Spendenaktion für einen Therapiehund

Ein Abenteuer der Sonderklasse. Andre wandert mit seinen Hunden durch Deutschland und das für einen...

Ein Abenteuer der Sonderklasse. Andre wandert mit seinen Hunden durch Deutschland und das für einen guten Zweck. Er sammelt Spenden, damit er einem Kind einen Therapiehund ermöglichen kann. Die Botschafter – seine Hunde und deren Freunde. Sie zelten, werden eingeladen und erleben ihr erstes „Rudel-Abenteuer“ im Freien. Und was darf natürlich nicht fehlen bei so einem Abenteuer mit Hunden? Ein Tractive GPS Tracker. Lest seine Hochs und Tiefs, die er in der ersten Woche erlebte.

Mit dabei zwischen lauter Tüten, einem großen Wurfzelt und einem Bollerwagen sind auch unsere Tractive GPS Tracker. Als wir am 1. Mai loszogen, regnete es beharrlich. An ein Umkehren war aber nicht zu denken, denn zu viele Menschen freuen sich über unser Abenteuer und haben sich bereits Mühe und Arbeit gemacht uns bei unserem Abenteuer zu unterstützen. So sorgen die Tracker, die mir freundlicherweise überlassen wurden, für ein nicht unerhebliches Sicherheitsgefühl. Ein Blick auf das Smartphone und sowohl ich als auch unser Schutzengel können die Positionen jederzeit abfragen. Zu Fuß laufen wir von Stadt zu Stadt und treffen lauter nette Menschen, die allesamt Hundefreunde sind, so wie wir.

Therapiehund – eine Spendenaktion mit viel Leidenschaft 

Im Internet läuft derzeit eine Spendenaktion, um einem Kind einen Therapiehund zu ermöglichen. Dafür haben wir die sicheren 4 Wände verlassen und gegen ein geräumiges Zelt eingetauscht. Mit Hilfe von Powerbanks halte ich das Handy und eben auch die Tracker am Leben. Zum Glück verbrauchen sie nicht so viel, ich konnte sie auch im Vorfeld ein wenig testen. Nun ist es aber auch so, dass im Leben nicht „immer alles nach Plan läuft“. So ist es auch hier. Wir rutschen von einem Dilemma ins andere, werden jedoch immer tatkräftig von lauter bekannten und unbekannten Menschen unterstützt. Sei es, dass wir in einer besonders regnerischen Nacht ins Trockene eingeladen werden, oder zur Schonung der Hunde mittels PKW und Anhänger aus der bergigen  Eifel gefahren werden. Traut euren Hunden mehr zu!

Sie öffnen die Tür zu den Herzen anderer Menschen, können euch positiv beeinflussen und euch eine wunderschöne Welt zeigen. Ich bin ihnen so dankbar mit 5 Hunden und einem Zelt ein solches Abenteuer erleben zu dürfen. Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Das Zelt stecke ich ringsum mit einem 25 Meter Schafszaun ab, denn auch er gibt mir Sicherheit. Und den Hunden ein Gefühl von „das ist unser Reich“. Sie lieben das Zelt, es ist riesig. Und wie es auch schon auf dem heimischen Sofa war – manche Dinge ändern sich eben nie … Die Fellnasen liegen bequem, jeder hat seinen Platz – ich liege in der äußeren Ecke des Zeltes gedrängt. Aber es macht mir überhaupt nichts aus, ich gönne ihnen jeden Zentimeter.

Aktuell sind wir am Boppard, gestartet sind wir vor exakt einer Woche in Bergheim. Wir feiern heute unser erstes Etappenziel – 1 Woche. In dieser einen Woche hatten wir Glück und Pech zu gleichermaßen. Regen, kalt, windig, lange Platzsuche, aber dann waren auch all die positiven Erlebnisse auf der anderen Seite. Inzwischen fahren wir mit dem dritten Wagen. Morgen geht es per Schiff bis nach Bingen, dort ist wieder Flachland. Sowohl für die Hunde als auch mich ein entscheidender Vorteil.

Gleich geht es für eine kurze Runde raus, die Tractive GPS Tracker werden eingeschaltet. Ich bin unterwegs mit Spike, Luna, Kira – kurz SpiLuKi & Nick und Shiva, ihre beiden Hundefreunde. Wer „Spilukis Abenteuer“  auf Facebook verfolgen möchte, findet uns unter dem gleichen Namen. In einer Woche gibt es von uns das nächste spannende Abenteuer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.