Ein Katzengehege für sicheren Freigang? So wird’s gemacht!

15. July 2022

Gib deiner Katze das Beste aus beiden Welten: ein geschlossenes Katzengehege, in dem sie Natur und Frischluft genießen kann, aber sicher in der Nähe deines Zuhauses bleibt.

Gato blanco y negro al aire libre delante de una red

Gibt es Katzen, die es nicht lieben, in der Sonne zu dösen, Vögel zu beobachten und den Wind in ihren Schnurrhaaren zu spüren? Wohl kaum. Wenn du eine Wohnungskatze hast, aber deinem Liebling trotzdem Frischluft und sicheren Freigang bieten möchtest, erfahre hier, wie deine Samtpfote den Anblick, die Geräusche und die Gerüche der Natur genießen kann und trotzdem geschützt bleibt. Wie das gehen soll? Mit einem Katzengehege für draußen!

Was genau ist ein Katzengehege?

Ein Katzengehege ist ein Outdoor-Bereich, den du entweder selbst baust oder fertig kaufst, um deiner Katze einen sicheren Platz im Freien zu bieten. So können Katzeneltern wie du ihrer Mieze Freigang ermöglichen und gleichzeitig die Gewissheit haben, dass ihr Liebling immer in Sicherheit ist.

Warum ein Katzengehege?

Katzen lieben frische Luft. Aber Hauskatzen, die sich frei im Freien bewegen, sind einem höheren Krankheits- und Verletzungsrisiko ausgesetzt. Sie könnten von einem Auto angefahren, von einem Wildtier angegriffen werden oder mit anderen Freigängern zusammenstoßen.

Katzengehege ermöglichen Abenteuer im Freien, schützen deine Samttatze aber vor den negativen Aspekten des Lebens im Freien. Eine Wohnungskatze, die Zugang zu einem Freigehege hat, wird auf jeden Fall davon profitieren.

Welche Vorteile haben Katzengehege?

Du wohnst in einer kleinen Wohnung und kannst deine Hauskatze nicht auf Spaziergänge mitnehmen? Oder lebst du in einer ländlichen Gegend, in der es viele Wildtiere gibt, und du möchtest vermeiden, dass deine Katze verletzt oder angegriffen wird? Oder möchtest du einfach das Leben deiner Wohnungskatze bereichern, indem du ihr sicheren Zugang zu Sonne und Frischluft verschaffst? Ein Katzengehege für draußen ist die Lösung!

Ein Freigehege für Katzen kann helfen, Langeweile oder Stress bei Vierbeinern zu mindern, die die meiste Zeit im Haus verbringen. Es kann auch eine Möglichkeit sein, Katzen zu trennen, die sich nicht vertragen, und sogar die Beziehung zwischen den Stubentigern verbessern, indem das Gehege beiden ein Ventil für aufgestaute Energie schafft.

Wenn du dich für ein Outdoor-Gehege entscheidest, anstatt deine geliebte Hauskatze draußen frei herumlaufen zu lassen, bist du nicht grausam, sondern sorgst dafür, dass dein Fellknäuel sicher und gesund bleibt. Und verlängerst tendenziell die Lebenszeit deines Lieblings: Studien zeigen, dass Wohnungskatzen im Durchschnitt länger leben als Freigänger1

gps tracker for cats packaging tractive

Immer wissen, wo deine Katze ist

Orte deine Samtpfote in Echtzeit, jederzeit und überall. Werde dank Weglaufalarm benachrichtigt, falls sie sich zu weit von zuhause entfernt. Finde heraus, wo sie überall war und entdecke ihre Lieblingsplätze. Lass andere am Tracking teilhaben.

Katzentracker entdecken

Welche Arten von Katzengehegen gibt es?

Katzengehege können sehr einfach oder ziemlich aufwendig sein. Ein Freigehege für Katzen kann auf dem Balkon gebaut, an einem Fenster befestigt oder freistehend im Hinterhof aufgestellt werden. Sie können kostenlos aus weggeworfenen oder recycelten Materialien gebaut werden, aber auch in verschiedenen Preisklassen fertig gekauft werden. Der Bau des Geheges kann ein schnelles Wochenend-Projekt sein. Oder zum Langzeit-Projekt für einen mehrstöckigen Katzenpalast werden!

