Wann sind Katzen am aktivsten und wie viel Schlaf brauchen sie?

14. November 2022

Hast du dich je gefragt, wie viel Schlaf deine Katze wirklich benötigt? Lerne mehr über das Katzenverhalten und ihre Psychologie, damit du die Freizeit mit deinem Stubentiger besser genießen kannst!

wann sind katzen am aktivsten

Die durchschnittliche Katze schläft etwa zwischen 12-20 Stunden am Tag1. Das ist meist doppelt so viel wie der menschliche Durchschnitt. Wann sind Katzen am aktivsten? Und warum schlafen Katzen so viel? Lerne mehr über das Verhalten von Katzen und ihre Psychologie, damit du die gemeinsame Freizeit mit deinem Stubentiger bestmöglich genießen kannst!

Katzenpsychologie: Wann sind Katzen am aktivsten?

Katzen haben andere Schlafmuster als Menschen. Deine Samtpfote ist eher dämmerungsaktiv.

Das bedeutet, Katzen sind am Morgen und in der Abenddämmerung am aktivsten.

Dieses Verhalten beruht auf ihrem Jagdverhalten, da ihre Beutetiere ebenfalls bei Abenddämmerung am aktivsten sind. Wenn du ein ungutes Gefühl dabei hast, wenn deine Mieze in der Nacht herumspaziert, dann denke daran, dass sie für die Dunkelheit viel besser ausgerüstet ist als du.

Hast du das gewusst? Die Augen der Katzen sehen viel besser im Dunkeln, damit sie ihre Jagdmöglichkeiten nicht verpassen. Ihr Beutetrieb ist einer der Hauptgründe, warum Katzen weglaufen.

Graue Katze schläft draußen im Freien

Katzenverhalten: Warum schlafen Katzen so viel?

Die Vorfahren der Katze sind Raubtiere. Das heißt, dass sie für das Jagen der Beutetiere gut ausgestattet ist, sowohl anatomisch als auch psychologisch. Selbst wenn nur eine Fliege verfolgt wird, für die Jagd benötigt die Katze viel Energie, dementsprechend ist auch viel Zeit zur Erholung nötig.

Katzen schlafen also so viel, um ihren Energiespeicher wieder aufzuladen.

Hauskatzen wenden energieintensive Bewegungen an, so wie Klettern, auf Beute stürzen oder Mäuse jagen. Diese Aktionen verlangen nicht nur hohe Konzentration, sondern sind auch mit viel Adrenalin und Energieverbrauch verbunden.

Wenn Katzen schlafen, ruhen sie sich aus und tanken wieder Energie, die sie bei ihrem Bewegungsmuster stark benötigen.

Fakt ist: Manche Katzen kommen auf bis zu 20 Stunden Schlaf am Tag, was tatsächlich zeigt, dass Schlafen die Lieblingsbeschäftigung von Katzen ist.

Getigerte Katze schläft auf weißem Laken

Du musst dir also grundsätzlich keine Sorgen machen, wenn deine Katze den Großteil ihres Tages mit Schlafen verbringt. Aber Achtung: Sollte deine Katze auch zusätzlich plötzlich weniger oder nicht mehr essen, suche deine Tierarztpraxis auf.

Schlafbedürfnis der Katzen

Das Schlafbedürfnis der Katzen variiert und kann von unterschiedlichen Faktoren abhängen. Es gibt verschiedene Gründe, warum deine Katze mehr Schlaf braucht. Beispielsweise:

  • Katzenbabys: Sehr junge Katzen benötigen den Schlaf für das richtige Wachstum. Katzenbabys können bis zu 90% des Tages mit Schlafen verbringen.
  • Alter: Alte Katzen schlafen mehr, weil sie mehr Regeneration benötigen.
  • Krankheit: Ihr geschwächter Körper braucht mehr Erholung.
  • Kürzere Tage im Winter: Aufstehen und rausschauen im Dunkeln lohnt sich im Winter nicht wirklich. Ausschlafen klingt für deine Samtpfote viel besser!
  • Regenwetter: Katzen werden ungern nass, da die meisten Katzen wasserscheu sind. Bei schlechtem Wetter machen sie es sich gemütlich und genießen ihre Lieblingsbeschäftigung.

Bist du neugierig, wie viel Prozent des Tages deine Katze tatsächlich mit Schlafen verbringt? Mit dem Tractive GPS Trackers für Katzen kannst du das Schlafverhalten deines Lieblings im Auge behalten.

Tractive GPS Tracker für Katzen mit Verpackung

Gemeinsam glücklich und gesund bleiben

Verfolge in der App, ob deine Katze täglich genug Bewegung und Ruhe bekommt. Vergleiche ihre Aktivität mit anderen ihrer Art. Setze tägliche Ziele, die auf deine Fellnase abgestimmt sind.

