Zugelaufene Katze will nicht mehr weg: Folgendes kannst du tun

19. Dezember 2018

Hier findest du die besten Tipps & Tricks, wenn eine zugelaufene Katze zum ungebetenen Dauergast wird!

Zugelaufene Katze will nicht mehr weg: Folgendes kannst du tun

Eine fremde Katze miaut herzzerreißend vor deiner Tür, spaziert einfach durch die Katzenklappe oder kommt dich regelmäßig in deinem Garten besuchen? Womöglich handelt es sich dabei um eine herrenlose Katze. Aber sei dir bewusst: Nicht jede Katze, die rund um dein Zuhause herum schleicht und mit dir Kontakt aufnimmt, ist eine herrenlose Katze. Sehr oft sucht bereits ein verzweifelter Besitzer nach ihr.

Entlaufene oder herrenlose Katze? Das ist die entscheidende Frage

Was du beachten solltest, bevor du eine scheinbare Fundkatze bei dir aufnimmst:

Katzen sind Abenteurer. Sie machen durchaus auch größere Entdeckungstouren rund um ihr eigentliches Zuhause. Nur weil du sie noch nie gesehen hast, heißt das nicht, dass sie nicht gleich ums Eck wohnt.

Gegen ein gutes, leicht verdientes Essen oder einen besonders guten Leckerbissen haben viele Katzen nichts einzuwenden. Gibt es bei dir Leckereien, wird sie sich das merken. Katzenbesitzer finden das gar nicht toll, wenn Katzen an anderen Orten Futter bekommen. Füttere sie daher vorerst nicht, sonst lockst du sie nur an!

Macht die Katze einen verwahrlosten Eindruck oder ist sie sehr zutraulich und gepflegt? Ist sie eher zweiteres ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie einfach auf großer Entdeckungstour durch ihr Revier unterwegs ist und ein fixes Zuhause hat. Wegen Sicherheitsbedenken tragen viele Katzen kein Halsband, sind aber unsichtbar gechippt oder an einer Stelle des Körpers zur Kennzeichnung tätowiert. Sieht du etwas aus der Ferne?

Viele Katzen haben ihre fixen Wege auf ihren Streifzügen. Wenn sie daher öfters in deiner Nähe vorbeikommt, heißt das nicht, dass sie kein Zuhause hat, sondern nur, dass sie gern durch ihr Revier streift.

Die zutrauliche und unglaublich süße Katze liegt stundenlang bei dir auf der Terrasse und sonnt sich? Haben Katzen ein gemütliches und ruhiges Plätzchen gefunden, bleiben sie gern Stunden. Oftmals sind Samtpfoten auch mehrere Tage unterwegs.

Dass sich Katzen auch gerne mal an fremden Orten räkeln, ist bekannt. Aber diese zugelaufene Katze ist sehr aufdringlich und mauzt sehr laut vor der Tür? Auch das muss nicht heißen, dass sie keinen Besitzer hat, sondern bedeutet nur, dass sie gelernt hat Menschen durch Miauen auf sich aufmerksam zu machen. Kann sie das Miauen und deine Anwesenheit in direkten Zusammenhang bringen, versucht sie dadurch Dinge zu erreichen, die sie gern will z.B. Futter oder Spielen mit ihrem Katzenfreund im Haus.

Handelt es sich bei der zugelaufenen Katze um eine Katzenmutter, kann es sein, dass sie zufällig einen Platz für ihr Nest in der Nähe auserkoren hat. Bevor du nun die Katze aus der Umgebung entfernst, wo du sie gefunden hast, solltest du unbedingt ausschließen, dass es sich um keine Katzenmutter handelt. Bei diesen sind etwa die Zitzen deutlich sichtbar.

All diese Überlegungen kannst du nur in den Wind schlagen, wenn eindeutig sofortiger Handlungsbedarf besteht.

Handlungsbedarf besteht, wenn die zugelaufene Katze

  • verletzt ist.
  • ihr Fell auffallend glanzlos, struppig und ungepflegt ist.
  • unter starkem Floh- und Zeckenbefall leidet.
  • viele kahle Stellen im Fell hat und es offene Kratzwunden gibt.
  • sehr stark abgemagert wirkt.

Entlaufene oder herrenlose Katze: finde es heraus

Das musst du tun, wenn die zugelaufene Katze nicht mehr verschwinden möchte:

Auf Markierung oder Hinweis absuchen
Halsband, Tätowierungen im Ohr, Chip, GPS Tracker: Katzenbesitzer, die Freigänger haben, lassen ihre Katzen, wenn sie aus Sicherheitsgründen kein Halsband tragen, gern Tätowieren und/oder Chippen oder versehen diese mit einem GPS Tracker. Ist sie auf irgendeine Weise gekennzeichnet, ist bestimmt schon ein verzweifelter Besitzer auf der Suche nach ihr. Um herauszufinden, ob sie gechippt ist, musst du zum Tierarzt gehen. Ist die Katze mit einem GPS Tracker ausgestattet, wird der Katzenbesitzer seine Samtpfote bei dir finden.
Melde deinen Katzenfund der Polizei
Bevor du zum Tierarzt gehst, melde sie als gefunden bei der Polizei. Wenn du die Katze einfach behältst und das nicht meldest, machst du dich strafbar!
Geh zum Tierarzt
Neben der Untersuchung des allgemeinen Gesundheitszustandes, besitzt ein Tierarzt auch ein Lesegerät, um einen möglichen implantierten Microchip auszulesen. Wer die Kosten dafür übernimmt, ist nicht in jedem Fall klar. Hast du schon die Meldung der Polizei, kann es sein, dass die Gemeinde die Kosten übernimmt oder du sie danach vom rechtmäßigen Katzenbesitzer zurückverlangen kannst.
Informiere deine Nachbarn, die nähere Umgebung und Tierheime
Berichte ihnen über die Fundkatze mit Flugzetteln. Vielleicht hat schon jemand nach ihr gesucht.

Die zugelaufene Katze will nicht mehr weg, sie ist so süß und zutraulich, inzwischen willst du sie eigentlich gar nicht mehr loswerden? Sei fair und gib dem echten Katzenbesitzer die Chance sie wiederzufinden. Er macht sich bestimmt schon Sorgen. Selbst Monate und Jahre später, geben viele die Hoffnung nicht auf, ihren Liebling wiederzufinden.

Oft gibt es das Phänomen, dass Katzen nach Jahren wieder nach Hause kommen!

Fass dir also ein Herz und hilf dem rechtmäßigen Besitzer sein Tier wiederzufinden! Ist sie eine richtige Fundkatze – Glückwunsch! Dann bist du jetzt Katzenmama oder Katzenpapa.

Weitere interessante Beiträge

Zufällige Artikel