15 Ideen für einen Hundezaun

17. March 2022

Willst du deinen Hund in deinem Garten oder deinem Haus sicher und unversehrt halten? Willst du ihn daran hindern, wegzulaufen oder einfach im Garten zu graben? Diese 15 Ideen für Hundezäune können dir helfen, deinen felligen Freund an Ort und Stelle zu halten und dich zu beruhigen.

cane nero e marrone abbaia dietro un recinto a rete metallica

Hast du einen Hund, der ständig wegläuft, wenn er die Gelegenheit dazu bekommt? Oder einen, der nicht aufhören will, deinen Gemüsegarten umzugraben? Ein Hundezaun kann da sehr nützlich sein. Und wenn es um Ideen für Hundezäune geht, gibt es viele Möglichkeiten – für draußen oder drinnen, große oder kleine, dauerhafte oder temporäre. Oder natürlich einen zu 100% unsichtbaren GPS-Hundezaun, den du mit der Tractive GPS App einrichten kannst. Wofür wirst du dich entscheiden? Was ist am günstigsten und was am zuverlässigsten? Welches Material ist das beste? In diesem Leitfaden erfährst du alles, was du über die verschiedenen Hundezaun-Varianten wissen musst, einschließlich Vor- und Nachteilen, Kosten und Tipps. So kannst du die beste Lösung für dich und deine Fellnase(n) wählen.

packaging of the Tractive GPS DOG tracker

Immer wissen, wo dein Hund ist

Folge jedem Schritt in Echtzeit mit unbegrenzter Reichweite. Werde durch den Weglaufalarm benachrichtigt, falls sich dein Liebling zu weit entfernt. Zeichne seine Aktiv- und Ruhephasen dank Aktivitätstracking auf. Und orte deinen Vierbeiner gemeinsam mit Freund:innen, Familie oder Dogwalkern.

Tractive GPS bestellen

Welcher Hundezaun ist am besten für meinen Schützling geeignet?

Wenn es darum geht, den richtigen Hundezaun für deinen Vierbeiner auszusuchen, gibt es einige Optionen:

Wie bei allem, bekommst du auch bei Hundezäunen das, wofür du bezahlst. Neben dem Preis gibt es aber noch viele andere kaufentscheidende Faktoren. Du kannst dich für sogenannte temporäre Hundezäune oder für dauerhafte Zäune entscheiden. Und dann ist da noch das Material. Manche sind aus organischem Material – wie Pflanzen, Holz oder Stein – während andere nicht einmal physisch existieren. Heutzutage gibt es ebenso virtuelle, intelligente Hundezäune, die keinen Platz wegnehmen und dich per GPS informieren, wenn dein Vierbeiner zu weit weg ist. Die Funktion des virtuellen Zaunes ist einer der Hauptgründe, warum sich viele Tiereltern auf ihren Tractive GPS Tracker verlassen.

Klingt nach viel Stoff zum Nachdenken? Mach dir keine Sorgen. Wir gehen jede der Ideen für einen Hundezaun durch, damit du die richtige für dich auswählen kannst.

Aber zuerst eine kurze Liste, was du bei deiner Entscheidung für einen Hundezaun beachten solltest:

Faktoren, die bei der Auswahl eines Hundezaunes zu beachten sind

Um den besten Zaun für deinen Hund auszuwählen, musst du verschiedene Faktoren berücksichtigen, wie z. B.:

  • … den Zweck des Hundezaunes oder was du damit erreichen willst.
  • … das Alter, die Größe, die Rasse und das Aktivitätsniveau deines Hundes.
  • … die Sprunghöhe, die dein Hund erreichen kann.
  • … ob dein Hund gerne gräbt oder nicht.
  • … ob du einen fertigen Zaun, einen selbstgebauten Hundezaun oder einen von Expert:innen errichteten Zaun haben möchtest.
  • … dein Budget – wie viel bist du bereit, für einen Hundezaun auszugeben?
  • … wie viel Platz du in und um den Zaun herum haben möchtest.
  • … ob der Zaun eine optische Barriere darstellen oder durchsichtig sein soll.
  • … welche Vorschriften du in deiner Nachbarschaft beachten musst.

Wenn dein Hund zum Beispiel hyperaktiv ist, oder ein Ausreißer, der ständig wegläuft, brauchst du wahrscheinlich einen anderen Zaun als jemand mit einem ängstlichen Hund, der nie von seiner Seite weicht. Und wenn du einen kleinen Hund hast, kann ein kleiner provisorischer Zaun ausreichen, während große Hunde in der Regel größere, höhere Zäune benötigen.

Wofür genau brauchst du einen Hundezaun?

Bevor du dich für einen Hundezaun entscheidest, solltest du dir überlegen, warum du ihn brauchst. Was genau ist die Aufgabe, die erfüllt werden muss?

Der Zaun soll:

  • … verhindern, dass dein Hund wegläuft.
  • … einen Hundeauslauf bzw. einen Spiel- oder Auslaufbereich nur für deinen Hund oder deinen neuen Welpen einrichten.
  • … deinen Hund davon abhalten, deine Blumen zu fressen oder den Garten auf andere Weise kreativ zu „gestalten“.
  • … deinen Hund an seinem Platz halten, wenn du anderweitig beschäftigt bist.
  • … zu einem hundefreundlichen Garten beitragen.

Sobald du weißt, warum du ihn brauchst, ist es einfacher zu entscheiden, welche Art von Hundezaun für dich am besten geeignet ist.

Wie kann ich meinen Hund in meinem Garten einzäunen?

Verwende eine der untenstehenden Ideen für einen Hundezaun, um deinen Hund in deinem Garten einzuzäunen.

Drei kleine Welpen umgeben von Hundezaun aus Holz im Außenbereich

15 Ideen für einen Hundezaun

Hundezaun aus Holz

Holzzäune sind eine gängige Option, für die sich viele Tiereltern entscheiden. Die Vorteile von Hundezäunen aus Holz sind:

  • Natürliches Aussehen: Der Zaun fügt sich perfekt in deinen Garten und in jegliche Landschaft ein.
  • Größe: Er kann in jeder Größe gebaut werden, je nach deinen Bedürfnissen.
  • Material: Holz ist ein leicht verfügbares, kostengünstiges Material. Der Zaun lässt sich verhältnismäßig leicht erneuern/ändern.

Aber bedenke, dass neugierige Hunde enttäuscht sein könnten, wenn sie das Treiben in der Nachbarschaft nicht beobachten können. Überlege dir daher, ob du deinen Holzzaun mit einem Hundefenster ausstatten willst, das du ganz einfach online kaufen kannst. Oder entscheide dich für einen eher minimalistischen Holzzaun, wie hier auf dem Foto:

Hundezaun aus Holz trennt Blumenwiese und Straße

Hier sind einige Optionen für Hundezäune aus Holz:

Lattenzaun für Hunde

Ein Lattenzaun ist eine gute Option, um deinen Hund im Garten zu halten, wenn du dein Grundstück hübsch gestalten willst. Lattenzäune passen gut zu den meisten Häusern und sehen überhaupt nicht wie Hundezäune aus. In der Regel sind Lattenzäune kleiner als andere Zaunarten und können eine gute Wahl sein, wenn du einen kleinen Hund hast, der nicht sehr hoch springen kann. Aber vergiss nicht, dass Lattenzäune dir wahrscheinlich nicht viel Privatsphäre bieten.

Staketenzaun

Der Staketenzaun ist eine weitere tolle minimalistische und natürliche Holzzaunvariante. Er wird auch als Spaltzaun bezeichnet und ist typisch für die USA und Kanada, wo er traditionell aus Holzstämmen hergestellt wird. Da der Zaun zwischen den Stämmen große Lücken aufweist, sollte der Staketenzaun mit Draht oder einem anderen Material verstärkt werden, damit er absolut hundesicher ist.

Selbstgebastelter Hundezaun aus Paletten

Du liebst Heimwerkerprojekte? Ein Palettenzaun könnte eine gute Option für dich sein. Wenn man bedenkt, dass du alte Paletten vielleicht sogar umsonst bekommst, ist das auch eine günstige Option für einen Hundezaun. Ganz zu schweigen davon, dass er umweltfreundlich ist. Du kannst den Palettenzaun ganz nach deinem Geschmack gestalten und bemalen.

Paletten sind außerdem ideal, um ein Blumenbeet zu schützen… oder deinen Garten vor deinem Hund. Außerdem kann er kalten und warmen Temperaturen gut standhalten. Achte nur darauf, dass der Zaun hoch genug ist, damit dein Hund nicht darüber springen kann. Falls nötig, kannst du auch Barrieren kaufen, die verhindern, dass dein Hund unter dem Zaun gräbt.