Katzenbalkon

Ein Katzenbalkon ist eine Gitterkonstruktion, die am Fenster deines Hauses befestigt werden kann und in mehreren Größen erhältlich ist. Du kannst auch versuchen, einen großen Hundekäfig ans Fenster zu hängen. Achte darauf, dass du gegebenenfalls darunter Stützen anbringst, damit die Konstruktion das Gewicht deiner Katze tragen kann.

Das Schöne an einem Katzenbalkon ist, dass du nur das Fenster deiner Wohnung öffnen musst, damit deine Katze ihr eigenes, persönliches Areal im Freien betreten kann. Dein Schützling kann jederzeit wieder nach drinnen zurückkehren, wenn er dies möchte.

Katzenveranda

Eine Katzenveranda kannst du dir als Miniaturversion deiner eigenen Veranda vorstellen. Diese Konstruktion wird auf deiner Terrasse oder deinem Balkon aufgebaut und kann beliebig hoch sein. Achte darauf, dass es eine erhöhte Sitzstange oder einen Kratzbaum gibt, von dem aus deine Katze ihr Reich im Freien überblicken kann.

Balkongehege

Wenn du in einer Wohnung lebst, kannst du deinen Balkon in ein Katzengehege verwandeln. Einfach Maschendraht an Balkongeländer und Hausmauer befestigen und so ein Gehege schaffen. Oder du stellst einfach eine große Hundebox auf deinen Balkon und setzt deine Katze für ein langes, ausgiebiges Mittagsschläfchen hinein.

Achte darauf, dass trotzdem auch noch genug Platz für dich als Zweibeiner übrig bleibt. Schließlich wollt ihr doch auch die Sonne gemeinsam genießen 😉

Tragbare Katzengehege

Ein mobiles Katzengehege ist eine freistehende Konstruktion, die im Garten bzw. so ziemlich überall im Freien aufgebaut werden kann. Sie kann überallhin mitgenommen werden und ist auch bei einem Umzug problemlos zu übersiedeln.

Es gibt zahlreiche verschiedene Ausführungen:

  • Pop-up-Zelt mit abgeschirmten Seiten
  • Laufstall aus Maschendraht
  • Drahtgehege, das du auf deinen Rasen stellen kannst
  • mehrstöckiges Katzenhaus mit Holzrahmen

Bausätze für tragbare Katzengehege aus Holz können online gekauft werden und enthalten alle Materialien und Beschläge, die du brauchst, um sie selbst zusammenzubauen. Du kannst auch detaillierte Baupläne kaufen und das dementsprechende selbst Material besorgen, um die Konstruktion dann in deinem Garten aufzubauen.

Denke darüber nach, einen kleinen Vorraum mit einer zweitürigen „Schleuse“ einzubauen, um einen ausbruchsicheren Ein- und Ausgang für dein freistehendes, tragbares Katzengehege im Freien zu schaffen.

Getigerte Katze spielt im Katzengehege mit blauem Ball

Katzenzaun

Vielleicht kommen dir beim Lesen Gedanken wie: „Ich habe einen eingezäunten Garten – warum lasse ich meine Katze nicht einfach dort herumlaufen, damit sie Zeit im Freien hat?“ Das klingt nach einer guten Idee, bis du feststellst, dass Katzen erfahrene Kletterer sind und die meisten Zäune und Mauern bezwingen können. Außerdem sind sie kleiner und wendiger als Hunde und können durch überraschend schmale Öffnungen in deinem Zaun schlüpfen.

Um eine Katze erfolgreich in deinem eingezäunten Garten zu halten, musst du deinen Zaun katzensicher machen. Dazu kannst du an der Innenseite deines Zauns eine nach innen geneigte Barriere anbringen. Diese Barriere kann z.B. aus Maschendraht bestehen, der zwischen stabilen Pfosten montiert ist, und muss stark genug sein, um das volle Gewicht deines Stubentigers zu tragen. Wenn deine Katze den Zaun erklimmt und auf diese nach innen geneigte Barriere klettert, hängt sie am Ende kopfüber an der Barriere. Für die meisten Katzen stellt dies das Ende ihrer Ausreißversuche dar. Es ist aber natürlich durchaus möglich, dass ein hochmotiviertes und sportliches Kätzchen einen Weg findet, die Barriere dennoch zu überwinden! Hier kann ein GPS Tracker für Katzen von Tractive helfen, deine vermisste Katze zu orten.

Tractive GPS bestellen

Katzentunnel

Ein Katzentunnel für draußen kann freistehend sein oder an deiner Wohnung oder deinem Katzengehege angebracht werden. Sie bieten deiner Mieze Platz, um herumzustreifen und ihr Revier zu kontrollieren. Katzentunnel mit weicher Netzseite sind etwa 3 Meter lang und können überall in deinem Garten aufgestellt werden. Wenn deine Katze mit dem Spielen fertig ist, legst du den Tunnel einfach wieder zusammen und räumst ihn weg. 

Eine andere Möglichkeit ist es, einen dauerhaften Katzentunnel aus schwerem Draht zu bauen oder einen Holzrahmen zu errichten und diesem mit einem stabilen Fenstergitter für Katzen abzudecken.

Abgeschirmte Veranda

Wenn du eine überdachte Veranda oder einen Wintergarten hast, der an dein Haus anschließt, hast du bereits das perfekte Katzengehege zur Hand. (Und deine Katze hat diesen Ort wahrscheinlich schon für sich beansprucht!) Wenn du eine Veranda ohne Dach oder Abschirmungen hast, wäre es eine Möglichkeit, diese auf deine Bedürfnisse und die deines Stubentigers anzupassen. Das ist natürlich ein etwas kostspieligeres Unterfangen, aber eine Überlegung wert, um dich und deinen Vierbeiner glücklich zu machen.

Wie kann deine Katze das Gehege betreten bzw. verlassen?

Wenn du dein Katzengehege baust, solltest du dir überlegen, wie der Zugang zu dieser Konstruktion aussehen soll. Willst du, dass deine Katze rund um die Uhr ein- und ausgehen kann, oder willst du ihr Kommen und Gehen überwachen?

Zugang über Fenster

Wenn du dein Katzengehege an ein Fenster baust, bietet dies eine einfache Möglichkeit, deine Katze rein und raus zu lassen. Aber du wirst dein Fenster nicht die ganze Zeit offen lassen wollen. Nachts, oder wenn die Temperaturen sinken, wirst du das Fenster wahrscheinlich schließen. Dann muss dein Kätzchen wohl drinnen bleiben.

Katzenklappe

Wenn dein Katzengehege ebenerdig an deinem Haus steht, könntest du eine Katzenklappe installieren, durch die deine Katze vom Haus aus in das Katzengehege gelangen kann. Verstelle die Katzenklappe mit kleinen Möbelstücken oder einer Kiste, wenn du nicht willst, dass deine Katze nachts in das Gehege schleicht.

Katze zum Gehege tragen

Ein freistehendes Katzengehege bedeutet, dass du deine Katze irgendwie vom Haus in die Sicherheit des Außengeheges bringen musst. Das kann zu einer riskanten Situation werden, wenn deine Mieze auf dem kurzen Weg zum Gehege unkooperativ ist. Eine zweitürige „Schleuse“ an deinem freistehenden, tragbaren Katzenhaus kann für zusätzliche Sicherheit beim Betreten und Verlassen des Katzenhauses sorgen.

Sollte deine Katze auf dem Weg zum oder vom Katzengehege entwischen, kannst du sie mit dem Tractive GPS Tracker am Halsband leicht aufspüren. Öffne einfach die Tractive-App auf deinem Smartphone und sieh dir den genauen Standort deines Schützlings an.

Kombination aus Katzentunnel und Katzenklappe

Ein Katzentunnel aus Holz und Draht ist eine gute Option, um ein freistehendes, tragbares Katzengehege mit deinem Haus zu verbinden. Platziere das eine Ende des Katzentunnels an einer Katzenklappe an der Außenwand deines Hauses und das andere Ende am freistehenden Katzengehege im Freien. So kann dein Kätzchen nach draußen gehen, wann immer es will. Die meisten Katzenklappen haben eine Abdeckung, die du nachts, bei schlechtem Wetter oder wann immer du deine Katze im Haus halten möchtest, anbringen kannst.

Ausstattung: Was braucht ein Katzengehege?

Die Entscheidung, was du in dein Katzengehege einbauen willst, hängt von der Größe deiner Konstruktion ab und davon, ob deine Katze es nach Belieben betreten und verlassen kann.  Sie kann ganz einfach gestaltet sein, nur mit Kuscheldecke und Wassernapf. Eine andere Möglichkeit ist, Kratzbäume und Spielzeug zu integrieren. Wenn dein Katzengehege genug Höhe bietet, kannst du ein paar Regale und einen Kratzbaum anbringen, damit deine Mieze hoch oben sitzen kann. Sorge ebenfalls für einen kleinen Unterschlupf für den Fall, dass es regnet.

Wenn das Katzengehege groß genug ist, sodass du ebenso hineingehen kannst, solltest du eine bequeme Sitzmöglichkeit für dich bereitstellen, damit du das Katzengehege zusammen mit deinem felligen Begleiter genießen kannst. Wenn dein Kätzchen längere Zeit im Freigehege verbringen wird, solltest du ein Katzenklo einplanen. Ein Blumentopf mit Katzengras zum Knabbern ist eine schöne Ergänzung für dieses Katzenparadies. 

Zutritt für Zweibeiner?

Denke bei der Gestaltung deines Katzengeheges daran, dass auch du dieses betreten können solltest – um die Wassernäpfe zu füllen, das Katzenklo zu säubern oder Futter zu bringen. Achte also darauf, dass du entweder in das Gehege hineingreifen oder durch eine große Tür eintreten kannst. Schaffe einen bequemen Zugang für dich, damit die Pflege des neuen Lieblingsplatzes deiner Katze schnell und einfach zu erledigen bleibt. 

Der beste Platz für ein Katzengehege?

Jeder Ort, an dem sich deine Katze in einem Freigehege sicher aufhalten kann, ist ein perfekter Ort. Wenn du verschiedene Möglichkeiten hast, wo du dein Katzengehege aufstellen könntest, solltest du diese Faktoren berücksichtigen:

  • Sonne und Schatten: Katzen lieben es, in der Sonne zu liegen, aber sie brauchen auch Schatten, um sich zu erholen. Plane also einen Sonnenplatz, der so positioniert ist, dass er von der Morgensonne erreicht wird, und baue ein kleines Versteck oder spanne eine Plane über eine Ecke des Geheges, um ein schattiges Plätzchen zu schaffen.
  • Aussicht: Durch den Blick ins Freie kann deine Katze den ganzen Tag über viel beobachten – Vögel, Blätter, die im Wind wehen, kleine Käfer, die vorbeifliegen, oder Kinder, die draußen spielen. Wenn du dein Freiluft-Gehege so aufstellst, dass sie eine möglichst gute Aussicht hat, wird deine Katze es sicher zu schätzen wissen.
  • Nah am Zuhause: Du bist der Lieblingsmensch deiner Katze, also stelle dein Katzengehege dort auf, wo du und deine Katze tagsüber miteinander kommunizieren könnt. Wenn es zu weit vom Haus entfernt ist, hast du dein Kätzchen nicht optimal im Blick.

Kann ich meine Katze nachts im Gehege lassen?

Ob du deiner Katze über Nacht Zugang zum Gehege gewährst, hängt von dessen Positionierung ab. Wenn der Freilauf durch eine Hundetür zugänglich ist, solltest du entscheiden, ob du diese die ganze Nacht offen lassen willst. Es kann sein, dass deine Katze bei schlechtem Wetter (oder wenn sie nachts mit dir kuscheln möchte) wieder ins Haus zurückkehren will.

Die sicherste Option wäre sicher, deine Katze nachts ins Haus zu bringen. Viele Wildtiere und Freigängerkatzen streifen nachts umher, und deine Mieze könnte sich vor ihnen fürchten oder von ihnen bedrängt werden, wenn sie allein im Außengehege ist. Geräusche wie Feuerwerk, Sirenen etc. könnten deine Katze aufschrecken und dazu führen, dass sie sich nicht mehr ins Freie traut. Und wenn unerwartete Stürme aufziehen, willst du nicht, dass deine Katze damit allein ist. Die Sicherheit deiner Samtpfote sollte immer an erster Stelle stehen. 

Frau mit Katze am Arm, Katze trägt Tractive GPS Tracker am Halsband
Abgebildet: Der Tractive GPS Tracker für Katzen hat Indoor- und Outdoorkatzen im Blick.

Welches Katzengehege passt am besten zu meiner Mieze?

Das beste Katzengehege ist jenes, das deine Samtpfote gerne benutzt und für dich leistbar ist. Teste zuerst einfache Konstruktionen, bevor du Hunderte von Euros investierst. Wenn deine Hauskatze noch nie draußen war, leih dir die Hundebox eines Freundes aus und schau, wie deine Wohnungskatze darauf reagiert, draußen zu sein.

Wenn das Gehege, das du auswählst, deiner Katze die Möglichkeit gibt, es nach Belieben zu betreten und zu verlassen (anstatt ausgesperrt zu werden), fühlt sich deine Katze in diesem neuen Außenbereich sicher wohler und entspannter.

Kaufen oder selber bauen?

