Hilfe, mein Hund trinkt nicht! Ursachen und Tipps

Vor allem an heißen Sommertagen sind Hundebesitzer schnell besorgt, wenn der Vierbeiner wenig trinkt. Aber...

Vor allem an heißen Sommertagen sind Hundebesitzer schnell besorgt, wenn der Vierbeiner wenig trinkt. Aber auch sonst kann es vorkommen, dass Hunde wenig trinken. Dies kann unter Umständen schon ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein. Obwohl es für Hundebesitzer schwierig zu erkennen ist, ob der Vierbeiner über den Tag verteilt ausreichend Wasser getrunken hat, sollte darauf ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Denn verweigert der Hund auch nach zwei Tagen immer noch Wasser zu trinken, sollte dringend der Tierarzt aufgesucht werden!

Trinkt dein Hund wenig Wasser, kann das auch aufgrund einer Futterumstellung sein. Denn wurde er zuerst ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert und erfolgt nun eine Umstellung auf Nassfutter, so sinkt der Wasserbedarf eines Hundes.

Achtung: Wenn dein Hund 2 Tage lang nichts trinkt, droht Lebensgefahr. Suche dringend einen Tierarzt auf!

Hundebesitzer sollten auf das Verhalten des Vierbeiners achten, denn wird viel gelaufen und gespielt, wird draußen auch schon mal nach einer Pfütze oder Regentonne gesucht aus der getrunken wird.

Immerhin liegt es in der Natur der Säugetiere, auch selbst nach Wasser zu suchen. Behalte die Position deines Vierbeiners im Auge, damit du weißt, ob er eventuell bei einem Bach oder einem anderen Futternapf seinen Durst stillt.

Hund mit Mensch

Auch in solch einer Situation gibt dir ein Tractive GPS Gerät die nötige Sicherheit!

Entdecke jetzt Tractive GPS

Natürlich kann es auch sein, dass der Vierbeiner krankheitsbedingt kein Wasser trinken möchte. So ist es beispielsweise möglich, dass ein Impfschaden vorliegt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass bei einer anhaltenden Verweigerung des Wassers, unbedingt ein Tierarzt aufgesucht wird.

Tipps wie dein Hund mehr Wasser trinkt

Wasser in das Futter

Klingt komisch, hilft aber wirklich! Mische in das Futter deines Vierbeiners viel Wasser, sodass der Futternapf komplett aufgefüllt ist. Dein Hund muss dadurch beim Essen auch eine größere Menge Wasser zu sich nehmen. Vor allem wenn dein Liebling von sich aus schon sehr wenig trinkt, ist das ein sehr guter Tipp, um mehr Wasser zu trinken.

Früchte ins Wasser

Mithilfe von Früchten kannst du dem Wasser einen anderen Geschmack geben. Während dein Hund versucht die Früchte aus dem Wasser zu bekommen, ist er wieder gezwungen mehr Wasser zu trinken. Doch es ist auch wichtig zu wissen, welche Früchte für deinen Hund gut verträglich sind. Probiere es mit Blaubeeren oder Cranberries, sie geben deinem Vierbeiner zusätzlich einen kleinen Vitaminschub.

Neuer Ort, Neues Glück

Ein neuer Ort bzw. ein neuer Napf kann viel bewegen! Versuche den Wassernapf direkt neben das Bett deines Hundes zu stellen und beobachte, ob er dadurch mehr trinkt. Ein vertrauensvoller Ort und ein kürzerer Weg können deinem Vierbeiner dazu verhelfen, mehr Wasser zu trinken.

Wasserspender

Möchtest du Spiel und Spaß mit einem sinnvollen Zweck verbinden, dann kaufe deinem Hund einen Wasserspender. Wasserfontänen sind sehr praktisch, denn sie beschäftigen deinen Hund und bieten gleichzeitig frisches und kühles Wasser. Die Wasserzufuhr wird automatisch erhöht.

Fruchtsaft

Wenn dein Hund wirklich nichts mehr trinkt und alle Optionen scheitern, kannst du es auch mit einem Fruchtsaft versuchen. Dazu werden ein paar Karotten gemixt, mit Wasser verdünnt und in die Futterschüssel gegeben. Hunde lieben Abwechslung und guten Geschmack!

Der Sommer naht

Vor allem im Sommer ist es wichtig, dass dein Hund ausreichend viel trinkt. Doch nicht nur viel Wasser ist an heißen Sommertagen zwingend notwendig. Es gibt noch weitere Dinge, die du bei deinem Vierbeiner und andauernder Hitze unbedingt beachten musst!

Weitere interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.