Hundezaun aus Metall

Viele Tiereltern entscheiden sich dafür, ihre felligen Freunde mit einem Hundezaun aus Metall in Sicherheit zu halten. Metall ist langlebig, erschwinglich und in vielen verschiedenen Varianten erhältlich:

Braun-schwarzer Welpe bellt hinter Hundezaun aus Maschendraht

Ein Maschendrahtzaun ist eine beliebte Wahl bei Tiereltern. Die Vorteile eines Maschendrahtzauns für Hunde sind:

  • Dein Hund kann vorbeigehende Menschen beobachten.
  • Er ist billig und erschwinglich.
  • Das Material ist langlebig und wartungsarm.
  • Er ist schnell und einfach zu reparieren.
Wie du deinen Hund davon abhältst, unter einem Maschendrahtzaun zu graben

Um einen Hund davon abzuhalten, unter einem Maschendrahtzaun zu graben, solltest du ein Material am Zaunfuß verwenden, das ihn davon abhält, weiter zu graben. Du kannst Maschendraht eingraben oder große Steine oder Felsbrocken dafür verwenden. Es ist auch eine gute Idee, deinen Hund im Garten zu beobachten, damit du sein Verhalten korrigieren kannst, wenn er anfängt zu graben. Lies alle unsere Tipps, wie du verhinderst, dass dein Hund unter einem Zaun gräbt.

Ornamentaler Hundezaun aus Stahl oder Aluminium

Viele Zaunfirmen bieten Zierzäune aus Aluminium oder Stahl an, die robust und strapazierfähig sind und eine attraktive Option darstellen, die dennoch eine gewisse Durchsicht zulässt. Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Stilen, Farben und Qualitäten und kannst sicher sein, dass dein Hund bei korrekter Installation nicht über den Zaun springen wird. Stahlzäune können recht teuer sein, aber am Ende hast du eine dauerhafte Lösung.

Hundezaun aus Draht

Mit einem einfachen Drahtzaun kannst du deinen Hund schnell und billig, wenn auch weniger haltbar, einzäunen. Und wenn du die richtige Art von Drahtzaun wählst, muss er in deinem Garten auch nicht hässlich aussehen. Maschendraht ist eine der günstigsten Möglichkeiten, einen Hund einzuzäunen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Drahtzäune eignen sich für Heimwerkerprojekte im Garten oder für kleine Hundezäune. Elektrisch verdrahtete, unterirdische Hundezäune sind ebenfalls eine Option, und sie bilden keine optische oder physische Barriere in deinem Garten.

Hundezaun aus Ziegelstein

Für eine (viel) dauerhaftere Lösung kann eine Ziegelmauer eine gute Option für einen Hundezaun sein. Ziegelsteine sind zwar teurer, aber auch viel haltbarer. Das bedeutet, dass er auf lange Sicht recht kosteneffizient sein kann. Ein gemauerter Zaun braucht im Vergleich zu einem Holzzaun wenig bis gar keine Pflege. Aufgrund ihrer Höhe, Langlebigkeit und Stabilität sind sie auch ideal für große Hunde. Ziegelmauern können individuell gestaltet werden und sehen vor allem wunderschön aus.

Hundezaun aus Backsteinen mit Efeu und Wiese davor

Hundezaun aus Stein

Auch ein Hundezaun aus Stein ist eine schöne, natürliche und nachhaltige Option, die aus lokalen Steinen oder Felsbrocken hergestellt werden kann. Du kannst selbst kreativ werden und einen Zaun bauen oder ihn von Expert:innen installieren lassen. Achte nur darauf, dass dein Hund die Steine nicht zum Laufen (oder Springen) benutzen kann, um zu entkommen. Steinzäune sind eine dauerhafte und pflegeleichte Lösung.

Hundezaun aus Plastik

Der nächste Punkt auf unserer Liste von Hundezaun-Ideen? Zäune, die aus Kunststoff bestehen. Dazu gehören temporäre, tragbare Hundezäune und selbstgebastelte Kunststoffzäune. Zaunbausätze können online gekauft werden und enthalten alle Teile, die du für einen einfach zu montierenden Hundezaun brauchst. Kunststoffzäune aus Polypropylen sind eine dieser Arten von Hundezäunen. Er ist hochwertig, langlebig und UV-beständig. Du kannst damit einen tragbaren Hundezaun aufstellen oder ihn für eine dauerhafte Einrichtung verwenden. Denke nur daran, einige zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass dein Hund diesen Zaun untergräbt oder an ihm herumkaut.

Ebenfalls erwähnenswert: Kunststoff ist natürlich ein weniger nachhaltiges Material als Holz, Ziegel oder Stein. Das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein legst.

