Faktencheck: Gibt es einen implantierbaren GPS Chip für die Ortung deines Hundes oder deiner Katze?

Dieser umfassender Guide klärt auf über implantierbare Chips bzw. GPS Tracker für die Ortung deines Haustieres!

Viele Hunde und Katzen müssen gesetzlich einen implantierten Chip tragen (abhängig vom Land) und um diese Thematik schwirren viele Halbwahrheiten und Mythen herum.

Bist du auch verunsichert, ob du deinen Hund bzw. deine Katze mit einem Chip orten kannst, ob es einen implantierbaren GPS Peilsender bzw. Tracker gibt, oder verstehst du gänzlich den Unterschied zwischen einem GPS Tracker und einem Mikrochip nicht so ganz?

In diesem Artikel erfährst du folgende 5 Antworten:

  1. Können GPS Tracker im Haustier implantiert werden?
  2. Ist der eingesetzte Hundechip ein GPS Ortungsgerät? Kann ich meinen gechippten Hund bzw. Katze mittels Mikrochip orten?
  3. Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Hunde-/Katzenchip und GPS Tracker?
  4. Welche Funktion hat der Mikrochip?
  5. Welche Funktionen hat der GPS Tracker?

1. Mythos: Der GPS Tracker für Hunde und Katzen kann implantiert werden

Dieses Gerücht hält sich schon seit Jahrzehnten, aber eines ist sicher:

Es ist in der Praxis nicht empfehlenswert einen GPS Tracker in den Körper eines Haustieres zu implantieren.

Hier sind die ausschlaggebenden Gründe, warum es nicht möglich ist:

Größe des GPS Peilsenders:
Die meisten GPS Tracker haben ein hochwertiges GSM-Modul, eine GPS-Antenne, eine Platine und einen Akku verbaut. Letzterer beansprucht den größten Platz in einem GPS Tracker. Einige haben auch noch eine LED-Lampe und einen Lautsprecher eingebaut. Diese Bauteile können niemals auf die Größe eines Hundechips minimiert und in einem Chip integriert werden. Wenn man die Anzahl an Komponenten bedenkt, ist die Größe eines GPS Trackers schon auf ein Minimum reduziert.
Akku:
Der Akku wird nochmals hervorgehoben, da dieser aufgeladen werden muss. Die Akkulaufzeit hängt von einigen Faktoren ab, wie z. B. Signalstärke, Dauer der Ortung oder die Echtzeitortung. Außerdem ist es gesundheitlich bedenklich, wenn Inhaltsstoffe des implantierten Lithium-Ionen-Akkus im Körper austreten.

Theoretisch wäre es möglich, einen GPS Peilsender unter die Haut zu implantieren, wenn die oben genannten Gründe als nicht relevant und nicht störend empfunden werden.

Die Antwort auf die Frage “Können GPS Tracker im Haustier implantiert werden?” ist folgende: Jein. Theoretisch wäre es möglich, praktisch ist es definitiv nicht empfehlenswert!

Laut den oben genannten Gründen, empfehlen wir nicht, einen GPS Tracker unter die Haut zu pflanzen!

2. Mythos: Der implantierte Chip ist (k)ein GPS Ortungsgerät

Mikrochips werden bei Vierbeinern mit einer Kanüle von deinem Tierarzt unter die Haut, genau genommen zwischen die Schulterblätter, gespritzt. Die Länge beträgt 11 – 14 mm und die Breite ist zwischen 2 – 2,2 mm. Vergleichbar ist die Größe mit einem Reiskorn.

Gut zu wissen: Mikrochips für Hunde oder Katzen sind mit keiner GPS Funktion ausgestattet, da aufgrund der geringen Größe des Chips die wesentlichen Bauteile eines GPS Ortungsgerätes nicht verbaut werden können.

Der Mikrochip ist “nur” ein RFID-Chip für die automatisierte Erkennung von Hunden und Katzen. Dieser besitzt keine Stromquelle. Ein RFID-Chip in deinem Vierbeiner kann also nicht für die Ortung genutzt werden.

Das Chippen des felligen Begleiters ist in über 75 Ländern bereits verpflichtend.

Um auf die Frage “Ist der implantierte Hundechip ein GPS Ortungsgerät” zurückzukommen: Nein, der implantierte Hundechip ist kein GPS Ortungsgerät.

Die folgende Frage “Kann ich meinen gechippten Hund bzw. Katze mittels dem Mikrochip orten?” muss auch verneint werden. Die Gründe wurden oben bereits erläutert.

3. Mythos: Ich brauche mein Haustier nicht chippen lassen

Das kann der Chip (nicht) – die wesentlichen Funktionen im Überblick

Der Chip hat die Aufgabe, dass jedes Haustier einem eindeutigen Besitzer zugeordnet werden kann. Der Chip ist mit einer 15-stelligen ID ausgestattet. Mithilfe dieser ID kann dein Haustier dir zugeordnet werden, sofern du dich und deine Kontaktdaten in einer zuständigen Haustierdatenbank registriert hast.

Ein Mikrochip, welcher nicht registriert und somit nicht auf den Hundebesitzer zurückgeführt werden kann, ist wertlos. Dein nicht registriertes, gechipptes Haustier kann dir nicht zugeordnet werden.

Warum muss ich mein Haustier chippen und registrieren lassen?

Wenn dein vierbeiniger gechippter Freund wegläuft oder vermisst wird und ihn jemand findet, kann dieser zu einem Tierarzt oder einer zuständigen Stelle gebracht werden. Dort werden sie mittels eines Lesegerätes ausgelesen. In der Schweiz haben z. B. auch Polizeistationen Lesegeräte.

Das bedeutet: Du kannst deinen Hund mit einem Chip nicht orten, denn dein Hund muss vorher gefunden, zur zuständigen Stelle gebracht, der Chip muss ausgelesen und du musst verständigt werden.

Um auf die Frage “Welche Funktion hat der Mikrochip, wenn er nicht für die Ortung deines Haustieres verwendet werden kann?” zurückzukommen: Der RFID-Chip ist für die Kennzeichnung deines Haustieres essentiell. Zum Orten deines Vierbeiners brauchst du jedoch einen GPS Tracker.

Hund chippen lassen - Gründe, warum es notwendig ist

Die wesentlichen Funktionen des Tractive GPS Trackers

Mit dem Tractive GPS Tracker kannst du deinen Hund oder deine Katze jederzeit und überall orten. Du bist gerade unterwegs und möchtest wissen, ob es deiner Fellnase gut geht? Dann kannst du einfach die Tractive GPS App auf deinem Smartphone öffnen und auf einer interaktiven Karte sehen, wo sich dein Vierbeiner gerade befindet und das sogar in Echtzeit.

Du kannst sofort handeln, wenn dein Abenteurer in Gefahr ist!

Diese Funktionen sind sowohl im Hunde- als auch im Katzentracker verbaut:

  • Ein GSM-Modul
  • Eine GPS-Antenne
  • Ein Lithium-Polymer-Akku mit einer Akkulaufzeit von 2 – 5 Tagen
  • Eine festverbaute SIM-Karte

Dadurch bietet der Tracker eine

  • Exakte GPS-Verfolgung in Echtzeit auf deinem Smartphone
  • Smartphone-Benachrichtigung, wenn deine Fellnase einen vordefinierten, sicheren Bereich verlässt oder betritt, wie z. B. verlassen des eigenen Gartens oder wenn er sich in der Nähe einer Straße aufhält
  • 100% Wasserdichtheit

3 wichtigsten Fakten über GPS Tracker und Hundechips zusammengefasst

In dieser Tabelle bekommst du einen groben Überblick zu den wesentlichen Unterschieden von einem GPS Tracker und einem Hundechip:

GPS TrackerMikrochip
Separates Gerät, das nicht implantiert wird, sondern am Halsband oder Brustgeschirr getragen wirdID Chip, der im Vierbeiner implantiert wird
Du kannst deine Fellnase orten und das in Echtzeit.Du kannst deinen Hund oder deine Katze nicht orten, da kein GPS verbaut ist.
Du bist auf keine externe Hilfe angewiesen, wenn dein Liebling nicht mehr nach Hause kommt, da du am Smartphone siehst, wo er sich aufhält.Der vermisste Vierbeiner muss von einer Person vorher gefunden werden, das heißt, dass eine große Abhängigkeit von Fremden besteht, die deinen vierbeinigen Freund zum Tierarzt oder einer anderen Stelle bringen.

Expertentipp: In dieser Übersicht findest du alle detaillierten Unterschiede zwischen einem Mikrochip und einem GPS Tracker zusammengefasst.

Welche zusätzlichen Funktionen hat der Tractive GPS Tracker für Hunde?

Neben den oben genannten Funktionen hat der Tractive GPS Tracker für Hunde  noch folgende Funktionen:

  • Weltweit Verfügbarkeit
  • Du kannst die Position deiner Fellnase mit deinen Freunden teilen
  • Wenn dein Vierbeiner eine vordefinierte, sichere Zone verlässt, erhältst du sofort eine Benachrichtigung auf dein Smartphone
  • Du kannst deinen vierbeinigen Freund in jederzeit, also in Echtzeit, orten
  • Passend für die meisten Halsbänder

Diese technischen Details hat der Tractive GPS Dog:

Akku:
Fest verbaut, nicht austauschbar
Akkulaufzeit:
Zwischen 2 bis 5 Tage
Gewicht:
35 g leicht
Empfohlen für:
Hunde ab 4,5 kg

Der Tracker für Hunde wird mit Befestigungsklammern an das Halsband oder an das Brustgeschirr angebracht.

Welche zusätzlichen Funktionen hat der Tractive GPS Tracker für Katzen?

Neben den normalen Funktionen vom GPS Ortungsgerät, die oben beschrieben wurden, sind im Tractive GPS für Katzen noch folgende Funktionen integriert:

Sicherheitsverschluss:
Die Sollbruchstelle verhindert, dass sich deine Samtpfote nicht selbst erdrosselt.
Aktivitätstracking:
Weiß immer, wie aktiv oder nicht aktiv deine Mieze ist.

Diese technischen Details hat der Tractive GPS CAT:

Akku:
Austauschbar
Akkulaufzeit:
Zwischen 2 bis 5 Tage
Gewicht:
50 g leicht
Halsumfang:
Dieser kann zwischen 19 und 30 cm variieren.
Geeignet für:
Katzen ab 3,5 kg

Der Tractive Katzentracker ist ein GPS-Halsband. Daher wird kein extra Halsband, wie beim Hundetracker, benötigt.

Wusstest du, dass: Es auch einen Bluetooth-Tracker neben dem GPS-Tracker gibt?

Erfahre jetzt die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Bluetooth- und GPS Tracker und welcher Tracker die bessere Wahl für dich und deinen Vierbeiner ist.

Weitere interessante Beiträge