Katzentracker entdecken

Sind Katzen nachtaktiv?

Wenn die Katze die Nacht nicht durchschläft, fragen sich viele Katzenbesitzer:innen, ob sie vielleicht nachtaktiv sind. Aber das ist eigentlich ein Mythos: Katzen sind dämmerungs- und nicht nachtaktiv. Das bedeutet, dass sie in der Morgendämmerung und in der Abenddämmerung am aktivsten sind.

Wenn dich deine Katze nachts wach hält, kannst du diese Tipps ausprobieren:

  • Belohne sie nicht, indem du mit ihr spielst, sie fütterst oder ihr deine Aufmerksamkeit schenkst.
  • Sorge dafür, dass sie vor dem Schlafengehen genug Spiel und Bewegung bekommt.
  • Wenn du tagsüber nicht zu Hause bist, sorge in deiner Abwesenheit für Stimulation.
  • Bringe deine Katze nachts in einem anderen Raum unter, wo sie dich nicht stören kann.
  • Vermeide es, deine Katze für ihr störendes Verhalten zu bestrafen.

Schläft meine Katze zu viel?

Im Gegensatz zu uns sind unsere Samtpfoten polyphasische Schläfer. Das bedeutet, dass Katzen mehrmals am Tag schlafen und nicht in einem einzigen langen Zeitraum. Das erklärt, warum deine Katze wahrscheinlich nie die ganze Nacht durchschläft, so wie du es tust. Stattdessen macht deine Katze mehrmals am Tag ein Nickerchen, normalerweise zwischen 50 und 113 Minuten, im Durchschnitt 78 Minuten2.

Veränderungen im Schlafverhalten können normal sein, aber auch auf eine Krankheit deiner Katze hinweisen3. Wenn du feststellst, dass deine Katze mehr schläft als sonst und andere besorgniserregende Verhaltensweisen zeigt, z. B. dass sie nicht frisst, könnte das ein Hinweis auf ein ernstes Gesundheitsproblem sein.

Deine Katze schläft vielleicht mehr als sonst, wenn sie unter folgenden Problemen leidet:

  • Fettleibigkeit
  • Nierenerkrankung
  • Taubheit
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Nährstoffmangel
  • hohes Alter
  • Katzendemenz
  • Katzendepression
  • Infektion
  • Diabetes
  • Arthritis
  • Vergiftung

Mit Tractive GPS kannst du erkennen, ob deine Katze mehr oder weniger schläft als sonst. So kannst du Probleme frühzeitig erkennen und deine Katze gesund und glücklich halten.

Screenshot des Schlaftrackings in der Tractive GPS App

Deine Katze schläft zu wenig?

Wenn du dir Sorgen machst, dass deine Katze nicht genug schläft, solltest du auf das Verhalten deiner Katze achten und gegebenenfalls deine Tierarztpraxis kontaktieren. Es gibt einige Krankheiten, die dazu führen können, dass eine Katze weniger als normal schläft, z. B:

  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Bluthochdruck
  • Katzen-Immunschwäche-Virus (FIV)3

Mangelnde Stimulation könnte ein weiterer Grund dafür sein, dass deiner Katze der Schlaf fehlt, vor allem, wenn sie nachts überaktiv ist. Mehr Aktivitäten, Spiel und Bewegung im Freien können dazu beitragen, dass deine Katze besser schläft.

Wie viel sollte meine Katze schlafen?

Wie wir bereits erwähnt haben, brauchen Katzen in der Regel zwischen 12 und 20 Stunden Schlaf pro Tag. Kätzchen und ältere Katzen brauchen in der Regel mehr Schlaf als gesunde erwachsene Katzen. Informiere dich in deiner Tierarztpraxis, um herauszufinden, wie viel deine Katze schlafen sollte, oder überwache ihren täglichen Schlafrhythmus mit der Tractive GPS App, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was für sie normal ist. So kannst du feststellen, ob etwas an ihrem Schlafrhythmus nicht in Ordnung ist, und gesundheitliche Probleme frühzeitig erkennen.

Wann ist es Zeit für die Tierarztpraxis?

Hole unbedingt tiermedizinischen Rat ein, wenn deine Katze weniger als 12 oder mehr als 20 Stunden am Tag schläft oder wenn sich ihre Schlafgewohnheiten plötzlich ändern. Du solltest ebenso eine Tierklinik aufsuchen, wenn deine Katze nicht mehr so leicht aufwacht oder andere Anzeichen einer Krankheit zeigt. Wenn es um die Gesundheit deiner Katze geht, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen.


Hast du den Beitrag interessant gefunden? Teile ihn mit deinen Freunden!

Katzentracker kaufen

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel