Ob bei Google, Apple oder sogar Microsoft – du hast wahrscheinlich schon von dem „Mein Gerät finden“ bzw. „Find my device“-basierten Netzwerk gehört. Dieses beschreibt ein Netzwerk von Geräten, das dir hilft, dein verloren gegangenes Telefon oder vermisste Gegenstande aufzuspüren. Da fragt man sich als Tierbesitzer:in doch: Könnte man damit nicht auch einen entlaufenen Hund oder eine vermisste Katze aufspüren?

Im Artikel erfährst du, warum das „Finde mein Gerät“ Netzwerk besser dafür geeignet ist, dein Handy, deinen Schlüssel oder Rucksack wiederzufinden und warum du für die Sicherheit deines geliebten Haustieres lieber in einen speziellen GPS Tracker für Haustiere investieren solltest.

Was sind “Mein Gerät finden”-Dienste?

Die „Mein Gerät finden“-Funktion, mittlerweile von mehreren Anbietern verfügbar, ist dafür gemacht, Smartphones oder Gegenstände zu orten, falls sie verloren gegangen sind. Besonders praktisch erweisen sie sich natürlich bei Verlust von wertvollen Dingen wie dem Schlüsselbund oder dem Telefon selbst. Als Android Nutzer:in kannst dich auf einem anderen Handy, Tablet oder z.B. über deinen Google Account einloggen und blitzschnell den Standort deines Telefons angezeigt bekommen. Dafür müssen diese Ortungsdienste lediglich auf deinem Handy jedoch aktiviert sein. Klingt super, oder?

Was ist der Unterschied zwischen den verschieden „Mein Gerät finden“-Diensten?

Die „Mein Gerät finden“-Funktion ist, wie bereits erwähnt, mittlerweile von mehreren Anbietern verfügbar. Während sich einige auf die Ortung von Smartphones beschränken, gehen andere darüber hinaus und sind auch mit Trackern verknüpft, wie z.B. der SmartTag von Samsung, Tile oder der Apple AirTag, sodass nicht nur das Telefon, sondern auch weitere Gegenstände geortet werden können. Dafür wird ein kleines Gerät auf dem gewünschten Gegenstand befestigt und kann dann über das Smartphone geortet werden.

Die „Find My Device“-Funktion, wie sie speziell von Apple in der „Wo ist?“-App angeboten wird, ist hauptsächlich mit Apple-eigenen Geräten wie AirTags kompatibel. Apple hat jedoch auch ein Netzwerk namens „Find My Network Accessory Program“ eingeführt, das es Drittanbietern ermöglicht, ihre Produkte mit der „Wo ist?“-Plattform kompatibel zu machen.

Die „Find My Device“-Funktion von Google für Android-Geräte dient aktuell hauptsächlich dazu, verlorene oder gestohlene Smartphones zu finden. Jedoch ist auch hier eine Verbindung mit anderen Bluetooth-Trackern in Planung.

Im folgenden Video kannst du genauer erfahren, wie du die „Mein Gerät finden“-Funktion über Android nutzt, um dein Handy zu orten, klingeln zu lassen, aus der Ferne zu sperren und vieles mehr.

Wie kann ich Gegenstände über „Mein Gerät finden“-Dienste orten?

Auch wenn die „AirTag“-Alternative von Google noch nicht auf dem Markt ist, können wir dir bereits am Beispiel des Samsung SmartTag einen Einblick in das Prinzip dieser Systeme geben.

Ein Beispiel: Du hast deinen Rucksack mit einem Samsung SmartTag daran in der Bürokantine vergessen. Du gehst folgendermaßen vor:

  • Du schaltest den „Verloren“-Modus ein.
  • Wenn nun jemand anderes mit einem Samsung-Gerät vorbeikommt, kann sein Gerät das Signal des SmartTag empfangen.
Mann hält Samsung Handy in der Hand
  • Dieser sendet dann eine Benachrichtigung über den letzten bekannten Standort an dein Smartphone.
  • Jetzt kannst du deinen Rucksack (und deinen Tracker) anhand dieses letzten bekannten Standorts abholen.
  • In der zugehörigen App kannst du auf deinen gekoppelten Gegenstand tippen, um einen Piepton oder einen Ton auszulösen, um deinen Gegenstand auch akustisch zu orten.

Das macht diese Tracker zu einer guten Wahl, um an einem hektischen Morgen den fehlendes Schlüsselbund oder eine Handtasche zu finden. Doch wie sieht es mit Haustieren aus?

Getigerte Katze marschiert eine Mauer an einem Hafen entlang

Kann ich die „Mein Gerät finden“-Dienste für mein Haustier nutzen?

Tile Tags, AirTags, Samsung SmartTags und die kommende Google AirTag-Alternative haben dieselbe Funktionsweise: Sie sind Bluetooth-Tracker. Das bedeutet im Detail:

Limitierte Reichweite

Bluetooth-Tracker sind eine gute Option für persönliche Gegenstände, die sich nicht allzu viel bewegen. Im Folgenden findest du eine Übersicht über die Reichweite der Bluetooth-Geräte:

PRODUKTREICHWEITE
Tile76-121 Meter
Apple AirTag10-30 Meter
Samsung SmartTagBis zu 120 Meter
Geplante AirTag-AlternativeBis zu 200 Meter

Mithilfe der Bluetooth-Technologie ist dein Haustier also nur innerhalb einer sehr begrenzten Reichweiten zu orten. Diese reicht lange nicht aus, um einen ausgebüxten Hund oder deine Freigänger-Katze zu orten. Übrigens: Wusstest du, wie groß das Revier einer Katze sein kann? In diesem Artikel erfährst du mehr darüber.

Kleiner, weiß-brauner Hund läuft draußen herum

Es gibt jedoch noch eine zweite Möglichkeit, wie du dein Haustier über die „Mein Gerät finden“-Funktion orten kannst – und das auch außerhalb ihrer Reichweite. Und zwar über andere Nutzer:innen. In der Innenstadt mit vielen Menschen ist die Chance hoch, dass dies gelingt. Meist laufen herumirrende Hunde, die sich erschrocken haben oder ein anderes Tier jagen jedoch instinktiv in menschenleere Gebiete, Wiesen oder Wälder. Das führt uns zum nächsten Nachteil dieser Technolgie.

Angewiesenheit auf andere Nutzer:innen

Wenn dein Hund oder deine Katze in einer belebten Straße wegläuft, ist es vielleicht beruhigend zu wissen, dass das Netzwerk von Geräten in deiner Umgebung den Standort des Tieres an dein Telefon weitergibt. Wenn du z. B. einen Tile am Halsband deines Lieblings befestigt hast, kann der Tracker von passierenden Tile-Nutzer:innen den letzten bekannten Standort des Tieres aufspüren – und dich benachrichtigen. Was jedoch, falls deine Katze auf Feldern zum Jagen unterwegs ist, dein Hund einem Reh im Wald hinterherjagd oder nachts ausbüxt, wenn die Straßen menschenleer sind?

Graue Katze läuft durch eine Blumenwiese

Außerdem müssen die Geräte jener Menschen, die an deinem Vierbeiner vorbeikommen, über ein kompatibles Netzwerk verfügen. Das bedeutet genau:

  • AirTags können sich nur mit Apples Wo ist? verbinden.
  • Samsung SmartTags ebenfalls nur mit Samsung-Geräten und SmartThings Find.
  • Tile-Tags sind etwas flexibler – sie können sich sowohl mit Apple- als auch mit Android-Netzwerken. Allerdings wirst du nur benachrichtigt, wenn ein:e andere:r Tile-Nutzer:in vorbeikommt oder du die zusätzlichen, umständlichen Schritte unternommen hast, um es stattdessen mit der Google Find My Device-App zu koppeln.)
  • Es ist sehr wahrscheinlich, dass der kommende Google-Tracker an Android-Geräte gebunden ist.

Durch die „Mein Gerät finden“-Funktionen kannst du bei Verlust auch einen Aufruf für deinen verlorenen Gegenstand starten. So können andere Nutzer:innen des Geräts nach einem Schlüsselbund oder einer Brieftasche Ausschau halten, die deinem Gegenstand ähneln könnten – und ihn zu einem nahe gelegenen Fundbüro bringen.

Das ist ironischerweise ein großer Nachteil, wenn es darum geht, einen vermissten Hund oder eine Katze zu finden. Denn wenn du deine Suche an eine große Gruppe von Menschen weitergibst, besteht immer die Gefahr, dass ein Tierdieb sie stattdessen abfängt. Vor allem, wenn es sich um einen reinrassigen Hund oder eine seltene Rasse handelt.

Grau-weiße Katze wandert auf dem Dach einer Holzhütte und blickt von oben herab in die Natur

Leicht und kompakt – nicht immer ein Vorteil

Ein weiteres gemeinsames Merkmal der Bluetooth-Tracker ist das, was sie zu so beliebten Gegenstandsfindern macht: Sie sind leicht und kompakt. In der Regel leicht lassen sie sich einfach an einem Taschengurt, einem Schlüsselbund oder einem Fahrradgriff befestigen.

Das macht sie zu einer soliden Option für unbewegliche Objekte, die dazu neigen, sich nicht zu bewegen:

Bluetooth tracker key finder

⚠️ Ein am Halsband „baumelnder“ Tracker erscheint zwar praktisch, könnte jedoch dazu führen, dass dein Hund ihn zerkaut oder verschluckt!

Bei AirTags zum Beispiel besteht nachweislich die Gefahr des Verschluckens. Die (vor allem im Akku) enthaltenen Chemikalien können die inneren Organe von Hunden irreparabel schädigen, wenn sie versehentlich verschluckt werden. Auch ein Anknabbern kann zum Auslaufen des Akkus führen.

„Akkus werden aus sehr giftigen Chemikalien hergestellt. Bereits ein winziges Loch kann zu Auslaufen, Brand oder sogar Explosion führen. Aus diesem Grund kann es sehr gefährlich sein, wenn dein Haustier am Akku kaut oder ihn verschluckt.”

– Ivelin Nenkov, Embedded Systems Engineer, bei Tractive seit 2016

Warum ist ein GPS Tracker für Haustiere eine bessere Wahl?

Unlimitierte Reichweite

Egal, ob du dich in der Stadt, in einem Vorort, in den Bergen oder in einem Wald befindest – ein GPS-Tracker für Haustiere hat einen Himmel voller Satelliten zur Verfügung, um für die Sicherheit deines Lieblings zu sorgen.

Tractive-Geräte sind über ihre integrierten SIM-Karten mit Mobilfunknetzen in über 175 Ländern verbunden. So kannst du deine Fellnase überall live orten – egal, wo du bist. Ein ganz klarer Vorteil gegenüber Bluetooth-Trackern.

GPS vs Bluetooth Tracker - Reichweiten im Vergleich

Unabhängigkeit von anderen Geräten

Das bedeutet auch, dass du nicht darauf angewiesen bist, dass andere Android- oder Apple-Nutzer:innen in der Nähe sind, um die Position deines Haustiers zu aktualisieren. So kannst du mit deinem Hund laufen, schwimmen, wandern und co – und das zu 100 % stressfrei.

Ähnlich wie der AirTag nutzt auch der Tractive GPS Tracker Short Range Radio (Kurzstreckenfunk), um seine Position zu ermitteln. Im Gegensatz zum AirTag nutzt unser Tracker zusätzlich GPS und mobile Netzwerke. Selbst dann, wenn keine anderen mobilen Geräte in Reichweite sind, können die Standortdaten somit an die Tractive-Server gesendet werden. Für dich als Tractive-Nutzer:in bedeutet dies, dass du dein Haustier unabhängig von anderen Personen jederzeit live orten kannst.”

– Ivelin Nenkov, Embedded Systems Engineer, bei Tractive seit 2016

💡Dein Hund ist eine Wasserratte? Der Tractive Tracker ist zu 100 % wasserdicht und hält alle Schwimm- und Tauchabenteuer deiner Fellnase stand.

Labrador trägt Tractive Dog XL Tracker und läuft einem Seeufer entlang

Ortung in Echtzeit

Der wahrscheinlich größte Vorteil gegenüber Bluetooth-Trackern ist, dass du mit einem GPS Tracker für Hunde jeden Schritt deines Haustieres live verfolgen kannst. Diese Möglichkeit ist Gold wert, sollte es zu einem Notfall kommen, indem du schnell eingreifen musst.

So wie im Fall von Kathy, dem Beagle, der mitten in seinem Jagdhundetraining von Tierdieben entführt wurde.

Wie hat ihr Besitzer mitbekommen hat, dass sie entführt wurde? Indem er ihre Position mit dem LIVE-Tracking von Tractive verfolgte.

Er bemerkte, dass sie plötzlich schneller wurde und vom Kurs abkam. Schnell war klar, dass etwas nicht in Ordnung war. Nachdem er die Polizei gerufen und eine zweistündige Verfolgungsjagd hinter sich gebracht hatte, war sie wohlbehalten wieder in seinen Armen.

Mehr zu Tractive GPS

Weglaufalarm

Es kann mühsam sein, deinen Hund oder deine Katze jede Minute des Tages im Auge zu behalten. Wie wäre es also, wenn dein GPS-Tracker diese Arbeit für dich übernehmen könnte – und die Streifzüge deines Lieblings rund um die Uhr überwachen würde?

Hier kommt der virtuelle Zaun von Tractive ins Spiel. Dieser Weglaufalarm ist perfekt, um deinem Haustier seine Grenzen aufzuzeigen und dir eine Auszeit zu verschaffen.

Wie das funktioniert? Ganz einfach.

Sobald du deinen Tracker eingerichtet hast, kannst du eine „sichere Zone“ oder eine „Tabuzone“ für deinen Hund oder deine Katze einrichten (z. B. deinen Garten, einen bestimmten Umkreis deines Hauses, der Garten deiner Nachbar:innen, usw.).

Sobald dein Haustier diesen definierten Bereich verlässt oder betritt, erhältst du sofort eine Benachrichtigung. Der virtuelle Zaun macht den Tracker zu einer raffinierten und erschwinglichen Alternative zu herkömmlichen Zäunen.

Infographik zu virtuellem Zaun

Mit Tractive starten

Bewegungen werden selbst offline aufgezeichnet

Der GPS Tracker für Haustiere benötigt Mobilfunkempfang, um die Standortdaten deines Lieblings an dein Telefon zu senden. Doch selbst dann, wenn kein Empfang vorhanden sein sollte, zeichnet die Ortungsfunktion weiterhin die Bewegungen deines Vierbeiners auf. Diese werden in der App aktualisiert, sobald sich dein Haustier wieder in einer Gegend mit Mobilfunkempfang befindet.

Ivelin Nenkov, Embedded Systems Engineer at Tractive

Für die reine Standortbestimmung und Speicherung des Positionsverlaufs ist keine aktive Netzwerkverbindung notwendig. Selbst dann, wenn dein Haustier in einem Gebiet mit unzureichender Netzabdeckung unterwegs ist, kannst du also sicher sein, dass die Standortdaten gespeichert werden. Sobald die Netzwerkverbindung wiederhergestellt ist, kannst du sehen, wo dein Liebling „offline“ unterwegs war.

– Ivelin Nenkov, Embedded Systems Engineer bei Tractive seit 2016

Du kannst das Wohlbefinden deines Haustieres im Auge behalten

Neben der Standortbestimmung kann dir der GPS Tracker von Tractive auch dabei helfen, die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Lieblings Haustieres zu überwachen.

An outdoor cat exploring a garden with Tractive's Activity monitoring features in the foreground

Durch regelmäßiges Aktivitätstracking kannst du sicherstellen, dass dein Liebling ausreichend Bewegung sowie Schlaf bekommt.

Ein Rückgang der Aktivität könnte auf gesundheitliche Probleme hindeuten. Sollte sich etwas an der Routine deiner Fellnase ändern, erhältst du eine Gesundheitswarnung.

Sebastian Raab, Product Manager bei Tractive

Oft bemerken Haustierbesitzer:innen erst spät, dass ihr Vierbeiner weniger aktiv ist als sonst. Aus diesem Grund haben wir die Gesundheitswarnungen ins Leben gerufen. Fallen die aktiven Minuten des Tieres plötzlich stark ab, könnte das auf eine Infektion oder Schmerzen hindeuten. So kann im Ernstfall schnell gehandelt und Hilfe geleistet werden.”

– Sebastian Raab, Product Manager bei Tractive & gelegentlicher Tiersitter

Sichere Befestigungsmethode

Im Gegensatz zum AirTag, dem Tile oder dem Samsung SmartTag baumelt der Tractive GPS Tracker nicht am Halsband deiner Fellnase. Anstatt vertikal herunterzuhängen, wird er mithilfe von Befestigungsklammern ganz einfach horizontal an Halsband oder Geschirr angebracht und ist so außer Reichweite für Hunde- oder Katzenzähne. Das neueste Modell verfügt über eine Krümmung, sodass sich der Tracker optimal an den Hunde- oder Katzenhals anschmiegt.

Für Samtpfoten empfehlen wir in Kombination mit dem Tractive GPS Tracker für Katzen das Rogz Sicherheitshalsband, welches sich öffnet, sollte deine Katze irgendwo hängenbleiben. Beides ist in Tractive Webshop erhältlich. Das Halsband ist in verschiedenen Farben verfügbar und kann an die Größe sowie das Gewicht deiner Katze angepasst werden. Diese Kombination sorgt für optimalen Tragekomfort und maximale Sicherheit.

Bengalkatze trägt Rogz Sicherheitshalsband und Cat Mini Tracker

Bluetooth Tracker vs GPS Tracker im Vergleich

Und weil das ganz schön viele Infos auf einmal sind, hier eine abschließende Gegenüberstellung. Wir haben den Tile-Tracker und den Tractive GPS Tracker für Haustiere miteinander verglichen, damit du entscheiden kannst, welcher Tracker für dich am besten geeignet ist.

tile bluetooth tracker
Tile Bluetooth Tracker
tractive gps tracker white
Tractive GPS
ZweckOrtet Schlüssel, Gepack und andere GegenständeOrtet deinen Vierbeiner zu jeder Zeit an jedem Ort
Preis24,99€49,99€
AboNicht erforderlich, aber Premium-Abo zur Freischaltung aller Funktionen notwendigUnbegrenzte Reichweite + Netzkosten abgedeckt ab nur 4,99€/Monat
ReichweiteCa. 60 MeterUnbegrenzt
AkkuBis zu einem Jahr, austauschbarer AkkuBis zu 7 Tage, Tractive Dog XL bis zu einem Monat
WasserdurchlässigkeitWasserabweisend100% wasserdicht (IPX7-Standard)
Abmessungen35 x 35 x 6,2 mm17 x 71 x 28 mm
Positionsverlauf
Letztbekannte Koordinaten
Tracker-Freigabe für andere
GPS
LIVE Tracking
Weltweite Abdeckung
Virtueller Zaun / Sichere Zonen
Aktivitäts- und Schlaftracking
Gesundheitswarnungen
WLAN / Energiesparzonen
Stoß- & abenteuerfest
Licht & Tonnur Ton

Warum Gebühren? Erfahre alles über Tracker ohne Abo.

Mehr zu Tractive GPS

Fazit: „Mein Gerät finden“-Dienste für Haustiere?

Wir sagen: Nein. Für Gegenstände wie z. B. dein Telefon, deine Brieftasche oder deinen Schlüsselbund sind sie eine gute Option, nicht jedoch für unsere geschätzten Familienmitglieder.

Folgende Gründe sprechen dagegen:

  • Begrenzte Reichweite: Sie kann zwischen 10 und 200 Metern liegen. Nicht weit genug für einen durchschnittlichen Hund oder eine Katze, die im Freien herumstreunen oder entlaufen.

  • Auf kompatible Netzwerke beschränkt: AirTags verbinden sich nur mit Apples Wo ist?-Netzwerk, SmartTags nur mit SmartThings Find und dergleichen. In einem Notfall, z. B. wenn du deinen Hund im Wald verloren hast, bedeutet dies, dass du nun darauf warten musst, dass ein:e andere:r Android- oder Apple-Nutzer:in in die Reichweite deines vermissten Haustiers kommt, um dessen letzten bekannten Standort zu ermitteln.

  • Leicht und „baumelnd“: Das Design stellt für die meisten mittelgroßen Haustiere eine Verschluckungsgefahr dar. Außerdem können sie darauf herumkauen, giftige Substanzen des Akkus aufnehmen oder irgendwo stecken bleiben.

  • Nicht für Haustiere konzipiert: Mit einem „Mein Gerät finden“-Dienst verpasst du viele hilfreiche, haustierfreundliche Funktionen, die ein GPS Tracker für Haustiere beinhaltet, wie zum Beispiel Aktivitätstracking, Gesundheitswarnungen, Virtueller Zaun, Energiesparzonen, Familienfreigabe und vieles mehr.

⚠️ Sowohl Apple als auch Tile selbst haben offiziell erklärt, dass ihre Tracker speziell für Gegenstände und nicht für Haustiere konzipiert sind.

Wenn dir dir Sicherheit deines Vierbeiners also wichtig ist, lohnt es sich also, in einen speziellen GPS Tracker für Haustiere zu investieren, den auch Hundeprofi Martin Rütter empfiehlt:

Tractive bestellen

Und wenn du diesen Artikel hilfreich findest, teile ihn mit weiteren Hunde- oder Katzenbesitzer:innen.