SELBER BAUENKAUFEN
VORTEILEDer Vorteil ist, dass du ein selbstgebautes Katzengehege an die speziellen Bedürfnisse deiner Katze anpassen kannst. Außerdem kannst du so die Maße, Beschaffenheit etc. deiner Fenster, deiner Terrasse oder einer anderen Struktur in Betracht ziehen. Ein selbstgebautes Katzengehege kostet wahrscheinlich weniger als ein fertiges bzw. ein Bausatz, und detaillierte Pläne für ein selbstgebautes Gehege kannst du kostenlos herunterladen oder günstig online kaufen.Wenn du einen Bausatz für ein Katzengehege kaufst, sind alle Bretter, Abschirmungen und Beschläge bereits enthalten. Du brauchst noch ein paar grundlegende Werkzeuge und musst die Anleitung verstehen, aber du kannst das Projekt wahrscheinlich in einem halben Tag fertigstellen. 
NACHTEILEDer Nachteil ist, dass…nun ja, du es bauen musst. Du brauchst zumindest ein kleines bisschen handwerkliche Geschicklichkeit und ein paar Werkzeuge. Wenn das nicht zu dir passt, nimm die Hilfe von Freund:innen in Anspruch, die dir vielleicht behilflich sein könnten. Ein Selbstbauprojekt kann länger dauern und erfordert mehr Planung als der Kauf eines Bausatzes für ein Gehege.Wahrscheinlich wirst du für einen Bausatz mehr ausgeben, als wenn du das Gehege selber baust. Außerdem hast du nur begrenzte Möglichkeiten, einen Bausatz individuell zu gestalten.

Wie viel kostet ein Katzengehege?

Vorgefertigte Katzengehege für den Außenbereich oder Katzenterrassen-Bausätze können zwischen 200 und Tausenden von Euro kosten. Ein selbstgebautes Katzengehege hingegen kann für weit weniger Geld hergestellt werden. Vielleicht kannst du sogar Altholz, eine alte Hundekiste etc. verwenden und dein selbstgebautes Katzengehege so kostenlos bauen!

Was brauche ich, um ein Katzengehege selber zu bauen?

Um dein eigenes Freigehege für Katzen zu bauen, brauchst du:

  • eine Anleitung: Lade dir kostenlose Baupläne herunter, kaufe einen online oder skizziere deine Idee im Voraus.
  • Werkzeug: Maßband, Säge, Hammer, Bohrmaschine, Drahtschere, Schrauben etc.
  • Materialien: Holzbretter in verschiedenen Größen, je nach den Abmessungen deines Geheges, und Draht (z. B. Maschendraht) oder stabiles Gitter. Je nach Größe des Geheges musst du berechnen, wie viel du brauchst. Deshalb solltest du im Voraus einen Plan erstellen!

Je nach deinen Fähigkeiten und der Komplexität des Projekts kannst du einen halben Tag oder ein ganzes Wochenende damit verbringen, dein Gehege zu bauen. Aber deine Samtpfote wird es dir danken!

Wie oft wird deine Katze das Gehege benutzen?

Wir wagen zu behaupten, dass deine Katze ihr neues Paradies lieben wird. Die meisten Samtpfoten verbringen sogar kühle Tage draußen, vor allem, wenn sie sich allmählich an die Wetterveränderungen gewöhnen können. Und welche Katze kann schon einem Schläfchen in der Sonne im Freien widerstehen?

Wird deine Katze das Gehege jemals wieder verlassen wollen? 

Vielleicht nicht! Ein Katzengehege im Freien, ob groß oder klein, einfach oder aufwendig, kann der neue Lieblingsplatz deiner Mieze werden. Es wird dir sogar schwerfallen, dein Fellknäuel aus dem Gehege zu locken! 

Mit dem Bau eines Freigeheges für Katzen bereicherst du das Leben deiner Samtpfote und sorgst dafür, dass deine Wohnungskatze auch mit Freigang sicher und gesund bleibt. Der Anblick, die Geräusche und die Gerüche der Natur werden deine Katze anregen, inspirieren und beruhigen, während sie in ihrem neuen Außengehege in der Sonne schlummert.

Brauchst du noch mehr Ideen für dein Katzengehege? Dann schau dir im Video das riesige Katzengehege von Freddy und seinen vierbeinigen Freunden an und lass dich überraschen:

PS: Braucht deine Katze vielleicht eine Thermo-Hütte?

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile ihn noch heute mit anderen Katzenfans!

Katzentracker kaufen

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel