hundegitter können deinen Welpen auch von Problembereichen wie Treppen oder häufig benutzten Türen, die nach draußen führen, fernhalten und so verhindern, dass dein Hund wegläuft.

GPS- und Aktivitätstracker für Hunde

Ein GPS Tracker für Hunde mit integriertem Aktivitätstracking dürfen in keinem modernen Hundehaushalt fehlen. Diese coolen Geräte können dir jederzeit sagen, wo sich dein Schützling gerade aufhält. Falls dein neuer Welpe also wegläuft, kannst du ihn ganz bequem und schnell in der App finden. Verfolge die Live-Position deines Hundes, die in Echtzeit auf der Karte aktualisiert wird, und sei im Handumdrehen wieder mit deinem Hund vereint!

Screenshot des LIVE Trackings in der Tractive GPS App

Aber das Live-Tracking ist natürlich nicht die einzige Funktion von beliebten GPS Trackern für Hunde. Du kannst auch herausfinden, wie viele Minuten an körperlicher Aktivität dein Hund pro Tag, Woche und Monat absolviert, wie sein Schlafrhythmus aussieht, wie viele Kalorien er verbrennt und vieles mehr.

Tractive GPS entdecken

Hoppalas können passieren…

Welpen müssen noch viel lernen, auch wann und wo sie ihr Geschäft verrichten können. Es ist unvermeidlich, dass Unfälle passieren, besonders in den ersten Wochen und Monaten.

Halte Papiertücher, Flecken- und Geruchsentferner bereit, um Unfälle schnell und einfach zu bereinigen. Beseitige alle Spuren am besten sofort, damit dein Welpe nicht denkt, dass dein Boden zum Pinkeln da ist.

Kotbeutel

Bereite dich darauf vor, auch draußen hinter deinem Welpen sauber zu machen, indem du Kotbeutel beim Gassi gehen mitnimmst. Entsorge die Tüte in einem Mülleimer oder nimm sie mit nach Hause, um sie nach dem Spaziergang in den Müll zu werfen.

Gesunde Leckerlis fürs Hundetraining

Wenn du deinen Welpen abrichtest und ihm Kommandos wie „Sitz“, „Bleib“ und „Komm“ beibringst, brauchst du einen Vorrat an gesunden Leckerlis. Kaufe welche, die speziell für Welpen entwickelt wurden, und verwende sie nur für das Welpentraining. Diese leckeren Belohnungen sind ein toller Anreiz für deinen Welpen, die Trainingsziele zu erreichen. Und vergiss nicht, dass Welpenleckerlis eine Mahlzeit mit gesundem Welpenfutter nicht ersetzen sollten. Sei achtsam beim Gebrauch von Leckerlis – beim Lob musst du aber keinesfalls sparen, denn streicheln kann man nie genug!

Accessoires fürs Hundetraining

Du kannst viel mit Leckerlis erreichen, aber es ist auch hilfreich, ein paar wichtige Hilfsmittel für das Welpentraining parat zu haben, um das Training zu erleichtern.

Mit einer langen Leine behältst du die Kontrolle, während du deinem Welpen beibringst, zu dir zu kommen, wenn du ihn rufst. Das Gassigehen an der Leine und am Geschirr sollte zu deinem täglichen Trainingsprogramm gehören.

Wenn du die Ausbildung deines Welpen anderweitig vorantreiben möchtest, kannst du einen Clicker versuchen, um positive Verhaltensweisen zu verstärken.

Verschiedene Arten von Welpentraining

Du kannst deinen neuen Welpen zu Hause selbst trainieren, indem du Bücher oder Videos zur Anleitung verwendest. Örtliche Tierheime oder Verbände bieten oft Trainingskurse für Welpen und -besitzer:innen an. Sprich mit anderen Hundeliebhaber:innen über Tipps zum Welpentraining – jeder hat vielleicht ein paar Ideen, die du brauchen kannst. Oder du kannst die Hilfe von professionellen Hundetrainer:innen in deiner Nähe in Anspruch nehmen.

Das Training eines Welpen sollte sich auf positive Bestärkung konzentrieren, um das gewünschte Verhalten zu fördern. Bestrafung ist keine wirksame Methoden, um deinen Welpen zu erziehen.

Positive Trainingstechniken schaffen Vertrauen zu deinem neuen Schützling. Diese Vertrauensbasis wird sich zu einer starken, lebenslangen Bindung zwischen dir und deinem Hund entwickeln.

Spielzeuge und gemeinsame Zeit

Tägliche Spielstunden helfen, die Beziehung zwischen dir und deinem Welpen zu stärken. Beim Spielen verbraucht dein Welpe auch einen Teil seiner scheinbar endlosen Energie!

Verschiedenes (Kau)spielzeug kann deinen Welpen von unangemessenen Verhaltensweisen ablenken, z. B. vom Zerstören deiner Möbel. Hundespielzeuge können auch für eine Spielstunde nach dem Training verwendet werden. Gemeinsame Zeit mit dir ist die beste Belohnung, die du deinem Welpen geben kannst.

Brauner Welpe mit grünem Halsband steht in der Wiese

Schon gewusst? Du kannst mit dem Tractive GPS Tracker für Hunde überwachen, wie viel Spielzeit und aktive Minuten dein Welpe bekommt.

Screenshot der Tractive GPS App mit Aktivitätstracking

Mehr erfahren

Bürsten und Striegel

Gewöhne deinen Welpen an die Werkzeuge, die du zum Bürsten brauchst. Bevor du deinen Welpen striegelst, solltest du aktiv spielen, um ihn zu ermüden. Lass deinen Welpen an den Bürsten schnuppern und sie untersuchen. So macht das Bürsten Spaß.

Manche Hunderassen brauchen eine regelmäßige Fellpflege, während andere nur sehr wenig Pflege benötigen. Für jede Art von Hundefell gibt es eine spezielle Hundebürste. Wenn dein Welpe ein glattes Fell, doppeltes Fell, langes Fell, lockiges Fell oder Drahthaar hat, gibt es eine Hundebürste, die speziell für ihn entwickelt wurde.

Außerdem solltest du dir eine Hundezahnbürste zulegen und die Zähne deines Hundes zweimal am Tag putzen.

Welpenshampoo

Deinen Welpen zu baden, kann ein Abenteuer sein. Einige Welpenbesitzer:innen raten, mit dem Baden zu warten, bis dein Welpe mindestens drei Monate alt ist. Andere sagen, es sei wichtig, den Welpen schon früh an das Baden zu gewöhnen.

Wenn du dich entscheidest, deinen Welpen zu baden, verwende ein spezielles Welpenshampoo. Reibe das Fell deines Welpen sanft ab und spüle es gründlich aus. Nachdem du das Welpenshampoo abgespült hast, solltest du eine spezielle Pflegespülung für Hunde verwenden. Die Welpenspülung hilft, die Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Krallenpflege beim Hund

Das Schneiden der Krallen deines Welpen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Vermeide es, sie zu kurz zu schneiden, sonst kann es zu Verletzungen bzw. Blutungen kommen. Verwende eine Krallenschere, die speziell für Hunde entwickelt wurde. Schneide am Anfang nur ein kleines Stück. Achte auf positive Bestärkung, indem du Leckerlis anbietest, wenn dein Hund mitmacht.

Mikrochip

In der Tierarztpraxis kann deinem Welpen ein Mikrochip implantiert werden, indem eine winzige Kapsel direkt unter die Haut eingeführt wird. Der Mikrochip ist mit deinen persönlichen Daten verknüpft, damit du kontaktiert werden kannst, wenn dein Welpe verloren geht oder von dir getrennt wird. Ein Tierheim oder eine Tierarztpraxis mit einem Mikrochip-Lesegerät kann diese Informationen abrufen.

Tierversicherung

Du hast eine Versicherung für dein Haus, deine Gesundheit und dein Auto, aber was ist mit deinem Welpen? Tierärztliche Versorgung kann teuer sein. Eine Versicherung für Haustiere kann einen Teil der Kosten für die jährlichen Untersuchungen, Impfungen und eventuellen Besuche in der Notfallklinik ausgleichen.

Wie bei deiner Krankenversicherung gibt es auch bei der Versicherung für Haustiere Selbstbeteiligungen und monatliche Beiträge. Vielleicht sind dir die monatlichen Kosten deine Sorgenfreiheit wert, den du dadurch Gewissheit bekommst, dass dein neuer Welpe die nötige Pflege bekommt.

Mehr erfahren: Lohnt sich eine Tierversicherung?

Braunweißer Welpe liegt auf Flauschdecke

Checkliste für Welpen abgehakt? Dann genieße jede freie Minute mit deinem Welpen!

Wir hoffen, dass diese Checkliste dazu beiträgt, dass die Anschaffung eines neuen Welpen für dich eine tolle Erfahrung wird.

Welpen können lustig, unterhaltsam, liebevoll, ein bisschen anstrengend und einfach bezaubernd sein. Aber sie sind nicht für lange Zeit Welpen. Genieße jede Sekunde, auch die Sauereien und zerkauten Schuhe. Ehe du dich versiehst ist aus dem kleinen Welpen ein erwachsener Hund geworden!

Die Investition, die du in die Pflege und Erziehung deines Welpen steckst, wird sich durch jahrelange treue Freundschaft mit deinem Hund auszahlen. Wir wünschen dir alles Gute mit deinem neuen felligen Freund! 🐕❤️️

Willst du mehr wissen? Erfahre mehr über GPS-Hundeortung oder sieh dir das Video unten an, in dem du weitere Tipps für neue Welpen findest!


Willst du mehr hilfreiche Informationen erhalten, wie diese Checkliste für Welpen? Dann folge uns auf Facebook oder Instagram, oder melde dich für den Tractive-Newsletter an.

Hundetracker kaufen

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel