Mikrochip für Hunde: Das solltest du wissen

21. January 2022

Das Chippen von Hunden ist eine gängige Maßnahme, die dir helfen kann, deinen felligen Freund dauerhaft zu identifizieren - und deine Chancen zu erhöhen, deinen Hund wiederzufinden, falls er verloren gehen sollte. Hier erfährst du alles über Mikrochips für Hunde.

Blonde Frau mit braun-weißem Hund auf dem Arm

Wenn du ein Haustier hast, dann hast du wahrscheinlich schon etwas über Mikrochips für Hunde gehört. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über das Chippen von Hunden wissen musst, z. B. was es ist und wie es gemacht wird, wie viel es kostet, ob es mit Risiken oder Schmerzen verbunden ist und welche Vorteile das Mikrochippen deines Hundes hat. Außerdem besprechen wir den Unterschied zwischen GPS-Ortungsgeräten und Mikrochips für Hunde und welche Hilfsmittel notwendig sind, um deinen Vierbeiner zu schützen. Triff die beste Entscheidung für deinen felligen Freund, indem du im Folgenden alles über den Chip für Hunde erfährst.

Was ist ein Mikrochip für Hunde und wie funktioniert er?

Ein Mikrochip für Hunde ist ein implantierbarer ID-Chip, etwa so groß wie ein Reiskorn, der unter die Haut des Hundes gepflanzt wird.

Der Zweck eines Mikrochips ist die dauerhafte Identifizierung deines Hundes. Ein Halsband mit Hundemarke ist natürlich genauso wichtig, allerdings könnte dieses abfallen bzw. die Marke schwer zu lesen sein.

Wenn ein entlaufener Hund mit einem Mikrochip zu einem Tierarzt, in eine Tierklinik oder Tierheim gebracht wird, kann mit einem Mikrochip-Scanner die Mikrochip-ID-Nummer des Hundes gelesen werden. Diese Nummer kann dann in einer Mikrochip-Datenbank nachgeschlagen werden, um die Besitzer:innen des Hundes zu identifizieren. TASSO bietet, zum Beispiel, eine kostenlose Registrierung deines Tieres an. So kannst du dein Tier auf der Homepage in fünf einfachen Schritten registrieren und für den Ernstfall vorsorgen.

Wenn die Informationen und Kontaktdaten in der Mikrochip-Datenbank auf dem neuesten Stand sind, kann die Familie des Hundes per Anruf darüber informiert werden, dass jemand ihren vermissten Hund gefunden hat.

Wie du dir vorstellen kannst, stellt dieses Szenario den Idealfall dar, wenn dein Hund vermisst wird und du keinen GPS Tracker für Hunde besitzt, um ihn sofort aufzuspüren und zu finden.

Tatsächlich empfehlen viele Tierärzt:innen, Adoptionsagenturen und Tierheime, deinen Hund mit einem Mikrochip versehen zu lassen. Mikrochips gelten als unschätzbare Hilfsmittel für Hundeeltern, ebenso wie Mikrochips für Katzen.

blue info icon
Hund bekommt in der Tierklinik einen Mikrochip implantiert
blue info icon

Laut einer Umfrage der British Veterinary Association aus dem Jahr 2017 hatten 50 % der streunenden Hunde, die nicht zu ihrer Familie zurückgebracht werden konnten, keinen Mikrochip oder keine Halsbandmarke, und 44 % hatten keine aktuellen Informationen in der Mikrochip-Datenbank1.

Wo wird der Mikrochip für Hunde platziert?

Normalerweise wird der Mikrochip zwischen den Schulterblättern entlang der Wirbelsäule deines Hundes implantiert. Die Platzierung ist wichtig, denn er sollte an Ort und Stelle bleiben und sich im Körper des Hundes nicht viel bewegen.

Wie wird der Mikrochip für Hunde platziert?

Viele Hundeeltern fragen sich, wie das Mikrochippen eines Hundes eigentlich funktioniert. Die gute Nachricht ist, dass es ein relativ einfaches, erschwingliches und schmerzloses Verfahren ist. Hier sind die grundlegenden Schritte:

  • Bevor der sterile Mikrochip aus der Verpackung genommen wird, erfolgt ein erster Scan, um zu überprüfen, ob der Code auf dem Chip mit dem Code auf dem Verpackungsetikett übereinstimmt.
  • Der Mikrochip wird in eine Nadel gesteckt, die dann in eine spezielle Spritze für das Mikrochippen eingeführt wird.
  • Der Tierarzt positioniert deinen Hund, damit er für die Injektion bereit ist. Der Mikrochip wird normalerweise zwischen den Schulterblättern des Hundes entlang der Wirbelsäule eingesetzt. Dein Hund sollte dabei stehen oder auf dem Bauch liegen.
  • An der Injektionsstelle wird ein wenig lose Haut hochgezogen und die Nadel schnell eingeführt. Die Spritze wird zusammengedrückt, damit der Mikrochip in das Gewebe deines Hundes injiziert wird.
  • Zum Schluss wird der Chip gescannt, um sicherzustellen, dass er richtig gelesen werden kann.


Nach der Mikrochip-Prozedur musst du deinen Hund sowie deinen Namen und deine Kontaktdaten in der Mikrochip-Datenbank registrieren. Dein:e Tierärzt:in wird dir die entsprechenden Informationen geben und dich über die anfallenden Gebühren informieren.

pink triangle graphic with exclamation

Achtung: Wenn du die Mikrochip-Identifikationsdaten deines Hundes nicht in der Datenbank registrierst, ist der Prozess nutzlos, da die Mikrochip-ID weder mit dir noch mit anderen Personen in Verbindung gebracht werden kann.

Wie lange dauert das Chippen eines Hundes?

Die Prozedur des Mikrochippens von Hunden ist schnell und einfach: Du wirst wahrscheinlich in 10 Minuten oder weniger fertig sein2!

Wie viel kostet das Chippen eines Hundes?

In einigen Ländern Europas ist es mittlerweile Pflicht, seinen Hund chippen zu lassen. In Deutschland ist dies nach aktuellem Stand noch nicht der Fall, wobei es für die jeweiligen Bundesländer eigene Regelungen gibt. Die Kosten belaufen sich auf zwischen 30 und 60 Euro3. In Österreich herrscht bereits eine Chippflicht für Hunde, die im Land gehalten werden. Die durchschnittlichen Kosten in Wien belaufen sich z.B. auf zirka 85 Euro4. In der Schweiz gilt es ebenfalls als verpflichtend, seinen Hund chippen zu lassen. Hundebesitzer:innen müssen mit Kosten von zirka CHF 92.00 – exklusive Konsultation (CHF 42.00) – rechnen5.

Kann ein Mikrochip deinem Hund schaden?

Das Mikrochippen von Hunden gilt als sicheres, harmloses und relativ schmerzfreies Verfahren, sodass du deinen Hund ohne schlechtes Gewissen chippen lassen kannst. Der Vorgang ist vergleichbar mit Piercings bei Menschen – ein kurzer Stich und dann ist es vorbei. Da es schnell und einfach geht, sind weder Schmerzmittel noch eine Betäubung nötig.

Außerdem wurden nach Angaben von Expert:innen der Johnson Animal Clinic mehr als vier Millionen Haustiere mit einem Mikrochip versehen, und es wurden nur 391 unerwünschte Reaktionen gemeldet6. Die meisten davon betrafen ein Knötchen, das sich unter der Haut bildete, wo der Mikrochip eingepflanzt worden war. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass dein Hund durch den Mikrochip irgendwelche negativen Nebenwirkungen erfährt.

Blau-weiße Spritze, die für das Einsetzen eines Mikrochips bei Hunden verwendet wird

Sollte ich meinen Hund chippen lassen?

Generell gilt: Ja, du solltest deinen Hund mit einem Mikrochip versehen. Es ist ein wichtiger Teil der Verantwortung, die du als Hundebesitzer:in hast.

Mikrochips bieten eine dauerhafte Lösung zur Identifizierung deines Hundes. Vierbeiner, die auf eigene Faust umherstreunen, werden in der Regel in ein Tierheim gebracht. Dort wird man versuchen, den Hund nach einem Mikrochip zu scannen, um die jeweiligen Tierbesitzer:innen zu identifizieren.

Die Chance, dass du kontaktiert wirst und deinen geliebten Hund wiederfindest, wenn er vermisst wird, ist viel größer, als wenn dein Hund keinen Mikrochip hat (vorausgesetzt, du hältst deine Kontaktdaten auf dem neuesten Stand).

Wie oben erwähnt, ist es in einigen Ländern bereits Pflicht, seinen Hund chippen zu lassen.

Wo kann ich meinen Hund chippen lassen?

Am besten lässt du deinen Hund in der Tierarztpraxis oder Tierklinik deines Vertrauens chippen.

Erfahre mehr über Mikrochips für Hunde und Chip-Registrierung.

Kann ein Mikrochip für Hunde wieder entfernt werden?

Obwohl Mikrochips für Hunde im Allgemeinen als dauerhaft gelten, können sie in seltenen Fällen entfernt werden. Dazu ist ein chirurgischer Eingriff und möglicherweise eine Narkose erforderlich. Manche Menschen befürchten, dass ihr Hund Krebs bekommen könnte und wollen deshalb den Mikrochip entfernen.

Große Institutionen wie die American Veterinary Medical Association raten davon ab, den Mikrochip eines Hundes zu entfernen7. Nicht nur, weil es ein komplizierter Eingriff ist, sondern auch, weil es Studien zufolge äußerst unwahrscheinlich ist, dass ein Hund durch einen Mikrochip Krebs bekommt. Außerdem überwiegen die Vorteile eines Mikrochips für Hunde bei weitem die möglichen Nachteile.

pink triangle graphic with exclamation

Dognapping ist auf dem Vormarsch und gestohlene Hunde können Opfer von Angriffen und Verletzungen werden, wenn Hundediebe versuchen, den Mikrochip – und alle Spuren der Identifizierung – aus dem Hund zu entfernen. Mit einem Tractive GPS Tracker für Hunde kannst du deinen Liebling immer im Auge behalten und das Dognapping-Risiko somit stark reduzieren.

Meinen Hund mit Tractive GPS schützen

Kann ich meinen Hund mit einem Mikrochip orten?

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass du deinen Hund mit einem Mikrochip per GPS orten kannst. Das ist falsch: Mikrochips helfen dir nur, deinen Hund zu identifizieren, aber nicht, ihn aufzuspüren. Mikrochips haben die Größe eines Reiskorns und sind daher nicht groß genug, um die Technologie zu speichern, die für ein GPS-Ortungsgerät erforderlich ist.

Ein Mikrochip hilft zwar bei der Identifizierung deines Hundes, wenn er verloren geht und wiedergefunden wird, aber der einzige Weg, deinen Hund in Echtzeit aufzuspüren und zu verfolgen, ist die Verwendung eines GPS-Ortungsgeräts – wie von Tractive GPS.

Grafik der Gegenüberstellung GPS Tracker vs. Mikrochip für Hunde
GPS Tracker vs. Mikrochip für Hunde: Wo liegt der Unterschied?

Zusammenfassung

In diesem Beitrag hast du alles über den Mikrochip für Hunde erfahren. Mikrochips für Hunde sind eine dauerhafte Kennzeichnungslösung und ein wichtiges Hilfsmittel, das von den meisten Tierärzt:innen und Tierheimen empfohlen wird. Sie sind sicher, relativ schmerzlos, erschwinglich und können schnell von einer tiermedizinischen Fachkraft implantiert werden. Wenn du deinen Hund chippen lässt und deine Kontaktdaten in der Mikrochip-Datenbank auf dem neuesten Stand hältst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du deinen felligen Freund wiederfindest, falls er einmal verloren geht. An manchen Orten ist es sogar gesetzlich vorgeschrieben, deinen Hund mit einem Mikrochip zu versehen. Bedenke, dass ein Mikrochip kein GPS nutzt und dir nicht dabei hilft, einen vermissten Hund in Echtzeit aufzuspüren. Die gute Nachricht ist, dass du dafür einen GPS Tracker für Hunde verwenden kannst.

Finde im Video nochmals alle Informationen visuell veranschaulicht zum Thema Mikrochips für Hunde:


Hat dir der Post gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freund:innen!

Immer wissen, wo dein Hund ist

Weitere interessante Beiträge

Weitere Artikel