dalmatiner

Dalmatiner – Der Hund mit den Punkten

Dalmatiner sind vor allem wegen ihrer Punkte auffällig und bezaubern die Menschen mit ihrem munteren und liebevollen Wesen. Trotzdem muss vor der Anschaffung gut überlegt werden, ob diese Rasse auch wirklich in das eigene Leben passt. Egal ob Herkunft, Charakter oder Pflege – wir haben alle wichtigen Information rund um den Hund mit den Punkten:

Klug, lebensfreudig und aktiv – so könnte man den Hund mit den Punkten am besten beschreiben. Er ist durch und durch ein Familienhund, der viel Liebe braucht und sensibel auf Druck bzw. Stress reagiert. Mit einer zu harten bzw. ungerechten Hundeerziehung wird man bei Dalmatiner nicht viel erreichen. Es ist jedoch wichtig, von Anfang an klare Regeln festzulegen und diese jedem Familienmitglied klarzumachen. Der Hund mit den Punkten muss von Anfang an lernen, dass er in der familiären Rangordnung ganz unten steht.

Erscheinungsbild der Dalmatiner

Der Schädel des Dalmatiners soll flach und an den Schläfen gut geformt sein. Die Nase ist meist getupft und die Augen in entsprechender Größe, rund und klar. Der Rücken soll gerade und kraftvoll sein, ebenso die Brust tief und geräumig. Das Haarkleid der Dalmatiner zeichnet sich aus durch die Kürze, Härte, Dichte, Glätte und dem Glanz. Weiß ist die Grundfarbe, die jedoch Tupfen in schwarz oder braun aufweisen kann. Rund, gut voneinander abgegrenzt und gleichmäßig verteilt sollten die Flecken der Dalmatiner sein. Dabei sollten die Tupfen am Kopf, an den Gliedmaßen und an der Rute kleiner sein.

Herkunft

Wo genau der Dalmatiner seine Wurzeln hat ist bis heute unklar und basiert lediglich auf Vermutungen. Man weiß jedoch, dass die Rasse schon seit langer Zeit exisitiert. Möglicherweise stammt der Dalmatiner aus dem antiken Ägypten, oder auch aus Dalmatien, im früheren Jugoslawien. Bekannt wurde die Rasse zunächst in England und erst danach in den Vereinigten Staaten. Im Jahre 1882 wurde der erste Dalmatinerstandard von einem Engländer verfasst und 1890 in einen offiziellen Standard überführt. Der Hund mit den Punkten ist auf der ganzen Welt beliebt und gehört zu einer der auffälligsten Rassen.

Charakter

Der Dalmatiner besitzt ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein weshalb eine harte bzw. ungerechte Hundeerziehung kaum erfolgreich sein wird. Da sie nicht nur energiegeladen, sondern auch aufgeweckt und menschenbezogen sind, können Dalmatiner nicht als Wachhunde im Hinterhof eingesetzt werden. Die Tendenz zur Eigenständigkeit sowie das ausgeprägte Durchsetzungsvermögen verlangen eine konsequente Erziehung. Dabei ist nicht nur Zeit, sondern auch Geduld gefragt. Da der Dalmatiner ein Familienhund ist, gehört er mit ins Haus, soll in die Familie gut integriert werden und am häuslichen Leben teilnehmen können. Auch der Umgang mit Kindern fällt den Hunden mit den schwarzen bzw. braunen Punkten sehr leicht. Da der Dalmatiner durch unzureichende Bewegung auch überaktiv werden kann, ist tägliche Bewegung ein Muss.

Pflege

Da der Dalmatiner ein relativ kurzes Fell besitzt, benötigt er keine besondere Pflege. Auch ein regelmäßiges Bad ist nicht erforderlich. Da er jedoch genau so haart wie alle anderen Hunde, sollten die losen Haare mit einem Noppenhandschuh oder einer Gummibürste entfernt werden. Die Verwendung von Drahtbürsten sollte aufgrund der Verletzungsgefahr vermieden werden.

Ernährung

Die richtige Ernährung ist für jede Hunderasse wichtig. Bei Dalmatiner muss dabei besonders auf die enthaltenen Proteinarten im Futter geachtet werden, da andernfalls die Bildung von Blasensteinen begünstigt wird. Eine purinarme Ernähung steht deshalb bei den Hunden mit schwarzen Punkten im Vordergrund. Die geeignetsten Futtersorten wären demnach jene, die auf Geflügel, Lamm, Ei und Reis basieren. Auch Alter und die damit verbundenen, individuellen Bedürfnisse des Hundes müssen beachtet werden. Ebenso die entsprechend große Menge an frischem Wasser, das Dalmatiner trinken sollten.

Dalmatiner der Hund mit den Punkten

 

Der Dalmatiner – ein Familienhund durch und durch

Ob nun der Dalmatiner der richtige Hund für dich und deine Familie ist, musst du selbst entscheiden. Obwohl er mit Kindern sehr gut umgehen kann und durch seine Lebensfreude überzeugt, benötigt er sehr viel Bewegung, Geduld und Zeit. Deshalb solltest du dir gut überlegen, ob ein Dalmatiner jene Rasse ist, die zu dir und deinem Leben passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *