Wann sind Katzen am aktivsten und wie viel Schlaf brauchen sie?

9. Januar 2019

Hast du dich je gefragt, wie viel Schlaf deine Katze wirklich benötigt? Lerne mehr über das Katzenverhalten und ihre Psychologie, damit du die Freizeit mit deinem Stubentiger besser genießen kannst!

Wann sind Katzen am aktivsten und wie viel Schlaf brauchen sie?

Die durchschnittliche Katze schläft etwa zwischen 13-16 Stunden am Tag. Das ist fast doppelt so viel wie der menschliche Durchschnitt. Wann sind Katzen am aktivsten? Und warum schlafen Katzen so viel? Lerne mehr über das Katzenverhalten und ihre Psychologie, damit du die wenige Freizeit mit deinem Stubentiger bestmöglich genießen kannst!

Katzenpsychologie: wann sind Katzen am aktivsten?

Katzen haben andere Schlafmuster als Menschen. Deine Samtpfote ist eher dämmerungsaktiv.

Das bedeutet, Katzen sind am Morgen und in der Abenddämmerung am aktivsten.

Dieses Verhalten beruht auf ihrem Jagdverhalten, da ihre Beutetiere ebenfalls bei Abenddämmerung am aktivsten sind. Wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast, dass deine Miezekatze in der Nacht herumspaziert, denk daran, dass sie für die Dunkelheit viel besser ausgerüstet ist als du.

Hast du das gewusst? Die Augen der Katzen sehen viel besser im Dunkeln, damit sie ihre Jagdmöglichkeiten nicht verpassen.

Katzenverhalten: warum schlafen Katzen so viel?

Die Vorfahren der Katze sind Raubtiere. Das heißt, dass sie für das Jagen der Beutetiere gut ausgestattet ist, sowohl anatomisch als auch psychologisch. Selbst wenn nur eine Fliege verfolgt wird, für die Jagd benötigt die Katze viel Energie, dementsprechend ist auch viel Zeit zur Erholung nötig.

Katzen schlafen also so viel, um ihren Energiespeicher wieder aufzuladen.

Hauskatzen wenden energieintensive Bewegungen an, so wie Klettern, auf Beute stürzen oder Mäuse jagen. Diese Aktionen verlangen nicht nur hohe Konzentration, sondern sind auch mit viel Adrenalin und Energieverbrauch verbunden.

Wenn Katzen schlafen, ruhen sie sich aus und tanken wieder Energie, die sie bei ihrem Bewegungsmuster stark benötigen.

Fakt ist: Manche Katzen kommen auf bis zu 16 Stunden Schlaf am Tag, was tatsächlich zeigt, dass Schlafen die Lieblingsbeschäftigung von Katzen ist.

Du musst dir also grundsätzlich keine Sorgen machen, wenn deine Katze den Großteil ihres Tages mit Schlafen verbringt. Aber Achtung: Sollte deine Katze weniger order nicht mehr essen, suche deinen Tierarzt auf.warum schlafen katzen so viel

Schlafbedürfnis der Katzen

Das Schlafbedürfnis der Katzen variiert und kann von unterschiedlichen Faktoren abhängen. Es gibt verschiedene Gründe, warum deine Katze mehr Schlaf braucht. Beispielsweise:

  • Katzenbabys: sehr junge Katzen benötigen den Schlaf für das richtige Wachstum. Katzenbabys können bis zu 90% des Tages mit Schlafen verbringen.
  • Alter: alte Katzen schlafen mehr, weil sie Schlaf als Regeneration benötigen.
  • Krankheit: ihr geschwächter Körper braucht mehr Erholung.
  • Kürzere Tage im Winter: aufstehen und rausschauen im Dunkeln lohnt sich im Winter nicht wirklich. Ausschlafen klingt für deine Samtpfote viel besser!
  • Regenwetter: Katzen werden ungern nass, da die meisten Katzen wasserscheu sind. Bei schlechtem Wetter legen sich die Fellnasen gemütlich hin und genießen ihre Lieblingsbeschäftigung.

Bist du neugierig, wie viel Prozent des Tages deine Katze tatsächlich mit Schlafen verbringt? Mit dem inkludierten Aktivitätstracking des Tractive GPS Trackers für Katzen kannst du das Schlafverhalten deines Lieblings im Auge behalten.

Schlafverhalten bei Katzen

Allerdings variieren auch die Schlafphasen bei einer Katze. Man unterscheidet zwischen:

Leichte Schlafphase

Tiefschlaf

  • Dauert zwischen 15-30 Minuten
  • Dauert bis zu 6 Minuten
  • Katze kann jederzeit aufwachen
  • Katze schläft tief entspannt
  • Ohren bleiben aufgestellt
  • Ohren sind entspannt
  • Katze reagiert auf alle Umgebungsgeräusche
  • Katze ist nicht geräuschempfindlich
  • Fellnase bewegt ab und zu ihren Schwanz oder öffnet ein Auge
  • Fellnase rudert mit einer Pfote in die Luft, als Folge von Tiefschlaf und einem Traum
  • Muskeln sind teilweise angespannt
  • Muskeln sind ganz entspannt

Die Schlafphasen deiner Katze wechseln sich immer ab. Zumindest bis der Hunger oder ein Außengeräusch deine Katze aus dem Traumland zurückholt!

Hast du den Beitrag interessant gefunden? Teile ihn mit deinen Freunden!

Weitere interessante Beiträge

Zufällige Artikel