Katzen & Orientierungssinn: Finden Katzen wirklich wieder nach Hause?

Hast du dich auch schon einmal gefragt, wie deine Katze jedes Mal wieder nach Hause findet, trotz weiten Distanzen? Finde es jetzt heraus in diesem Artikel!

Der Orientierungssinn von Katzen ist bemerkenswert. Oft berichten Nachrichten von unglaublichen Geschichten, in denen eine längst vermisste Katze nach Jahren wieder nach Hause kehrte. Doch ist das bei jeder Katze der Fall? Glücklicherweise kannst du im Vorhinein schon Vorkehrungen treffen, damit deine Katze nicht vermisst wird.

Springe direkt zu den Tipps

Orientierungssinn von Katzen: Darum findet deine Katze immer nach Hause

Im Vergleich zu Hunden sind Katzen nur halb-domestiziert. Die Domestizierung von Katzen bedeutet, dass sich eine Wildkatze durch den Menschen zu einer Hauskatze verändert. Durch fortgeschrittene Züchtungen werden willkommene Eigenschaften der Katze herangezüchtet und es entstehen moderne Katzen-Varianten.

Jeder Katzenbesitzer kennt es zu gut, wenn die Katze tagelang nicht nach Hause kommt und ein Abenteuer nach dem anderen bestreitet. Einige Katzen sind mit einem besseren Orientierungssinn ausgestattet, doch die Gründe kennt keiner.

Wissenschaftler glauben, dass Katzen intuitiv die richtigen Wege wählen, auch wenn sie sich zum ersten Mal an einem neuen Ort befinden. Aber wie ist das möglich?

Faktencheck: Katzen zählen wahrscheinlich zu den Tieren, die das Erdmagnetfeld wahrnehmen können.

Auch das Vorhandensein von Eisen in ihrem Innenohr und ihrer Haut kann wie ein natürlicher Kompass wirken.

Katzen Orientierungssinn: Wie ausgeprägt ist dieser Sinn wirklich

Wie ausgeprägt ist der Orientierungssinn deiner Katzen?

Katzen sind hochintelligente Tiere und sind von Natur aus mit vielen hochsensiblen Sinnen ausgestattet.

Katzen besitzen vor allem ein/einen:

  • Gut ausgeprägtes Riechorgan
  • Scharfsinniges Gehör
  • Feinfühliges Katzenfell
  • Gut ausgeprägten Tastsinn in den Pfoten

Faktencheck: Das Riechorgan einer Katze hat über 19 Millionen Rezeptoren!

Katzen sind mit vielen feinfühligen Fähigkeiten ausgestattet, jedoch können diese deiner Katze zum Verhängnis werden. Zum Beispiel sind Freigänger-Katzen einem höheren Risiko ausgesetzt sich an dem ansteckenden Katzenleukämie-Virus zu infizieren. Deshalb ist es umso wichtiger, deine Katze rechtzeitig impfen zu lassen!

Wusstest du, dass: Wohnungskatzen können ein Lebensalter von 20 Jahren erreichen. Wenn eine Katze ein Stubentiger ist, jedoch auch den Freigang nützt, dann wird sie im Durchschnitt bis zu 14 Jahre alt. Reine Freigänger-Katzen werden im Durchschnitt nur bis zu 5 Jahre alt.

Mit diesen 4 Tipps behältst du die Ausflüge deiner Katze im Überblick

Kaltes Wetter, Revierkämpfe und vieles mehr können die Ausflüge deiner Samtpfote in einen Albtraum verwandeln. Keine Angst, hier ist eine Liste, wie du deine Katze sicher hältst:

  • Kenne dein Umfeld: Wie sicher ist dein Garten? Auch die unscheinbarsten Dinge können sich in heimtückische Fallen für deine Katze verwandeln. Gibt es giftige Pflanzen in deinem Garten oder ein hohes Verletzungsrisiko durch herumliegende Gegenstände?
  • Halte sie in deiner Reichweite: Katzen lieben, wie du vielleicht weißt, die Freiheit. Deshalb ist das Erbauen eines Zaunes nicht die klügste Entscheidung. Mit wenigen Möglichkeiten kannst du deinen Garten katzensicher machen, jedoch kannst du sie nicht wie in einem goldenen Käfig einschließen.
  • Tractive GPS CAT Tracker: Mit der kostenlosen Tractive GPS App siehst du immer, wo sich dein Streuner aufhält und das in Echtzeit! Egal, wie viele Kilometer dich und dein Vierbeiner trennen, mit dem GPS CAT Tracker weißt du immer, welche Wege sie zurückgelegt hat. Vorbei sind die schlaflosen Nächte an denen er nicht zurückgekommen war und du nicht wusstest, ob es deinem Tiger gut geht!
  • Vorsicht vor Streunern: Wer ist die Katze in deinem Garten? Oft kommt es zwischen zwei Katzen zu Revierkämpfen. Streunende Katzen sind meist abgehärteter und schrecken vor nichts zurück. Sei deshalb immer wachsam, wenn du eine Katze in deinem Garten siehst und nicht weißt, wer der Besitzer ist.

Jetzt wo du nun weißt, dass Katzen einen sehr ausgeprägten Orientierungssinn haben, kannst du mit diesen Tipps deine Katze an den Freigang gewöhnen oder du gewöhnst deine Katze vorerst an eine Leine, falls du noch unsicher bist, ob dein Vierbeiner schon bereit ist für den alleinigen Freigang.

Weitere interessante Beiträge