GPS Katzenortung

Kunden berichten: GPS Tracker auf Reisen mit 5 Katzen

Jeder, der eine Katze hat, kennt das Gefühl der Verzweiflung und Angst, wenn das geliebte Fellknäuel für einen Tag oder nur ein paar Stunden nicht nach Hause kommt. Noch seltsamer ist es morgens, wenn es sich eigentlich ums Futter anstellen sollte. Da in unserem Hause 5 Katzen wohnen (3 bei meiner Familie und 2 bei meiner Großmutter), verlieren wir leicht den Überblick wer zu Hause ist und wer schon eine Weile weg ist. Daher stehen Fragen wie “Wo ist Teddy? Hast du Minerva gesehen?” jeden Tag am Programm.

teddy

Bild: Teddy mit seinem Tracker. Foto von Natascha Haunschmid

 

Als unser Jüngster, Teddy, erkannt hat, dass er männlich ist, ist er gleich einmal ein paar Tage verschwunden um sich auf die Lauer nach einer Katzendame zu legen. Nach nur einem Tag war ich schon bis am Boden zerstört und hab mir die schlimmsten Dinge vorgestellt, die Teddy passiert sein könnten. Wir haben ihn überall gesucht – im Wald (dort haben wir ihn schon öfters hinlaufen sehen) und auf den umliegenden Straßen (das schlimmste befürchtend). Die Suche war erfolglos aber nach ein paar Tagen kam er zurück – als wäre nichts passiert.

GPS Katzenortung mit dem Tractive GPS Tracker

Wissend wie sehr ich meine Katzen liebe und mich um sie sorge, hat mir mein Freund das beste Geburtstagsgeschenk gemacht, das man sich vorstellen kann – den Tractive GPS Pet Tracker. Das Gerät hat die richtige Größe und einen tollen Clip um mit einem Brustgeschirr getragen zu werden. Ich denke für eine Katze ist er zu groß um auf einem Halsband getragen zu werden.

Das Hauptfeature des Trackers ist natürlich, dass ich mir sicher sein kann, dass meine Katze nicht verschwindet. Außerdem sind mir ein paar coole Dinge aufgefallen. Als Beispiel: Eine unserer Katzen, Morli, kommt normalerweise 5 Uhr morgens um sich ihr Frühstück abzuholen. Aber an manchen Tagen kommt sie viel später und wir haben uns gewundert was da los ist (Katzen sind eigentlich Gewohnheitstiere wenn es ums Essen geht). Nachdem wir ihr den Tracker umgehängt haben, haben wir festgestellt, dass sie die meiste Zeit in den Pferdeställen unseres Nachbarn verbringt. Wenn sie es abends nicht schafft aus dem Stall zu kommen bevor die Türen verschlossen werden, muss sie bis zum Morgen warten. Und daher kommt sie dann zu spät zum Frühstück.

Da ich nicht mehr zu Hause bei meinen Katzen leben (sie sind im Haus meiner Eltern geblieben), weiß ich nicht alles was zu Hause los ist. Aber Teddys Bewegungen zu tracken macht es mir einfach eine Sache vorherzusagen: Besuche meiner Großeltern. Wie das? Meine Großeltern besitzen einen Garten in der Nähe unseres Hauses (sie wohnen in der Stadt), den sie in ihrer Freizeit besuchen. Jedes Mal, wenn sie zu Besuch kommen, haben sie auch Leckerlis für unsere Katzen dabei. Da Teddy nichts mehr als Futter liebt, ist er immer im Garten meiner Großeltern zu finden, wenn sie da sind. Weil er auch ziemlich faul ist, geht er nicht hinüber, wenn sie nicht da sind. Wenn ich also auf meine Tractive App sehe, kann ich daher sehr einfach feststellen ob meine Großeltern in ihrem Garten sind oder nicht.

Die mobile App gibt es für iOS und Android und es funktioniert auch, wenn sich mehrere Personen mit dem gleichen Account einloggen. So können meine Familie und ich zur gleichen Zeit überprüfen was unsere Katze macht. Ein nützliches Feature ist auch die Sicherheitszone (im Prinzip ein Kreis rund um unser Haus mit einem benutzerdefinierten Radius) und die App benachrichtigt den Benutzer, wenn die Katze weiter wegläuft. So brauchst du deine App nicht alle 5 Minuten zu überprüfen, denn du bekommst eine Benachrichtigung, wenn sich deine Katze weit vom Haus entfernt. Normalerweise sendet der Tracker alle paar Minuten ein Signal, aber wenn man seine voll Neugierde entfesseln will kann man auch in den Live Tracking Modus wechseln – der sendet dann alle paar Sekunden ein Signal.

Alternative Anwendungsfälle

Als wir letztes Jahr unseren Road Trip nach Schweden geplant haben, ist uns eine weitere Anwendungsmöglichkeit für unseren Tracker eingefallen. Da die SIM Karte in vielen anderen Ländern und nicht nur in Österreich ohne zusätzliche Kosten funktioniert, kann man den Tracker auch in anderen Ländern verwenden. Das Tracking Intervall (wenige Minuten) ist auch gut geeignet um einen Road Trip aufzuzeichnen, da man die Richtung beim Auto fahren nicht sehr oft wechselt. Natürlich mussten wir den Tracker alle 2-3 Tage aufladen (er hat länger gehalten, wenn wir nicht vergessen haben ihn auszuschalten, wenn wir nicht gefahren sind) und er zeichnet keine Positionen auf wenn man ihn lädt (macht natürlich bei einem Haustiertracker Sinn, da die Katze sicher nicht gerne bei der Steckdose wartet ;)). Damit wir die Route trotzdem so genau wie möglich aufzeichnen konnten, haben wir den Tracker immer dann geladen, wenn wir möglichst lange eine gerade Strecke gefahren sind.

Daten sammeln

Da Daten sammeln und visualisieren eines meiner Hobbies ist, ist mein Lieblingsfeature natürlich, dass man die Daten von der Webseite in einem xml Format für GPS Daten (gpx und kml) herunterladen kann. Ich habe mir die Daten für das letzte Jahr heruntergeladen (dafür braucht man einen Premium Account) und die Tracks für 4 unserer Katzen auf einer Karte angezeigt. Es ist ziemlich cool, dass man erkennen kann, dass die Katzen jeden Tag dieselben Orte besuchen und jeder seine eigenen Lieblingsplätze hat. Nach mehreren Tagen siehst du eindeutige Muster, z.B. Morli geht immer dort hin wo die Pferde sind und Teddy geht gerne gegen 10 Uhr vormittags Richtung Wald.

cats_4

Bild: Diese Karte habe ich mit den Daten des letzten Jahres gemacht. Jede Farbe steht für eine Farbe: Teddy (pink), Minerva (grün), Morli (blau), Maya (rot).

vacation_route

Bild: Diese Karte habe ich mit den Daten von unserem Urlaub erstellt.

 

Die gesammelten Daten habe ich kürzlich auf meinem Blog http://blog.haunschmid.name/data-collected-with-my-tractive-gps-pet-tracker/ veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *