Wie lange bleiben Katzen weg? Die Antwort wird dich verblüffen

Deine Katze ist schon seit Tagen wie vom Erdboden verschwunden? Erfahre jetzt, wie lange Katzen weg bleiben.

Katzen lieben die Unabhängigkeit, sind Individualisten und treffen ihre Entscheidungen gern selbst. Sie sind wahre Abenteurer und lieben es neue Dinge zu entdecken. Freigang stellt für sie eine Bereicherung ihres Lebens dar. Dabei können sie ihrem natürlichen Erkundungsverhalten nachgehen und ihren Jagdtrieb ausleben. Ihre Erkundungstouren können nur wenige Stunden, mehrere Tage, aber auch Wochen dauern, bevor sie wieder nach Hause zurückkehren.

Erfahre, wie lange es normal ist, dass deine Katze nicht nach Hause kommt, die häufigsten Gründe für ein Fernbleiben, ab wann du dir Sorgen machen solltest & wie du deine Katze trainieren kannst, damit sie schnell herbeikommt!

Damit du dir generell keine Gedanken mehr machen musst, wo sich deine Katze herumtreibt, gibt es jetzt die Lösung: Das Tractive GPS Gerät für Katzen. Mit dem GPS CAT Tracker weißt du immer, wo sich deine Katze aufhält, welche Wege sie schon zurückgelegt hat und das in Echtzeit am Smartphone!

7 Gründe, warum deine Katze nicht nach Hause kommt und wie lange sie fern bleiben kann

Aufgrund ihres natürlichen Orientierungssinns finden Katzen immer nach Hause. Jedoch gibt es einige wesentliche Gründe, warum deine Mieze ihr zu Hause meidet:

Gründe für das Fernbleiben deiner KatzeSo lange kann sie wegbleiben
Abhängig von der Jahreszeit:Im Sommer bleiben Katzen deutlich länger weg als im Winter.Wenige Stunden
Jüngere Katzen:Sie tendieren dazu länger unterwegs zu sein und größere Erkundungstouren zu unternehmen.Mehrere Stunden
Freigänger-Katzen:Sie erkunden ihre Umgebung und können sehr lange unterwegs sein.Stunden bis Tage
Rollige Katzen:Sie ist nicht kastriert, gerade rollig und ihre einzige Mission lautet Fortpflanzung.Tage bis 1 Woche
Streitlustige Katzen:Nicht selten werden Revierkämpfe ausgetragen und dein Kater wird von seinem zu Hause vergrault. Eventuell ist deine Katze verletzt und schafft es auch nicht mehr nach Hause. Kämpfe unter den Katern sind keine Seltenheit.Tage bis Monate
Orientierungslose Katzen:Sie findet nicht zurück (z. B. wenn sich deine Katze nach einem Umzug noch nicht ausreichend an das neue Zuhause gewöhnt hat).Findet eventuell wieder nach Hause.
Neue Familie:Sie hat einen Ort gefunden, wo sie sich wohler fühlt als bei dir.Kommt in seltenen Fällen wieder nach Hause.

Diese Gründe können zutreffen, müssen aber nicht. Bewahre einen klaren Kopf und verzweifle nicht.

Vor allem jüngere Katzen und Katzen, die ein neues zu Hause bekommen haben, zuerst an den Freigang gewöhnt werden, damit sie nicht zu ihrem alten zu Hause zurückkehren.

Expertentipp: Am besten ist es, wenn du deiner Katze das Kommando „Hierher“ beibringst, damit sie automatisch zu dir kommt.

Wie lange bleiben Katzen weg und wie du sie wiederfindest

Checkliste: Was du tun kannst, um deine abgängige Katze schnell wiederzufinden

  • Katze rufen und anlocken
  • Umgebung absuchen – dabei auf dunkle Verstecke, hohe Bäume und Dächer achten
  • Nachbarn befragen, vor allem andere Katzenbesitzer, ob sie vielleicht einen zusätzlichen Gast bekommen haben
  • bei der Gemeinde bzw. Straßenmeisterei nachfragen, ob eine tote Katze auf der Straße gefunden wurde
  • Tierheime & Tierschutzvereine in der Umgebung anrufen, ob eine Katze gefunden und/oder abgegeben wurde
  • Flyer im Ort verteilen (gegebenenfalls Inserat im Gemeindeblatt oder einer Tageszeitung schalten)

Tipp: Suche nach Sonnenuntergang nochmal. Katzen, die verschreckt sind und sich irgendwo verkrochen haben, trauen sich oft erst in der Dunkelheit aus ihrem Versteck!

„Eine Katze rufen“ – Training für die Katze, damit sie schnell nach Hause kommt

Katzen sind eigensinnige, aber sehr intelligente Tiere. Zwar können sie nicht erlernen wie Hunde “bei Fuß” zu gehen, sehr wohl aber auf dein Rufen hin zu dir zu kommen. Ist deine Samtpfote eine Freigängerin, ist das besonders praktisch.

Grundsätzlich gilt: Damit deine Katze ihren Freigang in vollen Zügen genießen kann, sollte sie die wichtigsten Grundimpfungen erhalten.

So bringst du ihr das Herbeirufen bei:

  1. Wähle ein bestimmtes Wort oder eine Wortkombination aus mit der du sie rufen willst, z. B. „Komm + ihren Namen“.
  2. Rufe sie im Haus und in der Wohnung und belohne sie, wenn sie kommt sofort mit einem Leckerli. Mit Spielzeug kannst du sie zusätzlich anlocken.
  3. Übe, übe, übe – mehrmals am Tag über einen längeren Zeitraum hinweg. Es kann mehrere Wochen dauern bis deine Katze die Übung erlernt hat. Ist deine Mieze eine Freigängerin, wähle eine bestimmte Tageszeit, um deine Katze zu rufen.

Katzen sind Gewohnheitstiere, d.h. wenn du sie immer zur gleichen Uhrzeit rufst, entwickelt sich eine gewohnte Routine für sie. Die Fütterungszeit am Abend ist dafür ideal.

Dieses Video berichtet über eine Katze, die 600 km gewandert ist

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Social Media!

Weitere interessante Beiträge