Wie lange kannst du eine Katze alleine lassen?

15. September 2020

Du willst deine Katze ohne schlechtem Gewissen alleine lassen? Doch wie lange ist zu lange? Lies jetzt diesen hilfreichen Artikel dazu!

Katze auf Fensterbank neben Blumentöpfen

Du bist ein verantwortungsvoller Katzenbesitzer und möchtest wissen, wie lange du deine Katze alleine lassen kannst, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein? Kannst du deine Katze nach draußen lassen, während du weg bist? Wie steht es um die Bewegung deiner Samtpfote und wird sie sich einsam fühlen?

Dieser umfassende Guide gibt Antwort auf deine Fragen! Unter anderem erfährst du:

Wie lange kannst du deine Katze ohne schlechtes Gewissen alleine zu Hause lassen?

Grundsätzlich wird empfohlen, eine Katze niemals mehr als 2 Tage völlig alleine zu lassen. Wenn du länger als 2 Tage unterwegs bist, dann solltest du nach Alternativen suchen oder eine Betreuung finden, die 2x täglich nach deiner Katze sieht.

Aber auch die 24 Stunden gelten nicht pauschal für alle Katzen, sondern hängen von vielen verschiedenen Faktoren, wie Alter, Gesundheitszustand, Persönlichkeit, Geschichte, Aktivitätspensum, Umfeld und anderen tierischen Mitbewohnern ab.

🐈  Letztendlich ist jede Katze unterschiedlich, wenn es darum geht, wie lange sie alleine zu Hause bleiben kann.

So findest du heraus, wie lange du deine Katze alleine lassen kannst:

Um herauszufinden, wie lange du deine Katze alleine lassen kannst, solltest du die folgenden Schritte beachten:

  1. Wenn du deine Katze zum ersten Mal alleine lässt, solltest du nicht zu lange weg bleiben. Bis zu 30 Minuten sind ein guter Test für ein Katzenjunges oder eine neue Katze.
  2. Wenn du fort musst, verlängere bei jedem Mal die Zeit etwas mehr und beobachte die Reaktionen deiner Katze.
  3. Wenn du feststellst, dass sich das Verhalten deiner Katze verändert hat oder sie klare Protestsignale sendet, hat sie ihre maximale Toleranz erreicht. Versuche, innerhalb dieser Zeit zu bleiben und deine Katze nicht länger ohne Betreuung zu lassen.

Welche Katzenrassen eignen sich am besten dafür, alleine zu sein?

Einige Katzenrassen sind besser dafür geeignet, alleine zu Hause gelassen zu werden als andere. Möchtest du ab und an deine Katze alleine lassen, sind laut der Tierschutzorganisation DPVHS die folgenden Katzenrassen am besten dafür geeignet:

  • Ocicat
  • Perserkatze
  • Norwegische Waldkatze
  • American Wirehair (Amerikanische Drahthaarkatze)
  • Amerikanisch Kurzhaar
  • Maine Coon (Amerikanische Waldkatze)
  • Russisch Blau
  • Schottische Faltohrkatze

Bitte beachte, dass jede Katze anders ist und allein die Tatsache, dass sie zu einer der oben genannten Gruppen gehört, muss nicht heißen, dass diese Katze es notwendigerweise liebt, stundenlang ihre Zeit alleine zu Hause zu verbringen.

Was passiert, wenn du deine Katze alleine lässt?

Jede Katze reagiert anders auf das Alleinsein. Manche genießen ihre Freiheit und fühlen sich so richtig wohl. Andere merken nicht einmal, dass du gar nicht da bist. Und schließlich gibt es jene Katzen, die so richtig darunter leiden, wenn sie zu lange alleine sind.

Um eine Ahnung davon zu bekommen, was deine Katze anstellt, wenn du nicht da bist, empfehlen wir Folgendes:

  • Schaffe dir eine Haustierkamera an – so kannst du tatsächlich sehen, was deine Katze so treibt, wenn du nicht da bist.
  • Wenn du nach Hause kommst, versuche herauszufinden, wie aktiv deine Katze war. Ist das Katzenbett noch warm? Oder musste ein Möbelstück unter deiner Abwesenheit leiden?
  • Beobachte, ob sich das Verhalten deiner Katze verändert, z.B. im Hinblick auf Benutzung des Katzenklos, Appetit, Körperpflege. All dies gibt Aufschluss darüber, ob deine Katze unter dem Alleinsein leidet.

Achte auf Warnsignale, die darauf hindeuten, dass es auf Dauer nicht die beste Idee ist, deine Katze alleine zu lassen.

 

Katze sitzt hinter Blumentöpfen auf Fensterbrett

Checkliste: die richtige Vorsorge für deine Abwesenheit

So gerne du auch den ganzen Tag mit deiner Samtpfote verbringen möchtest, ist es meist unumgänglich, dass du dir ab und an eine Betreuung für deinen Stubentiger besorgen musst. Am Besten übernimmt jemand die Betreuung, der deine Katze kennt. Wenn es nicht anders möglich ist, dann kannst du auch einen Tiersitter beauftragen. Egal, wer die Betreuung übernimmt, Vorsorge ist besser als Nachsorge. Beachte folgende Dinge, wenn du auf Urlaub fahren und deine Katze alleine lassen willst:

  1. Kümmere dich früh genug um eine Betreuung für deine Katze.
  2. Schließe einen Catsitting-Vertrag ab.

Folgende Informationen sollte die Checkliste für den Betreuer beinhalten:

  • Welches Futter isst deine Katze und wann wird sie gefüttert?
  • Welche Leckerli mag deine Katze?
  • Wie lautet die Telefonnummer vom Tierarzt? Wo ist der Impfpass?
  • Was ist ihr Lieblingsspielzeug?
  • Hat deine Katze Allergien (z.B. eine Pollenallergie), Krankheiten oder irgendwelche Gewohnheiten? Nimmt sie Tabletten ein?
  • Wie lautet die Chipnummer deiner Katze?
  • Gibt es Ruhe- bzw. Spielphasen? Wann ist deine Katze am aktivsten?

Wenn keiner aus deinem Familien- oder Freundeskreis Zeit hat, dann musst du eine externe Person anheuern. Diese verlangt meist einen Tagessatz zwischen 10-20 €. Die Unterbringung in einer Tierpension sollte die letzte Möglichkeit sein, da deine Katze aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen wird.

Wir empfehlen dir, einen Catsitting-Vertrag zwischen dir und dem Sitter abzuschließen.

Diese 3 Dinge sollten in dem Catsitting-Vertrag geregelt sein:

  1. Mit dem Vertrag versicherst du dem Katzensitter, dass deine Katze frei von ansteckenden Krankheiten und mit den notwendigen Impfungen ausgestattet ist.
  2. Für Schäden übernimmt der Tiersitter keine Haftung, sofern sie nicht mit Vorsatz oder grob fahrlässig zugeführt wurden.
  3. Falls ein Tierarztbesuch notwendig ist, stimmt dem der Katzenbesitzer mit dem Vertrag zu und übernimmt die Kosten.

Katze in Pension geben: Das musst du unbedingt beachten

Bevor du deine Katze in fremde Hände gibst, besuche vorher die Unterkunft, falls es möglich ist. Informiere dich, welche Dokumente, wie Impfpass etc., die Katzenpension braucht. Gib außerdem die Informationen der Checkliste, die oben genannt wurde, an die Tierpension weiter.

Wenn du diese Dinge beachtest, dann steht einem entspannten Urlaub ohne Samtpfote nichts mehr im Wege.

Soll meine Katze mit in den Urlaub?

Katzen sind generell sehr territoriale Tiere, die viel Wert auf eine gewohnte Umgebung legen. Einen Hund kannst du schnell mit in den Urlaub nehmen, bei Katzen ist das eher kritisch. Ein kurzes Gassigehen, bei dem deine Katze ihr Geschäft erledigen kann oder ein gemütlicher Spaziergang werden bei deiner Katze auf wenig Gegenliebe stoßen. Die beste Entscheidung ist daher: Deine Katze bleibt zu Hause.

Kann ich meine Katze hinaus lassen, wenn ich nicht da bin?

Ist dein Zuhause mit einer Katzenklappe ausgestattet und du möchtest deiner Katze die Möglichkeit geben, hinaus zu gelangen, auch wenn du nicht da bist? Beachte, dass das Risiko und die Gefahren weitaus größer für Freigänger-Katzen als für Indoor-Katzen sind und es nicht sehr empfehlenswert ist, deine Katze nach draußen zu lassen, wenn du zum Beispiel an einer sehr dicht befahrenen Straße wohnst. Wenn deine Katze aber viel unterwegs ist und du sie – auch wenn du nicht bei ihr sein kannst – im Auge behalten möchtest, dann solltest du dir einen GPS Tracker für Katzen anschaffen. Damit kannst du mit einem Blick auf dein Smartphone feststellen, wo sich deine Katze gerade befindet oder erhältst eine Benachrichtigung, wenn sie sich aus ihrem gewohnten Bereich entfernt.

Wie weiß ich, dass sich meine Katze genügend bewegt, wenn sie alleine ist?

Mit dem neuesten Tractive GPS Tracker kannst du nicht nur den genauen Aufenthaltsort deiner Samtpfote in Echtzeit abrufen, sondern siehst auch das Aktivitätspensum deiner Katze. In der Smartphone-App wird angezeigt, wie viele aktive Minuten deine Katze täglich erreicht, wie viel sie sich ausruht und wie viele Kalorien sie verbrennt. Möchtest du also deine Katze alleine lassen, kannst du danach sehen, ob sie wie wild durchs Haus flitzt oder doch eher auf der faulen Haut liegt.

Sieh dir an, wie Tractive GPS funktioniert:


Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn auf Social Media mit deinen Freunden, die auch Katzen besitzen!

Immer wissen wo deine Katze ist

Weitere interessante Beiträge

Zufällige Artikel