Tipps, damit du deinen Hund alleine lassen kannst

Einen Hund alleine lassen birgt oft große Risiken wie zerfetzte Polster, zerkratzte Türen, aber auch angeknabberte Möbel. Was gibt es zu beachten, wenn du deinen Hund alleine lässt?

Einen Hund alleine lassen birgt oft große Risiken wie zerfetzte Polster, zerkratzte Türen, aber auch angeknabberte Möbel. Was gibt es zu beachten, wenn du deinen Hund alleine lässt?

Welpen und ausgewachsene Vierbeiner,  die nie gelernt haben alleine zu sein, leiden extrem unter Trennungsangst. Mit ausreichender Geduld und einfachen Schritten kann jeder Hund lernen, ein paar Stunden ohne Frauchen und Herrchen auszukommen.

Trennungsangst oder Langeweile?

Nicht alle Hunde leiden unter Trennungsangst, obwohl sie Zuhause randalieren. Oft ist der Vierbeiner auch nur unterfordert.  Aus Langeweile kauen viele Hunde auf Socken herum. Vielleicht hast du deinen Hund zu lange alleine gelassen und hat sich deshalb eine eigene Beschäftigung gesucht. 

Manche Hunde leiden unter Kontrollverlust, wenn sie ihrer Bezugsperson nicht auf Schritt und Tritt folgen können.

Ein genereller Blick auf die Hund-Mensch-Beziehung kann dabei Abhilfe schaffen. Hunde, die unter Kontrollverlust leiden, zeigen kontrollierendes Verhalten auch im alltäglichen Zusammenleben.

Den Hund alleine lassen und trotzdem wissen wo er ist

Hund alleine lassen

Du möchtest gernen wissen, wo sich dein vierbeiner Freund alleine zu Hause aufhält? Dank des Tractive GPS Trackers ist das jetzt möglich! Du siehst zu jeder Zeit den aktuellen Aufenthaltsort deines Vierbeiners direkt am Smartphone oder über einen Browser.

Verlässt dein Hund den virtuellen Zaun, dann wirst du sofort benachrichtigt. Außerdem sorgt eine integrierte Lichtquelle für mehr Sicherheit.

Vorbeugende Maßnahmen, wenn du deinen Hund alleine lassen willst

Vor allem zu Beginn muss der Mensch dem Hund durch liebevoll aufgestellte Spielregeln verdeutlichen, nicht immer zur Verfügung zu stehen.

Bereits im Welpenalter soll das Alleinesein geübt werden. Dafür gibt es zuerst eine kurze Eingewöhnungszeit von ca. einer Woche und anschließend werden große Verabschiedungen vermieden.

Dein Hund soll das Kommen und Gehen der Bezugsperson als Teil des Alltags erleben. 

Nach einigen Tagen können auch bestimmte Rituale eingebaut werden, bevor das Haus verlassen wird, beispielsweise das Wechseln der Schuhe. Der Hund soll dadurch lernen, dass diese Signale nicht unbedingt bedeuten, dass auch er die Wohnung verlassen darf.

Wird fleißig geübt, kann ein 6 Monate alter Hund bereits drei bis vier Stunden alleine bleiben – 5 Stunden sind jedoch auch bei einem erwachsenen Hund das Maximum!


Du findest den Artikel interessant? Dann teile ihn auf Social Media:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.