Hundezaun aus Vinyl

Vinylzäune sind kunststoffbasiert und werden aus Polyvinylchlorid (PVC) hergestellt. Sie sind eine gute Alternative zu Holz- oder Maschendrahtzäunen, da sie nicht reißen, verrotten oder splittern und auf lange Sicht weniger Pflege benötigen. Vorteile von Vinylzäunen:

  • Sind leicht zu reinigen und zu reparieren
  • Werden nicht rissig und verrotten nicht
  • Können so gestaltet werden, dass sie wie Holz aussehen

Vinylzäune haben aber auch viele Nachteile:

  • Hohe Anschaffungskosten
  • Herstellung aus synthetischem, nicht nachhaltigem Material
  • Eventuelle Verfärbungen durch Algen, Schimmel oder Moder
  • Wenig Resistenz vor extremen Wetterbedingungen

Unsichtbarer Hundezaun / elektrischer Hundezaun

Unsichtbare bzw. elektrische Hundezäune arbeiten damit, deinem Hund einen verhältnismäßig schwachen, elektrischen Stromschlag zu verpassen, falls er diesen übertritt. In vielen Ländern und Regionen kommt diese Art der Grundstücksbegrenzung für Tiere zum Einsatz, in Deutschland sind diese allerdings strengstens verboten. Auch in Österreich und der Schweiz gibt es diesbezüglich klare Einschränkungen.

Warnsignal

Elektrische Hundezäune, Schockhalsbänder etc. können Hunden physischen und/oder psychischen Schaden zufügen, da sie auf negativer Verstärkung und schmerzhaften Bestrafungen beruhen.

GPS-Zaun für Hunde

Ein GPS-gesteuerter, virtueller Hundezaun ist eine tolle Alternative zu physischen Arten der Grundstücksbegrenzung. Lies hier, wie dieses Tractive GPS Feature funktioniert.

Mit einem virtuellen Zaun brauchst du keine physische Barriere mehr, die viel Platz auf deinem Grundstück einnimmt. Stattdessen erhältst du einfach einen Alarm, sobald dein Hund eine „sichere Zone“ – wie deinen Garten – verlässt und wenn er wieder zu Hause ist.

Noch besser: Mit Tractive GPS kannst du jeden Schritt in Echtzeit verfolgen. Selbst wenn dein Hund ausbricht, kannst du sehen, wohin er unterwegs ist, und ihn bei Bedarf wieder nach Hause bringen. Mit anderen Worten: Du musst dir nie wieder Sorgen machen, wie du einen entlaufenen Hund finden kannst!

Haus am See im Wald mit virtuellem Zaun von Tractive GPS um das Gebäude plus Screenshot der Handy-App
Virtueller Zaun von Tractive GPS

Mehr über Tractive GPS erfahren

Vorteile des Virtuellen Zaunes von Tractive GPS sind:

  • Geringe Kosten und kein körperlicher Aufwand
  • Im Handumdrehen „aufgebaut“
  • Bis zu fünf Zäune für Orte möglich, an denen dein Hund viel Zeit verbringt
  • Schockfrei und hundesicher
  • Echtzeit-Tracking mit Weglaufalarm

Temporärer Hundezaun

Für viele Tiereltern ist ein temporärer Hundezaun alles, was sie brauchen. Wenn du dich nicht für ein dauerhaftes, teureres oder zeitaufwändiges Zaunprojekt entscheiden möchtest, solltest du diese Optionen in Betracht ziehen:

  • Tragbarer Hundezaun: Sogar Amazon verkauft heutzutage kleine tragbare Hundezäune – du kannst sie bei Bedarf einfach umstellen.
  • Temporärer Hundezaun zum Selbermachen: Du kannst viele der bisher genannten Materialien verwenden, um einen Zaun zu bauen, der deinen Bedürfnissen entspricht, und ihn dann wieder abbauen, wenn du ihn nicht mehr brauchst.
Weiß-brauner Welpe hinter temporärem Hundezaun aus Metall

Indoor-Hundezaun

Wenn du nur ein Hundegitter oder eine Absperrung für dein Haustier brauchst, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Babygitter: Im Laden gekaufte Schutzgitter für Babys passen in die meisten Türrahmen in deinem Haus und bieten dir die Möglichkeit, das Tor nach Bedarf zu öffnen und zu schließen. Diese Option ist vielleicht am sinnvollsten, wenn du deinen Hund von einem bestimmten Bereich deines Hauses fernhalten musst.
  • DIY-Haustiergitter: Du kannst auch versuchen, mit ein paar wenigen Materialien aus deinem Baumarkt ein eigenes Hundegitter zu bauen. Einige Materialien, die du für deine selbstgebaute Hundesperre verwenden kannst: Recyclingholz, Plexiglas, Federstangen, PVC-Rohre und Stoff.
  • Hundekiste oder Laufstall: Diese können online gekauft werden und sind eine einfache und kostengünstige Lösung, um deinen Hund an seinem Platz zu halten. Da sie aber in der Regel klein sind und die Bewegungsfreiheit deines Hundes einschränken, solltest du deinen Hund nicht zu lange in der Kiste oder dem Laufstall einsperren.

