Skip to main content
Grannen-Alarm im Sommer

Grannen-Alarm im Sommer – die tödliche Gefahr

Kennst du Grannen? Eine unterschätzte Gefahr, die viele Haustierbesitzer nicht kennen und zurzeit Hochsaison hat. Unschuldig aussehende Pflanzenteile mit Widerhaken, die deinem Hund großen Schaden zufügen können. Was kannst du tun gegen den Grannen-Alarm?

Vor allem jetzt in der Sommerzeit, wo das Getreide blüht, sind Grannen-Unfälle eine der häufigsten Ursachen für Tierarztbesuche. Eine vermeintlich harmlos aussehende Erhöhung auf der Haut kann das Ergebnis einer vielleicht tödlich endenden Granne nen. Selbst erfahrene Hundebesitzer haben Probleme Grannen zu entfernen.

Wie sieht eine Granne aus?

Grannen-Alarm im Sommer

Grannen sind ein Teil der Getreideähre. Sie bieten dem Samenkorn Schutz und umschließen es mit seinen feinen Haaren. Am Ende befindet sich das Tückische, denn hier läuft sie sehr spitz zu und fühlt sich rau an. Dort befindet sich der Widerhaken.

Wo lauern die Grannen?

Ein gemütlicher Sommerspaziergang kann schon ausreichen, dass eine Granne ihren Weg in den Körper des Hundes schafft. Nicht nur am Feldrand lauern diese Ungeheuer, sondern auch auf Wiesen, denn der Wind kann Grannen kilometerweit wegwehen.

infotext

Einmal unter die Haut gedrungen, kann die Granne weite Strecken zurücklegen

Dein felliger Liebling wird versuchen, diese abzuschütteln oder gar mit seinen Zähnen herunterzubeißen. Dadurch gelangt die Granne jedoch noch tiefer in den Körper deines Vierbeiners.

Grannen-Unfall: was sind die Symptome?

Die Symptome können vorerst einmal harmlos sein. Deshalb ist es umso wichtiger, deinen Hund nach jedem Spaziergang auf die Grannen durchzuchecken. Folgende Symptome sind sehr wahrscheinlich bei einem Grannen-Unfall :

  • Husten oder niesen
  • Gerötete und/oder zugekniffene Augen
  • Intensives Ablecken der Pfoten
  • Physische Einschränkungen wie z. B. Humpeln
  • Schütteln des Kopfes
  • Rötungen und Schwellungen im und am Ohr

Diese unschuldig aussehende Granne kann die oben beschriebenen Symptome hervorrufen.

Grannen-Alarm im Sommer

 

Wenn eine Granne unentdeckt bleibt, kann diese zu schlimmen Entzündungen führen und eitrige Abszesse hervorrufen. 

Leider warten noch weitere Gefahren in der Wiese auf deinen Hund und speziell in deinem eigenen Garten.

Grannen-Attacke: da sind sie zu finden

Zu den häufigsten Stellen, wo sich Grannen festkletten, zählen:

  • Ohren: Grannen können sich ihren Weg über die Ohren bis ins Trommelfell bahnen.
  • Atemwege und Innereien: Durch die Nase gelangen die Grannen in die Atemwege deines Lieblings und diese können sogar in der Lunge weiter wachsen. Ist dies der Fall, ist eine Operation notwendig. Dabei kann ein Teil der Lunge entfernt werden. Auch die Innereien können betroffen sein.

Grannen führen zu höllischen Schmerzen bei deinem Liebling. Wenn sie unentdeckt bleiben, führen sie im schlimmsten Falle zum Tod

  • Pfoten und Fell: Besonders im Fell bleibt die Granne schnell hängen. Vor allem bei langem, zotteligem Fell. Schlimm betroffen sind vor allem die Schwimmhäute zwischen den Pfotenballen. Dort kann sie sich ihren Weg durch den Hund bahnen.
  • Augen: Hier können die Grannen schlimme Entzündungen hervorrufen.

Ich habe eine Granne entdeckt: was soll ich tun?

Ruhe bewahren. Wenn du eine Granne entdeckst, die nur noch leicht in der Haut steckt, kannst du versuchen diese mit einer Pinzette zu entfernen. Ist sie jedoch nicht mehr zu sehen, dann heißt es sofort ab zum Tierarzt. Im schlimmsten Falle steht deiner Fellnase eine Operation bevor.

So kannst du einen Grannen-Unfall vermeiden

Die Antwort ist ganz einfach …  Fast gar nicht! Du kannst gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen. Minimiere die Chance eines Grannen-Unfalls, indem du dich von Feldern fern hältst. Checke außerdem deine fellige Nase nach jedem Spaziergang nach Grannen. Halte außerdem das Fell an den Pfoten kurz. Je früher du eine Granne entdeckst, desto unkomplizierter wirst du eine Granne wieder los.


Kanntest du Grannen? Teile diesen Blogartikel auf Social Media:

Christina

Christina

Christina studiert Marketing und Electronic Business und unterstützt derzeit mit ihrer Leidenschaft zum Online Marketing das Tractive Team. Abwechslung zum Studium findet sie bei ihrem Hund und beim Sport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.