Bedenke jedoch, dass billige bzw. temporäre Hundezäune auf lange Sicht nicht unbedingt die haltbarste Wahl sind. Für zusätzliche Sicherheit kannst du einen GPS-Tracker am Halsband deines Hundes befestigen, damit du ihn finden kannst, falls er ausbricht.

Tractive GPS bestellen

Wie man einen Hund davon abhält, unter dem Zaun zu graben

Egal, für welche Art von Hundezaun du dich entscheidest, es kann sein, dass du es mit einem kreativen Ausreißer zu tun hast, der alles tut, um auszubrechen. Graben ist Teil der Natur des Hundes und ist sein instinktiver Weg, sich zu befreien. Um deinen Hund davon abzuhalten, unter dem Zaun zu graben, kannst du diese Tipps ausprobieren:

  • Vergrabe Maschendraht unter dem Zaun, mindestens einen Meter darum herum. Du kannst ihn waagerecht oder senkrecht verlegen, aber achte darauf, dass die Enden des Maschendrahts nach unten zeigen. Bedecke den Maschendraht mit Erde oder Gras, damit er in deinem Garten nicht auffällt.
  • Verwende schwere Steine oder Pflastersteine als Barriere am unteren Ende des Zauns.
  • Beobachte deinen Hund im Garten – sobald er anfängt zu graben, blase in eine Pfeife oder mache ein anderes Geräusch, um ihn von seiner Aktivität abzuhalten. Lenke die Aufmerksamkeit deines Hundes auf einen Ort, an dem er graben darf, wie z. B. einen Sandkasten. Belohne ihn mit Leckerlis für gutes Verhalten.
Junger Golden Retriever gräbt in der Wiese
  • Achte darauf, dass dein Hund viel Bewegung bekommt, bevor du ihn in einen eingezäunten Bereich bringst. Wenn er spazieren geht, rennt oder seine überschüssige Energie loswird, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass er sich unter dem Zaun durchwühlt. Apropos Energie: Besorge dir einen Tractive GPS-Hundetracker und einen Aktivitätsmonitor, um sicherzustellen, dass dein Freund jeden Tag genug Bewegung bekommt.
  • Überlege dir, ob du nicht zu einem anderen Zauntyp wechseln solltest. Wenn du zum Beispiel von einem durchsichtigen Zaun zu einem Modell wechselst, durch das dein Hund nicht sehen kann, kann dies dazu beitragen, dass dein Hund weniger gräbt.

Wie du deinen Hund davon abhältst, über einen Zaun zu springen

Ein weiteres Problem, das manche Hundeeltern nach der Installation eines Zauns haben, ist, dass ihr Hund über den Zaun springt! Das ist natürlich nicht ideal. Achte also darauf, dass du einen Zaun wählst, der von vornherein hoch genug ist. Hunde können über den Zaun springen, wenn sie sich langweilen, wenn ihr Beutetrieb stark ausgeprägt ist oder wenn sie auf Partnersuche sind.

Wie geht man also damit um, wenn ein Hund über den Zaun springt?

  • Überprüfe, ob es Sprunghilfen gibt, und entferne sie gegebenenfalls oder versetze sie. Das bedeutet, dass du Gegenstände entfernst, die deinem Hund beim Überspringen des Zaunes helfen könnten, z. B. eine Mülltonne.
  • Verwende eine Pfostenverlängerung oder einen L-Fuß am oberen Ende des Zauns.
  • Erwäge, Bäume oder Büsche vor dem Zaun zu pflanzen.
  • Beaufsichtige deinen Hund und halte ihn vom Springen ab, wenn er im Garten ist. Lenke die Aufmerksamkeit deines Hundes auf eine positive Aktivität und belohne ihn, wenn er das tut.
  • Gestalte den Garten interessanter für deinen Hund. Spiele mit ihm, verstecke Leckerlis im Garten, verwende ein Futterrätsel oder verteile hundefreundliche Düfte im Garten.
Schwarzer Hund spring hechelnd über Hundezaun aus Holz

Dies waren unsere 15 Ideen für einen Hundezaun, mit dem du deinen Vierbeiner sicher in deinem Garten oder Hof halten kannst. Wie achtest du auf die Sicherheit deines Lieblings?

Tractive GPS bestellen

Hundetracker kaufen

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel